Zoo KR - Bally und Limbo - Umzug oder Umbau

Moderatoren: Jochen, UliS

Zoo KR - Bally und Limbo - Umzug oder Umbau

Beitragvon Jochen » Mo 1. Mär 2021, 18:30

Bally und Limbo – Umzug oder Umbau
https://rp-epaper.s4p-iapps.com/webreader-v3/index.html#/1025051/18-19

Bild
Schimpansen-Weibchen Bally liegt in einem Gehege des Krefelder Zoos im Stroh und isst Lauch. Über ein Jahr lebt sie bereits mit Limbo in dieser provisorischen Unterkunft. Das Zoo- Team sucht derweil nach Lösungen. Foto: dpa

Das Zoo-Team sucht nach einer Möglichkeit, die den Brand des Affenhauses überlebenden Schimpansen artgerecht unterzubringen.

(RP) Was hat sich eigentlich in den letzten Wochen bei den Schimpansen Bally und Limbo getan? Nach der Veröffentlichung des Gutachtens von Patrick van Veen vom Jane Goodall In- stitut Global (wir berichteten) hat der Krefelder Zoo weiter an einer optimalen Lösung gear- beitet. Ziel ist es, die den Brand des Affenhauses überlebenden Tiere artgerecht unterzubringen.

Seit der Empfehlung des Europäischen Erhaltungszuchtprogramms (EEP) vom Dezember, sind die Mitarbeiter des Zoos deswegen in intensivem Austausch mit einem westeuropäischen Zoo. Dieser hat sich bereits bereit erklärt, Bally und Limbo zu übernehmen, möchte aber erst namentlich genannt werden, wenn die Rahmenbedingungen vollständig geklärt sind. Denn vor dem Einzug der Krefelder Schimpansen müssen bauliche Maßnahmen an den dortigen In- nen- und Außenanlagen vorgenommen werden. Aktuell werden Umfang und Kostenrahmen der Umbaumaßnahmen ermittelt.

Parallel prüfen die Zoologen des Erhaltungszuchtprogramms auch weitere Alternativen. Ziel ist es, Bally und Limbo gemeinsam in eine passende Gruppe zu integrieren. Dabei ist für eine erfolgreiche Eingliederung die Zusammensetzung der zukünftigen Gruppe in Bezug auf Ge- schlecht, Alter und Charakter von entscheidender Bedeutung.

Sollte auch das nicht klappen oder sich der Umzug verzögern, gibt es immer noch Plan B. Der wird aktuell mit dem Zoo-Architekten ausgearbeitet, um den Tieren mittelfristig den Zugang zu einem Außengehege zu ermöglichen.

Das EEP für Schimpansen ist im Vergleich zu den EEPs von Gorillas und Orang-Utans noch recht jung und wurde erst im Jahre 2002 gegründet. Über zehn Jahre stand die genetische Un- tersuchung aller Zoo-Schimpansen im Vordergrund, um ihre ursprüngliche Herkunft und ih- ren Unterart-Status zu bestimmen. Bis zur Einführung des Washingtoner Artenschutzabkom- mens 1975 wurden Tiere der freien Wildbahn entnommen – was heute nicht mehr vorkommt. Eine Zusammenführung und Fortpflanzung von Tieren verschiedener Unterarten war in Zoos bis dahin möglich. Dadurch kam es auch zur Hybridisierung, das heißt zur Zucht von Indivi- duen verschiedener Unterarten.

Heute ist für die langfristige Planung des EEP die Trennung der Haltung bei den bisher vier bekannten Unterarten des Schimpansen notwendig, wobei besonders der Fokus auf die im Freiland am stärksten bedrohte Westafrikanische Unterart liegt. Nach der genetischen Bestim- mung folgte die Umsiedelung vieler Tiere, um neue Gruppen zu bilden.

Die genetische Untersuchung ergab, dass die Krefelder Gruppe ausschließlich aus Westafrika- nischen Schimpansen besteht. Mit dem Bau der Schimpansen-Außenanlage sollte in 2020 ei- ne neue Gruppe aufgebaut werden. Für diesen Neuaufbau waren vom EEP über mehrere Jahre verschiedene Individuen nach Genetik, Alter und sozialer Stellung ausgesucht worden. Dies verdeutlicht, wie langwierig dieser Aufbau-Prozess für eine Tierart mit komplexem Sozialver- halten sein kann.

2020 wurde die Leitung des Schimpansen-EEP von Jana Pluhackova im tschechischen Zoo Ostrava übernommen. Unterstützt wird sie in ihrer Arbeit vom langjährigen Stellvertreter Tom de Jongh vom niederländischen Arnhem Zoo, Königlicher Burgers‘ Zoo. Anfang jeden Jahres schreiben die Zuchtbuchleiter alle Teilnehmer an und bitten um die Mitteilung aktuel- ler Entwicklungen und Bedürfnisse der einzelnen Halter.

Natürlich hat der Zuchtbuchführer das ganze Jahr einen Überblick über den Tierbestand in den Zoos. So kann er jederzeit in der internetbasierten Zoo-Tierdatenbank ZIMS (Zoo Infor- mation Management System) den aktuellen Tierbestand und Veränderungen in jedem Zoo nachvollziehen, da jeder Zoo Geburten, Todesfälle, Zu- oder Abgänge einträgt.

Info
Tierschützer forderten Umzug nach Wales
Patrick van Veen, Präsident des Jane Goodall Instituts Global, hatte die Vorwürfe von Tier- rechtlern zur Haltung der Schimpansen widerlegt.
Tierschützer hatten zuvor mittels einer Petition gefordert, Bally und Limbo in einen Zoo in Wales zu überführen.
Jochen
 
Beiträge: 518
Registriert: Fr 14. Dez 2012, 13:57
Wohnort: Krefeld

Zurück zu Neues aus 2020 - ....

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast