Café im Januar 2022

Moderatoren: Jochen, UliS

Re: Café im Januar 2022

Beitragvon Jochen » Di 4. Jan 2022, 13:27

Danke liebe Ludmila,
dass Du an Anori's Geburtstag denkst und dabei auch mit einem der Bilder an Vilma erinnerst [prima]
Jochen
 
Beiträge: 656
Registriert: Fr 14. Dez 2012, 13:57
Wohnort: Krefeld

Re: Café im Januar 2022

Beitragvon Ludmila » Di 4. Jan 2022, 13:33

Lieber Jochen, ich weiß, dass Vilma Ulis Lieblingsbärin war. Ich habe Lars sehr geliebt. Leider sind alle weg. [heul]
Ludmila
 
Beiträge: 8228
Registriert: Sa 15. Dez 2012, 19:51

Re: Café im Januar 2022

Beitragvon Sonja » Di 4. Jan 2022, 16:49

Alles Gute Anori. Ich hoffe dass sie ein bisschen verwöhnt wird in Mulhouse. Es würde mich auch freuen einmal aktuelle Bilder zu sehen
Sonja
 
Beiträge: 2775
Registriert: So 17. Mai 2015, 09:11
Wohnort: Luxemburg

Re: Café im Januar 2022

Beitragvon Eva » Mi 5. Jan 2022, 14:30

Stimmt, liebe Gaby, ein bisschen verrückt sind wir schon. Ist das nicht schön!!!! [biggrins]

Liebe Ludmila, vielen Dank für die Anori-Bilder samt Vilma zu ihrem Geburtstag!
Eva
 
Beiträge: 4655
Registriert: So 15. Mär 2015, 18:53

Re: Café im Januar 2022

Beitragvon Ludmila » Fr 7. Jan 2022, 19:02

Meine Tochter hat mir geschrieben, dass in Spanien jetzt ein neues Gesetz gibt:

Gesetz in Spanien

Durch die Gesetzesänderung werden Haustiere in Spanien als fühlende Wesen betrachtet, und das Wohlergehen wird berücksichtigt, wenn sich ein Paar trennt

Für dieses Jahr sind weitere Reformen geplant, mit denen die Regierung einen Wandel im Verhältnis der Bürger zu Tieren herbeiführen will

Ab dem heutigen Mittwoch gelten Tiere in Spanien als fühlende Wesen, was bedeutet, dass sie nicht mehr beschlagnahmt, verpfändet, ausgesetzt, misshandelt oder im Falle einer Trennung oder Scheidung einem ihrer Besitzer weggenommen werden können. Diese Änderungen sind nun im spanischen Recht in Kraft und ändern drei Rechtsvorschriften: das Zivilgesetzbuch, das Hypothekengesetz und das Zivilprozessgesetz.

Dies sind jedoch nicht die einzigen Änderungen, die in Vorbereitung sind. Der Juniorpartner in der Regierungskoalition, Unidas Podemos, hat seit Oktober einen Entwurf für ein Tierschutzgesetz ausgearbeitet und hofft, dass er in den kommenden Monaten verabschiedet wird. Dieser Gesetzesentwurf enthält durchschlagende Maßnahmen wie das Verbot, Tiere ohne triftigen Grund einzuschläfern, ein Veto gegen die Verwendung von Wildtieren in Zirkussen und ein Verbot des Verkaufs von Haustieren in Geschäften. Darüber hinaus soll eine geplante Reform des spanischen Strafgesetzbuchs die Strafen für Tierquälerei verschärfen. Dieses Maßnahmenbündel zielt darauf ab, das Verhältnis der Spanier zu Tieren zu ändern.
Zu den neuen Maßnahmen, die ab heute in Kraft treten, gehören Regelungen über das gemeinsame Sorgerecht für Tiere im Falle der Trennung eines Paares. So kann ein Richter beispielsweise die Bedingungen für die Betreuung eines Tieres ändern, wenn dies erforderlich ist, und festlegen, wie die Kosten für das Tier zwischen den beiden Parteien aufgeteilt werden sollen, und sogar über den Verbleib des Tieres entscheiden, wenn es keine Einigung gibt.

Darüber hinaus können Richter im Falle einer Trennung den Zugang der Eltern zu ihren Kindern einschränken, wenn diese ihre Haustiere misshandelt haben, sei es als Form der stellvertretenden Gewalt oder der geschlechtsspezifischen Gewalt, um ihren Ex-Partner oder ihre Kinder zu kontrollieren oder zu schikanieren.

Haustiere können jetzt auch in Testamenten vermerkt werden. Wenn dies nicht der Fall ist, werden sie den Erben übergeben, die sie zurückfordern. Ist dies nicht möglich, werden sie entweder einer Behörde oder einem Zentrum übergeben, das ausgesetzte Tiere sammelt, bis die Vererbungsmodalitäten geklärt sind. Wenn sich keiner der Erben um die Tiere kümmern will, kann die Verwaltung sie einem Dritten zur Pflege und zum Schutz übergeben.

Die neue Gesetzgebung sieht vor, dass entlaufene Tiere, die gefunden werden, dem Besitzer oder der für sie zuständigen Person übergeben werden müssen, es sei denn, es gibt Hinweise auf Missbrauch oder Aussetzung, die den zuständigen Behörden gemeldet werden müssen.
Ludmila
 
Beiträge: 8228
Registriert: Sa 15. Dez 2012, 19:51

Re: Café im Januar 2022

Beitragvon Eva » Fr 7. Jan 2022, 19:35

So viel Fortschritt beim Tierschutz hätte ich ausgerechnet in Spanien nie für möglich gehalten. Hoffentlich werden diese Gesetze wirklich verabschiedet!
Eva
 
Beiträge: 4655
Registriert: So 15. Mär 2015, 18:53

Re: Café im Januar 2022

Beitragvon Sonja » Sa 8. Jan 2022, 13:28

Das ist schon ein Fortschritt für Spanien, hoffentlich halten die Leute sich auch dran
Sonja
 
Beiträge: 2775
Registriert: So 17. Mai 2015, 09:11
Wohnort: Luxemburg

Re: Café im Januar 2022

Beitragvon Jochen » Sa 8. Jan 2022, 14:07

Liebe Eva, Biene, Ludmila und Sonja -
vor lauter Jahreswechsel habe ich es doch tatsächlich "verpennt" mich bei Euch ganz herzlich für Eure lieben Glückwünsche zum Geburtstag zu
bedanken. Also - seht es mir bitte nach - ich gelobe Besserung [engel]
Jochen
 
Beiträge: 656
Registriert: Fr 14. Dez 2012, 13:57
Wohnort: Krefeld

Re: Café im Januar 2022

Beitragvon Jochen » Fr 14. Jan 2022, 10:45

Wir haben einen neuen täglichen Stammgast - ohne 2G+ -am Futterhaus ;-)

Bild

Bild

und da die rote Binde im Nacken fehlt, nehme ich an, dass es ich um Frau Buntspecht handelt?
und mit dem Nachlegen des Futters komme ich kaum nach [biggrins]
Jochen
 
Beiträge: 656
Registriert: Fr 14. Dez 2012, 13:57
Wohnort: Krefeld

Re: Café im Januar 2022

Beitragvon Ludmila » Fr 14. Jan 2022, 12:24

Lieber Jochen! Bei uns kommen nur die kleine Vögel zum Futterhäuschen.
Ludmila
 
Beiträge: 8228
Registriert: Sa 15. Dez 2012, 19:51

VorherigeNächste

Zurück zu Café Bärenhof - Offen für Alle

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron