Seite 9 von 10

Re: Von Hamburg in die Arktis: Arved Fuchs startet Expeditio

BeitragVerfasst: Di 23. Okt 2018, 13:55
von Anita
Vielen Dank für´s spannende Update [tschuess]

Re: Von Hamburg in die Arktis: Arved Fuchs startet Expeditio

BeitragVerfasst: Mo 12. Nov 2018, 00:00
von UliS
Arved Fuchs Expeditionen, 11.11.2018 - Quelle

Unser Crewmitglied Lauren hält weiter die Stellung an Bord der "Dagmar Aaen" im isländischen Husavík - wo mittlerweile der Winter Einzug gehalten hat.

Bild

11.11.2018 News aus Husavík

Die Tage werden merklich kürzer und die Temperaturen fallen. Der isländische Winter hat bereits offiziell am 25.Oktober begonnen. Zwischenzeitlich lag das Deck der „Dagmar Aaen“ unter einer dicken weißen Decke. Die Anzahl der stürmischen Tage nimmt auch zu und da der Húsavíker Hafen insbesondere bei Nordwest-Wind extrem unruhig ist, schaukelt es ordentlich an Bord. Der Schamfielschutz an den Festmacherleinen arbeitet sich durch die Bewegung immer wieder ab. Doch es gibt auch ruhige Tage mit Sonnenschein und einem fantastischen Ausblick auf die schneebedeckten Berge auf der Westseite der Skálfandi Bucht.

Doch dem Wetter zum Trotz wird im Húsavíkurslippur draußen an den Schiffen gearbeitet. Malen und Ölen bei Frost und leichtem Schneefall. Das erste Schiff– „Knörrinn“ – ist bereits fertig. „Haukur“, der kleinste der drei Schoner von North Sailing, wartet nun auf dem Slipwagen auf uns. Das zweite von insgesamt zehn Schiffen.

Ein paar der North Sailing Schiffe werden aber auch über den Winter genutzt. Daher wurde Ende Oktober die „Ópal“ – einem Toppsegelschoner - nach Reykjavik gesegelt. Ich war als Crewmitglied dabei. Der Nordatlantik ist im Herbst wirklich nicht einladend, vor allem wenn Wind und Welle gegenan laufen und man sich mit dem Klüverbaum darin feststampft. Nach den Westfjorden konnten wir aber den letzten Abschnitt bei klarem Wetter mit grandiosem Blick auf den Snæfellsnesjökull genießen.

Obwohl hier nun langsam alles schließt und die Touristen nur noch vereinzelt auftauchen, wird die Anzahl der Wale in der Bucht nicht weniger. Heute waren es sieben Buckelwale, die wir auf der täglich stattfindenden Walbeobachtungstour bestaunen konnten.

Auf der „Dagmar Aaen“ wird derweil Tauwerk für neue Dirken vorgereckt und der Boden im Vorschiff geölt. Oder die Gemütlichkeit und Wärme unter Deck genossen :)

Lauren

Bild

Bild

Re: Von Hamburg in die Arktis: Arved Fuchs startet Expeditio

BeitragVerfasst: Mo 12. Nov 2018, 14:07
von Anita
Ja der Winter naht...
Danke für das Update [tschuess]

Re: Von Hamburg in die Arktis: Arved Fuchs startet Expeditio

BeitragVerfasst: So 25. Nov 2018, 00:12
von UliS
Reparaturvorbereitungen - Quelle
21.11.2018

Vorbereitung auf die Reparatur der Antriebswelle der „Dagmar Aaen“

Gestern haben wir Besuch von einem Spezialisten der Fa. db Prüftechnik bekommen. Ole Holstein ist Ingenieur und hat uns in die Geheimnisse der Messtechnik mittels Lasertechnologie eingewiesen und geschult.

Die Ursache, die zum zweimaligen Bruch der Zugstange in der Antriebswelle geführt hat, kann an der falschen Ausrichtung zwischen Motor und Schraubenwelle liegen. Diese müssen sehr präzise aufeinander abgestimmt sein, ansonsten kommt es zu Spannungen und infolgedessen zum Bruch. Das Justieren wird heute mittels Lasertechnik durchgeführt, um ein absolut präzises Ergebnis zu erzielen. An einem Schulungsmodell wurden wir von Herrn Holstein in die Messtechnik und das Verfahren eingewiesen. Im Frühjahr, wenn das Schiff in der Werft in Husavik geslippt wird, werden wir ein Leihgerät der Fa. Prüftechnik mitnehmen und dann eine präzise Ausrichtung der einzelnen Komponenten durchführen.

Beeindruckende Technik!

