Folge der MOSAIC expedition

Moderatoren: UliS, Jochen

Re: Folge der MOSAIC expedition

Beitragvon Jochen » Fr 14. Feb 2020, 18:21

Tag 148 – Freitag 14. Februar 2020 - 4.748 km - -20,5 °C - Position N88°2 E80°9 - Quelle

Es ist gute Tradition, dass es von jeder Expedition ein Gruppenfoto aller wissenschaftlichen Expeditionsteilnehmenden gibt. Wir haben uns dafür entscheiden, unseres vor unserem eingefrorenen Zuhause, der Polarstern, zu machen: Sie ist unser Schutz während der frostigen Polarnacht und wir möchten uns so bei der Crew dafür bedanken, dass sie sich so hervorragend um das Schiff und die MOSAIC-Familie kümmert!

Bild
Foto Lukas Piotrowski
Jochen
 
Beiträge: 301
Registriert: Fr 14. Dez 2012, 13:57
Wohnort: Krefeld

Re: Folge der MOSAIC expedition

Beitragvon Jochen » Sa 15. Feb 2020, 20:49

Tag 149 – Samstag 15. Februar 2020 - 4.752 km - -35,8 °C - Position N88°4 E79°45 - Quelle

Letzte Woche haben wir davon berichtet, dass das Eis bei der Bildung eines Presseisrückens ein Instrument an L3 begraben hat, einem Teil unseres verteilten Netzwerkes von Stationen. Diese Woche konnten wir per Helikopter wieder dahin zurückkehren und das automatische Gerät zur Messung von Oberflächenflüssen bergen. Mithilfe von ein paar Spanngurten und purer Kraft konnten wir den Schlitten aus dem Presseisrücken ziehen und wieder aufstellen. Dann haben wir die Sensoren abgebaut und zurück an Bord gebracht, um sie zu warten. Wir hoffen das Messgerät bald wieder aufbauen zu können.

Bild
Foto Eric Brossier
Jochen
 
Beiträge: 301
Registriert: Fr 14. Dez 2012, 13:57
Wohnort: Krefeld

Re: Folge der MOSAIC expedition

Beitragvon Jochen » So 16. Feb 2020, 17:54

Tag 150 – Sonntag 16. Februar 2020 - 4.753 km - -26,0 °C - Position N88°4 E79°45 - Quelle

Die Vorbereitungen für die Übergabe an unsere Kollegen von MOSAIC Abschnitt 3 beinhalten das Aufräumen und Reinigen der Labore und Lagerräume. Wir haben schon darüber berichtet, dass wir das große Nasslabor aufgeräumt haben, um dort unsere Abschiedsparty zu feiern, aber es gibt definitiv mehr Räume, um die wir uns kümmern mussten: Hier nimmt sich das Eis-Team gerade den sogenannten Geräteraum vor, in dem die Pulkas lagern, mit denen wir Material übers Eis ziehen, aber auch Eisbohrer, Fischereigeräte und viele andere Dinge. Mit der richtigen Einstellung geht die Arbeit ohne allzu große Schmerzen von der Hand! Wir sind nicht im Ferienlager!

Bild
Foto Matthias Jaggi
Jochen
 
Beiträge: 301
Registriert: Fr 14. Dez 2012, 13:57
Wohnort: Krefeld

Re: Folge der MOSAIC expedition

Beitragvon UliS » Mo 17. Feb 2020, 18:05

Tag 151 Montag 17. Febr. 2020 - 4.758km -33,3°C - Position N88°4 €78°35 - Quelle

Wir sind offensichtlich von Eis und Schnee umgeben, da die Polarstern ja im Eis eingefroren ist. Aber wusstet ihr, dass Eiskristalle auch in der Luft allgegenwärtig sind? Diese haben je nach Temperatur unterschiedliche Formen: massive Platten oder Prismen, Säulen, sternförmige Platten, Nadeln oder Dendriten. Ihre Größe und Ausprägung hängen zusätzlich von der Luftfeuchtigkeit ab. Um diese winzigen Kristalle untersuchen zu können, müssen sie nach dem Sammeln in einem Kunststoff konserviert werden, um einen Abdruck zu produzieren, der dann unter dem Mikroskop fotografiert werden kann, denn sonst würden sie ja wegschmelzen. Zum Größenverglich ist eine Nähnadel mit abgebildet.

Wir interessieren uns für ihre Form, um beispielsweise unsere aktiven Fernerkundungsmessungen der Atmosphäre besser interpretieren zu können, denn die verschiedenen Eiskristalle beeinflussen die Streuung von Licht und Strahlung unterschiedlich.

Bild
Foto Hannes Griesche
UliS
 
Beiträge: 11675
Registriert: Fr 14. Dez 2012, 14:13
Wohnort: Krefeld

Re: Folge der MOSAIC expedition

Beitragvon Eva » Mo 17. Feb 2020, 20:46

Die Natur ist und bleibt die größte Künstlerin
Eva
 
Beiträge: 3798
Registriert: So 15. Mär 2015, 18:53

Re: Folge der MOSAIC expedition

Beitragvon UliS » Di 18. Feb 2020, 18:06

Tag 152 Dienstag 18. Febr. 2020 - 4.767km -17,1°C - Position N88°7 €76°39 - Quelle

Die Vorbereitungen auf die Übergabe an unsere Kollegen von Abschnitt 3 beinhaltet auch ein Update der Karte unserer Scholle. Schließlich wollen wir ihnen die aktuellsten Informationen darüber mit auf den Weg geben, wo alle Messstationen und Instrumente aufgebaut sind.

Wir haben beispielsweise die Landebahn östlich der Polarstern mit eingezeichnet und neue Installationen wie unser Presseisrücken-Observatorium Fort Ridge. Im Norden der Karte neben der ROV City genannten Einsetzstelle unseres Unterwasserroboters haben wir eine spezielle Zone für optische Messungen und ein sauberes Gebiet ausgewiesen. Hier soll später aufgezeichnet werden, wieviel Sonnenlicht durch Schnee und Eis ins Wasser gelangt. Auch wenn derzeit noch Dunkelheit herrscht, ist es notwendig, diese Orte schon jetzt zu definieren, damit die folgenden Teams möglichst unberührte, natürliche Bedingungen anstatt unserer Fußabdrücke erforschen können.

Bild
UliS
 
Beiträge: 11675
Registriert: Fr 14. Dez 2012, 14:13
Wohnort: Krefeld

Re: Folge der MOSAIC expedition

Beitragvon UliS » Mi 19. Feb 2020, 21:20

Tag 153 Mittwoch 19. Febr. 2020 - 4.791km -14,0°C - Position N88°17 E72°10 - Quelle

Die raue arktische Natur ist eine Herausforderung, wenn es darum geht, unsere Geräte am Laufen zu halten.

Team Remote Sensing hat darunter arg zu leiden: Drei ihrer Instrumente sind vorübergehend tot, vermutlich wegen der eisigen Temperaturen. Wir mussten die Hoffnung aufgeben, die aktiven Radargeräte namens KuKa und X-Scat sowie das passive Microwellen-Messgerät ELBARA mit Bordmitteln reparieren zu können. Wir müssen auf Ersatzteile warten, die mit Abschnitt 3 oder 4 eintreffen sollen.

Um den Verlust zu verarbeiten, haben Markus, Rasmus, Julienne, Vishnu Holzkreuze gebaut und an der Remote Sensing Station eine Trauerzeremonie angehalten.

Glücklicherweise funktionieren C-Scat, L-Scat, UW Brad, SSMI, GNSS und die optische und Temperatur-Infrarotkamera. All diese Instrumente sind vergleichbar mit solchen, die auf Satelliten angebracht sind und Schnee- und Meereisdicke sowie die Eiskonzentration messen. Sie erlauben es, diese Satellitendaten der Schlüsselfaktoren des Meereises besser interpretieren zu können.

Bild
Foto Steffen Graupner
UliS
 
Beiträge: 11675
Registriert: Fr 14. Dez 2012, 14:13
Wohnort: Krefeld

Re: Folge der MOSAIC expedition

Beitragvon Jochen » Do 20. Feb 2020, 18:23

Tag 154 – Donnerstag 20. Februar 2020 - 4.809 km - -11,1 °C - Position N88°24 E68°19 - Quelle

Derzeit herrscht hier erneut starker Wind mit Geschwindigkeiten von 11 bis 17 Metern pro Sekunde (6-7 Beaufort). Dieser ist auf dieselben Tiefdrucksysteme zurückzuführen, die derzeit über Deutschland und Nordeuropa hinwegziehen. Der Wind aus südlichen Richtungen hat die Temperaturen auf relativ milde -11 bis -15 °C steigen lassen und auch eine Menge Schnee mitgebracht.
Dadurch waren die Sichtbehinderungen gestern so schlecht, dass wir die Arbeiten auf dem Eis einstellen mussten. Zusätzlich hat sich die Drift beschleunigt und so zu erhöhtem Eisdruck mit ein paar neuen Rissen geführt. Die Schneeverwehungen sorgen dafür, dass die Risse schnell zuschneien und so ein Risiko darstellen, wenn man sich auf dem Eis bewegt. Dementsprechend müssen wir besonders vorsichtig sein, während wir draußen forschen – und die Wettervorhersage sagt, dass es zumindest in den kommenden Tagen so bleiben soll.

Bild
Foto Julienne Stroeve
Jochen
 
Beiträge: 301
Registriert: Fr 14. Dez 2012, 13:57
Wohnort: Krefeld

Re: Folge der MOSAIC expedition

Beitragvon Anita » Fr 21. Feb 2020, 08:43

Danke für die wie immer interessanten Updates!
Anita
 
Beiträge: 7349
Registriert: Sa 15. Dez 2012, 15:56
Wohnort: München

Re: Folge der MOSAIC expedition

Beitragvon Jochen » Fr 21. Feb 2020, 17:19

Tag 155 - Freitag 21. Februar 2020 - 4.823 km - -20,4 °C - Position N88°30 E66°16 - Quelle

Nansen beschreibt in seinem heutigen Tagebucheintrag die Netzfänge der Fram-Expedition: „In einem Netz …. waren mannigfache andere
kleine Crustaceen und sonstige kleine Tiere, die so stark phosphoreszierten, dass der Inhalt des Netzes […] wie glühende Kohlen aussah.“
Team Eco hat heute ebenfalls Netz-Tag und wir finden dasselbe Phänomen: Ruderfußkrebse (Copepoden) der Gattung Metridia – Zooplankter,
die bläulich funkeln, wenn die Fänge aus dem Planktonnetz im Labor gesiebt werden.

Bild
Foto Giulia Castellani
Jochen
 
Beiträge: 301
Registriert: Fr 14. Dez 2012, 13:57
Wohnort: Krefeld

VorherigeNächste

Zurück zu MOSAIC - Polarstern Expedition

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast