Jakutsk - Umweltschützer retten Eisbären-Baby Kolymana

Moderatoren: UliS, Jochen

Jakutsk - Umweltschützer retten Eisbären-Baby Kolymana

Beitragvon UliS » Do 10. Jan 2013, 23:55

Umweltschützer retten Eisbären-Baby vor sicherem Tod
Mittwoch, 25. April 2012, 19:36 Uhr

Noch hat es keinen Namen, noch erkundet es vorsichtig seine neue Umgebung. Doch das in der Arktis gefundene Eisbären-Baby ist nun in Sicherheit.

Die noch namenlose Eisbären-Waisin hat eine lange Reise hinter sich. Als ihn russische Umweltschützer am Wochenende bei den Bäreninseln entdecken, ist er ohne seine Mutter unterwegs. Das Team vom WWF-Russland entscheidet sich, die kleine Eisbärin in Obhut zu nehmen. Ihr Alter wird auf vier Monate geschätzt.

Ohne seine Mutter hätte das Baby in der Arktis nur geringe Überlebenschancen. In der Regel trennen sich Eisbärenmutter und -kind erst nach zwei Jahren.

Die Umweltschützer bringen das Baby zunächst in ihr Expeditions-Basislager und schliesslich per Schneemobil und Flugzeug in den Zoo von Jakutsk.

Dort – in ungewohnter Umgebung – unternimmt es seine ersten Entdeckungsversuche. Noch sind diese zaghaft. Ob er im Zoo in der russischen Teilrepublik Sacha bleiben wird, ist nicht bekannt. Genauso wenig wissen die Umweltschützer, was mit der Mutter des Babys passiert ist.

Quelle & Bericht & Video
http://www.tagesschau.sf.tv/Nachrichten ... cherem-Tod


Bild

1sn.ru – 2. Mai 2012
Белый медвежонок из Якутии «влез» в зоопарк без очереди

Kleiner Eisbär aus Jakutien fand einen Platz im Zoo ohne "anzustehen"

IA Sakhanews. Das Schicksal der kleinen Eisbärin, die am 12. April auf den Bäreninseln Jakutiens gefunden wurde, wurde entschieden unter Beteiligung von Spezialisten der Abteilung der Russischen Naturaufsichtsbehörde für den Fernöstlichen Föderationskreis mit dem Abteilungsleiter Pjotr Titkow an der Spitze. Eisbären stehen nämlich auf der Roten Liste, sie reichen nicht aus, so dass Zoos Russlands und der Welt viele Jahre im Voraus "anstehen" nach Eisbären, die in Zoos geboren werden. Jakutien hat in dieser Hinsicht sehr viel Glück gehabt – als "Retterin" des geschwächten kleinen Bären konnte die Republik das seltene Tier außer der Reihe bekommen. Am 24. April wurde die Kleine nach Jakutsk gebracht, wo sie einen Platz im stadtnahen Zoo "Orto Dojdu" fand (50 km von Jakutsk entfernt). Jetzt wird auf dem Zoogelände eine 1.200 qm große Außenanlage errichtet. Der Tierbestand des Republik-Zoos "Orto Dojdu" entwickelt sich in vielem dank Austausch, Erwerb und Rehabilitation verletzter, verwaister und in eine schwierige Situation geratener Wildtiere. Deshalb ist die kleine Bärin hier keine Ausnahme.

Quelle: [Zoopresseschau] 11. Mai 2012 (Ausgabe 627)


Bild


Die kleine Eisbärin Kolymana, über deren glückliche Rettung mehrfach berichtet wurde, wurde den Besuchern des Republikzoos "Orto dojdu" vorgestellt. Der Charakter der kleinen Bärin habe sich ein ein bisschen verändert, sagt Natalija Safonowa, Leiterin der Abteilung für Wissenschaft und Bildung; die Bärin sei kontaktfreudiger geworden, doch nahe an sich heran lasse sie nur Tierärztin Prasskowja Jefimowa. Die Jakutsker hoffen, dass das Findelkind in ihrem Zoo bleibt. Ein geräumiges Gehege mit einem großen und tiefen Becken ist fast fertig. Die notwendigen Dokumente sind beisammen und nach Moskau geschickt worden – in die Russische Naturaufsichtsbehörde. Laut Geschäftsordnung, so erklärte Natalija Safonowa, soll das Schicksal Kolymanas bis 28. Juni entschieden sein.

Quelle [Zoopresseschau] 23. Juni 2012 (Ausgabe 633)
Quelle: http://www.gazetayakutia.ru/08/70/01/766/4583/




Die Bärin Kolymana bekommt einen Freund, einen Bären aus Sankt Petersburg


Dem Zoo Jakutsk wurde erlaubt die kleine verwaiste Bärin „Kolymana" zu behalten und bald bekommt sie einen jungen Bären aus Sankt Petersburg. Möglich, dass sie in Zukunft ein Paar werden und für Nachwuchs sorgen.

Bild

Das Video zeigt die kleine Kolymana, die in diesem Winter von der «Bären Streife» des WWF vor dem sicheren Tod gerettet wurde. In Jakutsk sind jetzt 30°C und das Bärchen wird mehrmals am Tag mit kalten Wasser aus dem Schlauch begossen.

Im Moment ist Gesundheitszustand der Bärin zufriedenstellenden, Gewicht ist 35 kg. In der Voliere gibt es ein Schwimmbad, wo Kolymana badet. Erst gestern wurde die Installation für die Kühlung des Wassers im Pool geliefert, sowie für die Eiszubereitung und für den Transport von Eisstücken. Die Nahrung der Bären besteht aus Fleisch, Fisch, Vitamine und Mineralien. Es gibt eine vorläufige Vereinbarung mit dem Leningrader Zoo über die Übertragung von einem männlichen Eisbären zum Paaren mit Kolymana.

Für die Eisbären ist das Klima im zentralen Jakutien besser geeignet als im europäischen Russland, wo die Winter nicht lang und warm sind.

Bild

Im Herbst dieses Jahres zieht die Eisbärin in ein neues großzügiges Gehege mit einer Fläche von 1200 qm² und einem Schwimmbad. In dem Gehege gibt es ein System zur Bewegung zwischen den unterschiedlichen Bereichen und ein Mutter-Kind Teil. Die Bau der Anlage für das Leben der Eisbären wurde in das Ziel-Programm "Umweltschutz in der Stadt 2007-2011" aufgenommen. Nach den Anweisungen des Vorsitzenden der Regierung der Republik Sacha (Jakutien), die Fertigstellung des Gehens werde in das Programm für 2012 aufgenommen

Quelle & Video & Bilder
http://goodnewsanimal.ru/news/medvedice ... 08-01-1598


Bild


Eisbär Lomonossow

Am 25. November 2011, wurde das 15. Junge des Eisbärenpaares Uslada und Menshikov geboren. Bis April 2012 lebt das Junge mit seiner Mutter in der Höhle. Seine Wachstum und die Entwicklung wird sorgfältig mit Hilfe einer speziellen IR-Kamera überwacht. Im April wenn die dicke Eisschicht – die sich im Pool gebildet hat - endlich geschmolzen ist, kann das Jungbärchen auf die Außenanlage.

Am 05. Mai 2012 wurde der junge Bär offiziell den vorgestellt. Sein Name Der Name dafür statt wie sie wählten--Ein Wettbewerb wählte suchte den besten Namen für weißer Bär unter den Bürgern. Der Name wurde zu Ehren von Lomonossow, Mikhail Vasilyevich Lomonosov Geburt Monat Bär Land gedachte die 300 Jahre seit der Geburt des großen russischen Wissenschaftlers.

Bild
Eisbärin Uslada und ihr Junges Lomonossow

Nun ist der Jungbär - Lomonossow – über ein Jahr alt und bereit, in ein unabhängiges Erwachsenenleben starten. Er wird den Zoo verlassen, seine neue Heimat ist der Zoo in Jakutsk.

Check-out von Lomonossow wird am 19. Dezember 2012 sein. Wir laden alle Bürger von St. Petersburg ein, den Bären in den letzten Tagen vor seiner Abreise zu besuchen.


Quelle: http://www.spbzoo.ru/section/?id=14&act ... w&mid=2840
UliS
 
Beiträge: 10531
Registriert: Fr 14. Dez 2012, 14:13
Wohnort: Krefeld

Zurück zu Neues aus 2012 - ....

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste

cron