Bild

Bild

Re: Von Hamburg in die Arktis: Arved Fuchs startet Expeditio

BeitragVerfasst: Di 29. Jan 2019, 18:58
von UliS
Arved Fuchs Expeditionen
30. November 2018 · Quelle

In Husavik ist das Wetter deutlich unangenehmer geworden. Mitte der Woche hat die "Dagmar Aaen" einen neuen Liegeplatz erhalten und liegt nun an der Pier längsseits neben der "Knörrin" von North Sailing.

30.11.2018 Husavik neuer Liegeplatz

Die wunderschöne weiße Winterlandschaft hat sich aus der isländischen Gemeinde verabschiedet. Seit Mitte der Woche stürmt es mit Schneeregen. Dennoch hat die "Dagmar Aaen" einen neuen Liegeplatz bekommen, sie liegt nun an der Pier längsseits mit der "Knörrin" von North Sailing.

Unter Deck quietscht und knarrt es durch die Bewegung der Fender draußen. Dazu kommt der laut auf das Deck klatschende Schneematsch aus dem Rigg. Die kommenden Nächte könnten unruhig werden, die nächsten Tage aufgrund der Wettervorhersage sicherlich auch.

In Husavik werden jetzt überall Lichterketten angebracht und obwohl es hauptsächlich dunkel ist, erstrahlt die Gemeinde in gelb, rot, grün und blau. Die Isländer mögen es bunt.

Bild

Bild

Bild

Re: Von Hamburg in die Arktis: Arved Fuchs startet Expeditio

BeitragVerfasst: Mi 30. Jan 2019, 14:51
von Anita
Ich dachte mir schon, wann gibt es mal wieder etwas Neues....

Re: Von Hamburg in die Arktis: Arved Fuchs startet Expeditio

BeitragVerfasst: Mi 30. Jan 2019, 18:14
von UliS
05.12.2018 winterliches Husavik

05.12.2018 winterliches HusavikMächtig viel Schnee hat die kleine Gemeinde im Nordatlantik in eine weiße Winterlandschaft verwandelt.

Lauren hat an Bord der "Dagmar Aaen" ausreichend zu tun, um den Haikutter von der weißen Pracht zu befreien.

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Re: Von Hamburg in die Arktis: Arved Fuchs startet Expeditio

BeitragVerfasst: Mi 30. Jan 2019, 18:20
von UliS
18.12.2018 - Quelle

Der isländische Winter kommt und geht. Nach dem starken Schneefall Ende November fielen die Temperaturen auf 10° unter Null, stiegen dann an, so dass sich alles in Schneematsch verwandelte und man außer mit hohen Gummistiefeln gar nicht mehr rausgehen wollte.

Anschließend wurde es wieder kälter, in der Folge bildete sich überall eine mehrer Zentimeter dicke Eisschicht, ohne Spikes unter den Schuhsohlen konnte man kaum unkontrolliert vor die Tür gehen und selbst kleinste Distanzen wurden daher mit dem Auto bewältigt. Letzten Endes ist es seit mehreren Tagen wieder so warm, dass die Eisflächen verschwunden sind und man sich wieder relativ unbedacht fortbewegen kann.

In der letzten Woche konnten auch auf der Werft wieder Schleifpapier und Farbe eingesetzt werden. Für die wenigen Sonnenstunden am Tag verfärbt sich der Himmel in alle erdenklichen Rot- und Blautöne. Mit Glück geschieht dasselbe nachts nur mit Grün, Weiß und Pink. Leider sind die Nächte mit Polarlichtern bisher rar gesät, was das einmalige Erlebnis vor einigen Tagen herausstechen lässt, als der Himmel quasi auf die Pier herunterkam.

Die Saison für Walbeobachtungstouren ist seit Samstag auch für North Sailing zu Ende gegangen. Bis zu letzt haben wir Buckelwale in der Bucht beobachten können. Falls es nicht eh schon ruhig genug im Ort war, zieht es nun noch weniger Touristen hierher.
Fie Husaviker bereiten sich auf Weihnachten vor und planen ihren Urlaub für Januar in sonnenreichere Breitengrade.

Die "Dagmar Aaen" wird Weihnachten allein feiern, dafür soll an Silvester das Schiff wieder mit Leben gefüllt werden.

Bild

Bild

Bild

Re: Von Hamburg in die Arktis: Arved Fuchs startet Expeditio

BeitragVerfasst: Mi 30. Jan 2019, 18:25
von UliS
30.12.2018 Húsavík Besuch an Bord - [url][/url]

Die Tage sind kurz, hier oben am Polarkreis. Zum Jahreswechsel geht die Sonne erst um 11.41 Uhr auf und verschwindet schon wieder um 14.39 Uhr. Der kleine Hafen Húsavík an der Nordostküste von Island liegt bei Temperaturen um den Gefrierpunkt im tiefen Winterschlaf.

Bild

Bild

Im Sommer stehen hier die Reisebusse in langen Schlangen am Hafen. Tausende Touristen kommen täglich in den 2400 Einwohner Ort, weil die Bucht von Húsavík (namens Skjálfandi) ein Fressrevier der Wale ist. Dutzende Boote mit Gästen aus aller Welt fahren dann hinaus aufs Meer, weil in der Bucht die Chance besonders groß ist, Buckelwale, Zwerg-und Finnwale in freier Natur zu erleben. Jetzt im Dezember ist alles anders. Geschäfte und Restaurants sind geschlossen. Auch das einzige Hotel im Ort ist dicht. Im Hafen liegen nur noch die wunderschönen alten Holzschiffe von “Northsailing”, (dem großen Anbieter von Walbeobachtungstouren), ein paar Fischerboote und die “Dagmar Aaen”.

Der Haikutter überwintert im Hafen von Húsavík. Arved, seine Frau Brigitte, Crewmitglied Matze und dessen Frau Gabi nutzen die Chance, den Jahreswechsel an Bord zu verleben, kleine Reparaturen vorzunehmen und Lauren zu besuchen. Die 30-Jährige ist nach Ende der diesjährigen Grönland Expedition an Bord geblieben, um sich im Winter um das 87 Jahre alte Segelschiff zu kümmern. Ganz bewusst hat Arved den Hafen in Island ausgewählt. Die Freunde von “Northsailing” betreiben neben den Walbeobachtungstouren auch eine kleine Werft. Und in dieser Werft wird die Crew der "Dagmar Aaen" das Holzschiff im Frühjahr auf die nächste Etappe der “Ocean Change” Expedition vorbereiten. Jetzt ist aber erst einmal Urlaub am Polarkreis angesagt. In den wenigen Stunden mit Tageslicht wird gewandert oder der nagelneue Hotpot von Husavik besucht. Mit viel Aufwand ist auf den Klippen über der Bucht ein Freibad gebaut worden. Wassertemperatur 41 Grad Celsius. Selbst bei einem Schneesturm kann man dort entspannt im Wasser liegen und auf die Bucht schauen. Ein anderes Highlight im hohen Norden gibt es gratis dazu: Polarlicht. Wenn es abends mal sternenklaren Himmel hat, kann man auch an Bord der "Dagmar Aaen" das bunte Lichtspektakel bestaunen. Für das nächste Jahr stehen die Ziele bereits fest. Nach der Werftzeit auf Island soll es wieder Richtung Grönland gehen. Sobald das Seeeis an der Ostküste der weltgrößten Insel schmilzt, sollen die Fjorde an der Ostküste Grönlands bereist werden.

Re: Von Hamburg in die Arktis: Arved Fuchs startet Expeditio

BeitragVerfasst: Mi 30. Jan 2019, 18:35
von UliS
10.01.2019 Husavik - Quelle Das neue Jahr kann kommen

Jahreswechsel einmal anders. Zwar ist es nicht das erste Mal für uns, dass wir Silvester am Polarkreis verbringen, aber es ist immer wieder einfach schön, an Bord zu sein - dazu in dieser tollen Umgebung. Einmal so richtig Winter! Frischer bis stürmischer Wind, Menschen, die wir schon seit vielen Jahren kennen - es ist wie nach Hause kommen - aber eben in anderer Umgebung.

Lauren, die den Winter über in Husavik an Bord der "Dagmar Aaen" wohnt, freut sich über den Besuch - und natürlich über die Weihnachtsgeschenke, die wir von ihrer Familie mitgebracht haben. Aber es wartet auch Arbeit auf uns. Die eine Toilette an Bord ist defekt und muss repariert werden, Arbeitslisten für die Werftzeit im April geschrieben werden und mit der Werft den Sliptermin abstimmen. Auf einem Schiff gibt es immer irgendwas zu tun. Ansonsten heißt es entspannen - etwa im neu eröffneten Bad auf den Klippen von Husavik. Während es draußen stürmt, sitzt man in dem durch heiße Quellen aufgeheizten Pool und blickt über die Bucht. Einfach genial!

Wir besuchen unseren Freund Martin Varga, der die Pension Tungulending etwas außerhalb von Husavik direkt am Meer eröffnet hat. Ein steiler Weg schlängelt sich von der Straße zum Haus. Derzeit herrscht Winterpause. Aber wir spüren, mit wieviel Liebe das Haus, das früher einmal eine alte Fischhalle war, ergerichtet worden ist.

Ausflüge nach Mývatn, Wanderungen auf den Hausberg vervollständigen unseren Aufenthalt. Abends dann an Bord gemeinsames Kochen und ein gutes Glas Wein - was wollen wir mehr? Silvester die übliche Ballerei - auch in Island. Das Jahr 2019 kann kommen!

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild