Berühmte Tiere - Stars hinter Gittern

Moderatoren: Jochen, UliS

Berühmte Tiere - Stars hinter Gittern

Beitragvon UliS » So 21. Apr 2013, 18:48

Nils Olav - der Ritterliche

Wie alles begann: 1972 beschloss die norwegische Königsgarde, die regelmäßig zu einem militärischen Musikfestival nach Edinburgh reiste und vor allem den dortigen Zoo sehr zu schätzen wusste, einen der Zoobewohner als Ehrenmitglied in ihre Einheit aufzunehmen: Einen Königspinguin, den sie auf den Namen Nils Olav tauften.

Bild


Berühmt, weil: Seither ist Nils Olav über die Jahre immer weiter befördert worden - zum Oberstabsgefreiten, zum Feldwebel, zum Oberst. Selbst nach dem Tode des ersten Nils Olav wurde ein Nachfolger aus dem Zoo bestimmt, der auf den Namen Nils Olav II. getauft wurde. Er genoss am 15. August 2008 die höchste Ehrung des norwegischen Königshauses: Im Namen des Königs wurde er zum Ritter geschlagen.

Karriereende: Da sich der Medienrummel um den Pinguin jedoch nur auf die gelegentlichen Besuche der Garde beschränkt, kann Nils Olav in der Zwischenzeit ein weitgehend von Journalisten unbelästigtes Leben im Zoo führen.

http://einestages.spiegel.de/external/S ... /l0/F.html
UliS
 
Beiträge: 9397
Registriert: Fr 14. Dez 2012, 14:13
Wohnort: Krefeld

Re: Berühmte Tiere - Stars hinter Gittern

Beitragvon UliS » So 21. Apr 2013, 22:12

Floquet de Neu - die Schneeflocke

Wie alles begann: 1966 erblickte der Farmer Benito Mané im Urwald von Spanisch-Guinea einen ungewöhnlichen weißen Junggorilla in einer Gruppe
normaler Gorillas. Er tötete alle anderen Affen, um an das Jungtier zu gelangen. Ein Mitarbeiter des Zoos von Barcelona kaufte ihm den weißen Gorilla ab und brachte ihn in den Tierpark der katalonischen Hauptstadt.

Bild


Berühmt, weil: Floquet de Neu (katalanisch für Schneeflocke) blieb der bisher einzige weltweit bekannte Albino-Gorilla. Abgesehen von seiner hellen Farbe und einer ausgeprägten Scheu vor Licht unterschied er sich nicht von seinen Artgenossen. Das ungewöhnliche Tier wurde schnell zur international bekannten Attraktion des Zoos - und zu einem inoffiziellen Maskottchen Barcelonas.

Karriereende: Ab 2001 erkrankte er an Hautkrebs, höchstwahrscheinlich in Folge seines Albinismus. Am 24. November 2003 wurde Floquet de Neu mit etwa 39 Jahren eingeschläfert.

http://einestages.spiegel.de/external/S ... /l0/F.html
UliS
 
Beiträge: 9397
Registriert: Fr 14. Dez 2012, 14:13
Wohnort: Krefeld

Re: Berühmte Tiere - Stars hinter Gittern

Beitragvon UliS » So 21. Apr 2013, 22:16

Knautschke - der Überlebende

Wie alles begann: Im Mai 1943 wurde im Berliner Zoo das Flusspferd Knautschke geboren, das zum größten Publikumsliebling des Zoos avancieren sollte.

Bild


Berühmt, weil: Er war eines von nur wenigen Tieren des Zoos, die die Kampfhandlungen des Zweiten Weltkrieges unversehrt überstanden hatten - lediglich bei einer Sprengung des im Tiergarten angelegten Flakturms wurde er verletzt, erholte sich jedoch wieder. Und auch seine am 3. April 1952 geborene Tochter Bulette (hier links im Bild beim beherzten Biss in das Hinterteil ihres Vaters) wurde zum Publikumsmagneten.

Karriereende: Doch nicht zu jedem seiner Jungtiere pflegte Knautschke ein solch liebevolles Verhältnis: 1988 wurde er bei einem Rivalenkampf mit seinem Sohn Nante so stark verletzt, dass er eingeschläfert werden musste.

http://einestages.spiegel.de/external/S ... /l0/F.html
UliS
 
Beiträge: 9397
Registriert: Fr 14. Dez 2012, 14:13
Wohnort: Krefeld

Re: Berühmte Tiere - Stars hinter Gittern

Beitragvon UliS » So 21. Apr 2013, 22:19

Koko - die Sprachbegabte

Wie alles begann: Am 4. Juli 1972 wurde das Gorillaweibchen Koko im Zoo von San Francisco geboren. Mit Hilfe der Forscherin Francine Patterson stellte sich bald ihr besonderes Talent heraus: Sie erlernte ab ihrem ersten Lebensjahr in jahrelangem Training über tausend Zeichen der amerikanischen Zeichensprache - und lernte, rund 2000 verschiedene gesprochene englische Worte zu verstehen.

Bild


Berühmt, weil: Zum Publikumsliebling wurde der hochbegabte Gorilla allerdings durch seine Tierliebe: Im Sommer 1984 nahm das Weibchen eine junge Manx-Katze in ihre Obhut, der sie selbst den Namen "All Ball" gab. Als die kleine Katze im Dezember des Jahres entwischte und überfahren wurde, soll Koko laut Patterson auf die in Zeichensprache übermittelte Todesnachricht geantwortet haben: "Schlimm, traurig, schlimm".

Karriereende: Nachdem Koko in den siebziger Jahren von den Medien gefeiert wurde - und 1978 ein Dokumentarfilm über sie sogar auf dem Filmfestival von Cannes lief - wurde das Medienecho in den folgenden Jahren immer geringer.
UliS
 
Beiträge: 9397
Registriert: Fr 14. Dez 2012, 14:13
Wohnort: Krefeld

Re: Berühmte Tiere - Stars hinter Gittern

Beitragvon UliS » So 21. Apr 2013, 22:24

Obaysch - Star nach Kindsentführung

Wie alles begann: 1849 fing der ägyptische Vizekönig Abbas I. auf einer Nilexpedition ein junges Flusspferdkalb ein, dessen Mutter einer seiner Jäger erlegt hatte. Er brachte es nach Kairo, von wo es ein Jahr später im Tausch gegen mehrere britische Windhunde nach Großbritannien verschifft wurde.

Bild


Berühmt, weil: Schnell wurde Obaysch berühmt, da Flusspferde zu dieser Zeit in europäischen Zoos eine Seltenheit waren. Obaysch wurde zum Publikumsmagneten des Londoner Zoos und zog täglich um die 10.000 Besucher an. Lewis Carroll schrieb ein Gedicht zu Ehren des Tiers - und mit der "Hippopotamus Polka" von Louis St. Mars wurde sogar ein Gassenhauer von dem Flusspferd inspiriert.

Karriereende: Am 11. März 1878 starb Obaysch im Londoner Zoo. Aber noch heute ziert eine Plastik des Tiers die Bibliothek der Zoological Society of London.

http://einestages.spiegel.de/external/S ... /l0/F.html
UliS
 
Beiträge: 9397
Registriert: Fr 14. Dez 2012, 14:13
Wohnort: Krefeld

Re: Berühmte Tiere - Stars hinter Gittern

Beitragvon UliS » So 21. Apr 2013, 22:26

Knut - der Waisenjunge

Wie alles begann: Nach seiner Geburt am 5. Dezember 2006 im Zoologischen Garten Berlin wurde Eisbärjunge Knut von seiner Mutter Tosca verstoßen. Pfleger Thomas Dörflein zog ihn als Findelkind mit der Flasche groß.

Bild


Berühmt, weil: Der knuffige kleine Bär und der ihn bemutternde bärtige Tierpfleger erweichten die Herzen der Nation - und schließlich der ganzen Welt. Hunderte Journalisten belagerten den Zoologischen Garten und brachten den jungen Eisbären in praktisch jede Nachrichtensendung der Republik, aber auch in die Schlagzeilen chinesischer, südafrikanischer und indischer Medien. Selbst auf das Titelblatt der internationalen Vanity-Fair-Ausgabe schaffte Knut es im Mai 2007.

Karriereende: Am 19. März 2011 begann Knut sich im Außengehege plötzlich im Kreis zu drehen und fiel dann in das Wasserbecken. Eine Sektion ergab, dass er an einer Gehirnerkrankung gelitten hatte, der er im Alter von nur vier Jahren erlegen war.
zurück vor
UliS
 
Beiträge: 9397
Registriert: Fr 14. Dez 2012, 14:13
Wohnort: Krefeld

Re: Berühmte Tiere - Stars hinter Gittern

Beitragvon UliS » So 21. Apr 2013, 22:29

Flocke - der Nürnberger Knut

Wie alles begann: Am 11. Dezember 2007 wurde die kleine Eisbärin Flocke im Tiergarten Nürnberg geboren. Als ihr Muttertier Vera jedoch im Januar begann, sich seltsam zu verhalten, wurde ihr Junges zu seiner eigenen Sicherheit von ihr getrennt, von Menschen aufgezogen - und wurde ein Star.

Bild


Berühmt, weil: Deutschland war in vollem Knut-Fieber, und war der bereits sooooooo süß gewesen, war Flocke sooooooooooooooooo süß (siehe Foto). Die Zoodirektion machte aus der direkten Konkurrenz zum Berliner Medienstar keinen Hehl und titelte auf einem Werbeplakat mit einem Bild von Flocke: "Knut war gestern".

Karriereende: Wie Knut verwandelte sich der knuffige kleine Pelzball jedoch bald in ein enormes, furchteinflößendes Raubtier. Im April 2010 zog sie schließlich weg aus Nürnberg - in den südfranzösischen Themenpark Marineland.
zurück vor
UliS
 
Beiträge: 9397
Registriert: Fr 14. Dez 2012, 14:13
Wohnort: Krefeld

Re: Berühmte Tiere - Stars hinter Gittern

Beitragvon UliS » So 21. Apr 2013, 22:31

Crabzilla - Das Monster aus der Tiefe

Wie alles begann: Dieser tierische Star, eine japanische Riesenkrabbe, ging japanischen Fischern 2010 im Pazifik ins Netz - und tourte seither durch Aquarien in Birmingham, im niederländischen Scheveningen und Paris.

Bild


Berühmt, weil: Berühmt wurde Crabzilla, weil er selbst für die Verhältnisse der immerhin als größte Krebsart der Welt bekannten japanischen Riesenkrabben auf großem Fuß lebt: Vier Meter misst die Spannweite seiner Beine, und er wächst immer noch.

Karriereende: Da japanische Riesenkrabben für den Laien sehr ähnlich aussehen, wurde die Karriere des krabbelnden Stars bald von billigen Imitatoren unterwandert: So wirbt etwa inzwischen auch das Sea Life Aquarium im kalifornischen Carlsbad mit einem "Crabzilla" - auch wenn der deutlich kleiner ist als sein Vorbild.
zurück vor
UliS
 
Beiträge: 9397
Registriert: Fr 14. Dez 2012, 14:13
Wohnort: Krefeld

Re: Berühmte Tiere - Stars hinter Gittern

Beitragvon UliS » So 21. Apr 2013, 22:33

Sandy - die Neuverliebte

Wie alles begann: Nachdem Brillenpinguinweibchen Sandy 1996 im Tiergarten Münster geboren wurde, bemerkte man zunächst nichts Auffälliges an ihr. Doch schon im Alter von zwei Jahren deutete sich ein besonderes Interesse an Menschen an.

Bild

Berühmt, weil: Durch ihren Pfleger Peter Vollbracht wurde Sandy auf Menschen geprägt - und wählte schließlich, nachdem sie von ihrem Pinguin-Männchen verlassen wurde, auch Vollbracht als Partner. Der Zoo setzte den in einen Menschen verliebten Pinguin offensiv in der Öffentlichkeitsarbeit ein. Sandy war zu Gast bei Harald Schmidt, Johannes B. Kerner und Jürgen Fliege.

Karriereende: Nachdem Sandy 2004 zum beliebtesten Tier des Zoos gewählt wurde, wurde es inzwischen wieder etwas ruhiger um den Vogel. Doch nach wie vor ist Sandy ein Liebling des Publikums - da sie keinerlei Scheu vor Menschen zeigt.
zurück vor
UliS
 
Beiträge: 9397
Registriert: Fr 14. Dez 2012, 14:13
Wohnort: Krefeld

Re: Berühmte Tiere - Stars hinter Gittern

Beitragvon UliS » So 21. Apr 2013, 22:35

Zarafa - die Modeschöpferin

Wie alles begann: Die Giraffenkuh Zarafa war 1827 nach der sogenannten Medici-Giraffe, 1486 nach Europa gebracht worden war, das erste Exemplar seiner Art in Europa. Zarafa war ein Geschenk des Vizekönigs von Ägypten, Muhammad Ali Pascha, an Karl X., den König von Frankreich.

Bild


Berühmt, weil: Massen von Zoobesuchern strömten in den Pariser Jardin des Plantes, um das ungewöhnliche Tier zu bestaunen. Schnell rief Zarafa in Frankreich eine ganze Modewelle hervor: Unter Männern wurden gefleckte Westen und hohe Hüte, "girafiques" genannt, beliebt. Frauen trugen ihr Haar zu einem Knoten hochgesteckt "à la girafe".

Karriereende: Wenig später sandte Muhammad Ali Pascha auch an andere Zoos in Europa Giraffen - und Zarafa verlor ihre Einzigartigkeit. Sie starb am 12. Januar 1845, ausgestopft und steht bis heute im Musée d'Histoire im westfranzösischen La Rochelle.
zurück vor
UliS
 
Beiträge: 9397
Registriert: Fr 14. Dez 2012, 14:13
Wohnort: Krefeld

Nächste

Zurück zu Berühmtheiten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast