München - fremder Pelikan auf der Isar

Moderatoren: UliS, Jochen

München - fremder Pelikan auf der Isar

Beitragvon Anita » Di 23. Okt 2018, 14:50

Pelikan hat sich mitten in München niedergelassen

Bild
Die genaue Herkunft des Pelikans in der Isar ist unklar. Aus Hellabrunn ausgebrochen ist er jedenfalls nicht. (Foto: )

In München ist zuletzt mehrfach ein Pelikan gesichtet worden - woher das Tier kommt, ist allerdings offen.

Der Tierpark Hellabrunn und andere Zoos in der Umgebung vermissen keinen Pelikan.
Die Nahrung könnte für den Vogel allerdings zum Problem werden.

Von Thomas Anlauf

An der Isar mitten in München lebt seit Kurzem ein Pelikan. Schon am Sonntagabend wurde der exotische Vogel in Straßlach im Landkreis München gesichtet, nun hat er es sich an der Isar gemütlich gemacht. Der Pelikan wurde zuletzt in der großen Isar gesichtet, auf Höhe des Wehrstegs südlich der Praterinsel. Wo der Vogel herkommt, ist bislang ein Rätsel. Naheliegend wäre, dass er im Tierpark Hellabrunn ausgebüxt ist, der ist nicht weit entfernt. "Der Isar-Pelikan ist nicht von uns", sagt allerdings Lisa Reininger vom Tierpark. Die Population im Zoo sei vollständig. Und ohne weiteres könnten die Tiere von dort auch nicht entkommen. Denn über dem Pelikan-Gehege seien ganz feine Seile zu einer Art Netz gespannt: Die Besucher sehen diese nicht, die Vögel können aber auch nicht fliehen.

Offenbar geht der Pelikan aber auch keinem anderen Zoo im weiteren Umkreis ab, so hat es der Tierpark recherchiert. Dass der große Wasservogel von einem privaten Halter stammt, kann sich Reininger kaum vorstellen. Also dürfte es sich um einen wilden Vogel handeln, der womöglich über die Alpen bis nach München gekommen ist. "Pelikane können ziemlich weit fliegen", sagt die Tierparksprecherin.

In seiner neuen Heimat München "scheint er aber gut zurecht zu kommen", erläutert Reininger. Auch die Ornithologin Sophia Engel vom Münchner Landesbund für Vogelschutz geht davon aus, dass es dem Pelikan nachts noch nicht zu kalt ist. Pelikane seien recht gut gewappnet gegen niedrigere Temperaturen. Im Hellabrunner Tierpark bleiben sie, so erklärt Reininger, auch große Teile des Jahres draußen und ziehen nur nach drinnen um, wenn es wirklich sehr kalt ist.

Wegen des Wetters muss sich also niemand Sorgen machen. Wegen des Futters aber sehr wohl: Sollte es doch ein zahmer Pelikan sein, sei er womöglich nicht trainiert, selbst Fische zu fangen, sagt Engel. Pelikane kommen vor allem in tropischen und subtropischen Regionen vor, aber auch im Donaudelta in Rumänien.
Quelle: https://www.sueddeutsche.de/muenchen/is ... -1.4176016
Anita
 
Beiträge: 6596
Registriert: Sa 15. Dez 2012, 15:56
Wohnort: München

Re: Pelikan hat sich mitten in München niedergelassen

Beitragvon Ludmila » Di 23. Okt 2018, 15:03

Ich hoffe der Isar-Pelikan überlebt oder kommt in den Zoo [herzig]
Ludmila
 
Beiträge: 6463
Registriert: Sa 15. Dez 2012, 19:51

Re: Pelikan hat sich mitten in München niedergelassen

Beitragvon Eva » Di 23. Okt 2018, 18:17

Inzwischen weiß man, dass er aus einem Tierpark in Österreich entwischt ist und als Ausbrecherkönig gilt. Er wird immer wieder gesichtet und man ist eifrig bemüht, ihn einzufangen und nach Hause zu bringen.
Eva
 
Beiträge: 3127
Registriert: So 15. Mär 2015, 18:53

Re: Pelikan hat sich mitten in München niedergelassen

Beitragvon Anita » Mo 29. Okt 2018, 12:46

Pelikan auf Münchner Isar ist kein Wildtier

Ein Pelikan schwimmt auf der Isar durch die Münchner Innenstadt. Vogelkundler rätseln, woher das Tier stammen könnte - es gibt eine eindeutige Vermutung.

München (dpa/lby) - Der Pelikan, den Spaziergänger auf der Münchner Isar gesichtet und fotografiert haben, ist kein wildlebendes Tier. «Der Pelikan stammt sicher aus einer Zucht», sagte Markus Erlwein vom Landesbund für Vogelschutz (LBV) am Samstag. Vor gut einer Woche war der Wasservogel mit dem markanten Schnabel zum ersten Mal auf der Isar gesehen worden. Auf Fotos des Tieres war eindeutig zu erkennen, dass es an einem Fuß beringt ist. «Das ist aber kein offizieller Ring einer Vogelwarte», erklärte Erlwein. Deshalb sei es sicher, dass der sogenannte Rosapelikan aus einer privaten Zucht stamme.

Auch nach Auffassung des Münchner Tierparks Hellabrunn ist der auffällige Gast kein wildlebendes Tier. «Es gibt Projekte zum Beispiel in Griechenland, bei denen auch wildlebende Pelikane erfasst und gezählt werden», sagte eine Zoo-Sprecherin. Pelikane kommen in freier Wildbahn vor allem in tropischen und subtropischen Regionen vor. Bestände gibt es auch im rumänischen Donaudelta. Es steht aber fest, dass der Isar-Pelikan nicht von dort kommt.

Ausgeschlossen ist den Experten zufolge auch, dass das Tier aus einem Zoo oder Vogelpark des Münchner Umlands stammt. In Hellabrunn sind alle Pelikane in der Volière. «Unser Bestand ist komplett», bestätigte die Sprecherin. Auch der Vogelpark in Olching und der Augsburger Zoo vermisse kein Tier.

Zuletzt hatte sich der Pelikan nach Angaben des LBV an der Praterinsel nahe dem Deutschen Museum und weiter südlich bei Straßlach aufgehalten. Dort war es auch gelungen, Fotos von dem Tier zu machen.

Der Isar-Pelikan hat gute Chancen, den Winter zu überleben. «Die Kälte macht ihm nichts aus und Fische findet er in den Seen rund um München», sagte Erlwein. Frieren die Seen allerdings vollständig zu, wird es für den Vogel schwer, Nahrung zu finden. «Ein richtig strenger Winter könnte also zum Problem werden.»
Quelle: https://www.traunsteiner-tagblatt.de/st ... 44993.html
Anita
 
Beiträge: 6596
Registriert: Sa 15. Dez 2012, 15:56
Wohnort: München

Re: Pelikan hat sich mitten in München niedergelassen

Beitragvon Anita » Mo 29. Okt 2018, 12:48

Vom Inn an die Isar: Pelikan hat weite Reise hinter sich

Bild
Ein Rosapelikan planscht im Tierpark Hagenbeck in seinem Gehege. Foto: Daniel Reinhardt/Archiv © deutsche presse agentur

Ein Pelikan auf der Isar in München stammt wohl aus Österreich. Der Raritätenzoo in Ebbs in der Nähe von Kufstein vermisse das Tier seit mehr als einem Monat, sagte Markus Erlwein vom Landesbund für Vogelschutz in Bayern (LBV) am Montag in München. Wenn das stimmt, hat der Rosapelikan eine beträchtliche Strecke von rund 85 Kilometern bewältigt. "Er kann sehr gut fliegen und er hat eine sehr gute Kondition, was man bei einem Zoovogel nicht vermuten würde", erklärte Marion Mayr, die in ihrem Zoo noch fünf weitere Pelikane hält. Das Tier war vor gut einer Woche in der Isar mitten in München gesichtet worden. Der LBV rief über Facebook dazu auf, den Standort des Pelikans zu melden, damit er gefangen werden kann.

In der Nacht zum 18. September war der zwei Jahre alte Jungvogel laut Mayr aus dem Gehege entflohen. "Normalerweise brauchen Pelikane relativ viel Anlauf, damit sie an Höhe gewinnen und rauskommen." Ein starker Wind erleichterte ihm die Flucht, vermutet sie. Bald darauf tauchte der Vogel rund 25 Kilometer weiter im oberbayerischen Brannenburg auf, ließ sich aber nicht fangen. Danach verlor sich die Spur des Tieres, das eigentlich in Kolonien lebt und seinen natürlichen Lebensraum in Asien, Afrika oder Südosteuropa hat, etwa im Donaudelta in Rumänien.

"Wir hatten eigentlich schon damit gerechnet, dass er verhungert ist oder vom Fuchs erlegt wurde", berichtet Mayr. Doch dann schwamm der Vogel mit dem großen Schnabel auf der Isar, zur Freude vieler Spaziergänger. Kühles Wetter macht ihm nichts aus. Allerdings rätseln alle, was er frisst. "Er hat in seinem Leben noch nie einen Fisch gefangen, weil er das nicht gelernt hat", sagt Erlwein. Irgendeinen Weg muss der Pelikan aber gefunden haben, an Nahrung zu kommen. "Entweder ist er so ein gescheites und instinktiv handelndes Tier, dass er sich selber Fische fängt. Oder die Leute füttern ihn", glaubt Mayr. Sie hofft, dass der Pelikan endlich gefangen wird. Dann könnte er sogar einen Namen bekommen, meint die Zoo-Inhaberin. "Wir werden ihm wahrscheinlich einen geben müssen, so berühmt wie er jetzt ist."

2009 hatte schon mal ein Pelikan für Aufsehen gesorgt. Er war in Nürnberg und im thüringischen Schleiz aufgetaucht und hatte sich auf seiner Reise nach Rumänien möglicherweise verflogen.
Quelle: https://www.rtl.de/cms/vom-inn-an-die-i ... 39858.html
Anita
 
Beiträge: 6596
Registriert: Sa 15. Dez 2012, 15:56
Wohnort: München

Re: Pelikan hat sich mitten in München niedergelassen

Beitragvon Anita » Mo 29. Okt 2018, 12:50

Pelikan flüchtet aus Tiroler Zoo nach München

Bild
Im Isarkanal schwimmend wurde der Pelikan zuletzt dokumentiert Quelle: dpa-infocom GmbH

Die ersten Beobachter trauten ihren Augen nicht, als sie einen rosa Pelikan auf der Isar mitten in München entdeckten. Nun ist die Identität des Vogels gelüftet – doch einfangen lässt er sich nicht.

Seit gut einer Woche macht ein ungewöhnlicher Gast in und um München von sich reden: Passanten entdeckten den rosa Pelikan, als er mitten in der Stadt auf der Isar umherschwamm. Lange wurde gerätselt, woher der Wasservogel kommt. Wild leben die Tiere vor allem im tropischen Raum, es gibt aber auch einige Vorkommen im Donaudelta in Rumänien.

Nun aber steht fest: Der Isar-Pelikan ist ein Österreicher. Er wird seit etwa vier Wochen im Raritätenzoo Ebbs in Tirol vermisst. Da das Tier nie gelernt habe, selbstständig Fische zu fangen, habe man ihn dort für tot gehalten, schreibt der Landesvogelschutzbund (LBV) auf seiner Facebook-Seite. Dass der Rosapelikan hundert Kilometer weit geflogen ist und sich offenbar versorgen konnte, ist eine kleine Sensation.

Spaziergänger sollen Aufenthaltsort melden
Dennoch, ein strenger Winter, so fürchten die Experten, könnte für den Vogel gefährlich werden, weil er keine Nahrung mehr finden könnte. Der LBV will den Besitzern deshalb helfen, den Pelikan wieder einzufangen, um ihn in Sicherheit zu bringen. Bisherige Versuche sind allerdings fehlgeschlagen: „Bei unserem Einfangversuch am vorletzten Sonntag hat der Vogel schnell das Weite gesucht – und damit war für uns der Einsatz beendet“, schildert etwa die Münchner Feuerwehr im Internet.

Der LBV ruft nun alle Spaziergänger in und um München auf, sich zu melden, wenn sie den rosa Vogel irgendwo sehen. Offensichtlich setzt der Pelikan seine Reise Richtung Norden durch die Luft und auf der Isar fort. Das Tier sei am Montagabend bei Freising gesichtet worden, sagte Markus Erlwein vom LBV am Dienstag der Deutschen Presseagentur (dpa). Davor hatte ihn schon jemand in der Nähe des Flughafens München beobachtet.

Namensvorschläge für den freiheitsliebenden Vogel gibt es auch bereits. Hoch im Kurs stehen unter anderem Isidor, Peli Kahn oder Franz-Josef.
Quelle: https://www.welt.de/regionales/bayern/a ... nchen.html
Anita
 
Beiträge: 6596
Registriert: Sa 15. Dez 2012, 15:56
Wohnort: München

Re: Pelikan hat sich mitten in München niedergelassen

Beitragvon UliS » Mo 29. Okt 2018, 16:04

Da bin ich gespannt wie sein Schicksal verläuft .. [brav]
UliS
 
Beiträge: 10566
Registriert: Fr 14. Dez 2012, 14:13
Wohnort: Krefeld

Re: München - fremder Pelikan auf der Isar

Beitragvon Ludmila » Mo 29. Okt 2018, 17:37

Ich hoffe er lässt sich fangen. Es ist jetzt schon kalt.
Ludmila
 
Beiträge: 6463
Registriert: Sa 15. Dez 2012, 19:51


Zurück zu Tierschutz

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron