Arved Fuchs Expedition - Ocean Change 2019

Moderatoren: Jochen, UliS

Arved Fuchs Expedition - Ocean Change 2019

Beitragvon UliS » So 9. Jun 2019, 13:26

Arved Fuchs Expeditionen, 09.Juni 2019 - Quelle
Bild

OCEAN CHANGE 2019

Am Pfingstmontag wird unsere Expedition Ocean Change fortgesetzt. Im Mai 2018 waren wir von Hamburg aus ins Nordpolarmeer gestartet. Den Winter hat unsere "Dagmar Aaen" schließlich im isländischen Husavik verbracht, von wo aus jetzt die Expedition fortgesetzt wird. Von Island aus führt die aktuelle Route an die Ostküste Grönlands. Im vergangenen Jahr hatten wir die Westküste Grönlands bereist und dort zahlreiche Projekte durchgeführt. In diesem Sommer wollen wir uns auf die Ostküste der größten Insel der Welt konzentrieren.

Der Projektname Ocean Change steht dabei weiterhin stellvertretend für die zahlreichen, primär durch den Klimawandel verursachten Veränderungen im arktischen Raum. Besonders die Ozeane und die Anrainerstaaten wie Grönland sind davon betroffen. Die Arktis erwärmt sich doppelt so schnell wie der Rest der Welt - deshalb zeigen sich die Auswirkungen hier zuerst.

Auch die Belastungen der Ozeane durch Plastikmüll sind Gegenstand der Untersuchungen. Mit speziellen Netzen wird nach Mikroplastik gefischt, ebenso werden weitere Strandsammlungen durchgeführt. In Zusammenarbeit mit dem "Senckenberg Institut Frankfurt" werden u. a. Proben von Treibgut entnommen, um herauszufinden, ob sich durch die Erwärmung der Meere fremde, invasive Arten daran festgesetzt haben.

An Bord des Haikutters befindet sich auch diesmal eine Gruppe von Wissenschaftlern, die mit einer Spezialdrohne Messungen an grönländischen Gletschern durchführen will. Des Weiteren soll die frühere US Airbase "Bluie East Two" im Osten Grönlands aufgesucht werden, um dort Bodenproben zu entnehmen. Bis zu 50.000 Fässer - teilweise mit Öl gefüllt - lagern dort seinem Ende des Zweiten Weltkrieges und warten auf ihre Entsorgung.

Im Dialog mit Menschen vor Ort und lokalen Umweltverantwortlichen sollen Umweltprobleme erörtert werden, aber auch Lösungsansätze aufgezeigt werden. Die Crew besucht zukunftsweisende Projekte, spricht mit Wissenschaftlerm, Projektleitern sowie Forschern, aber auch mit Fischern und Jägern vor Ort. So wird vom traditionellen Wissen der Arktis-Bewohner und von Pionieren der Energiewende gelernt.
UliS
 
Beiträge: 11106
Registriert: Fr 14. Dez 2012, 14:13
Wohnort: Krefeld

Re: Arved Fuchs Expedition - Ocean Change 2019

Beitragvon Anita » Mo 10. Jun 2019, 13:33

Ich freue mich, dass es nun endlich weitergeht....
Anita
 
Beiträge: 6976
Registriert: Sa 15. Dez 2012, 15:56
Wohnort: München

Re: Arved Fuchs Expedition - Ocean Change 2019

Beitragvon UliS » Fr 14. Jun 2019, 17:39

OCEAN CHANGE 2019 - Quelle

Die erste Vorhut um Arved Fuchs ist an Bord der "Dagmar Aaen" angekommen. Vor Ort erwartete den kleinen Trupp ein komplett ausgekühltes und dunkles Schiff. Gleich am ersten Morgen stand ein strammer Arbeitsplan auf dem Programm. Bevor es am Samstag zur ersten Probefahrt nach Akureyri geht, mussten an Bord einige Sachen dringend erledigt werden ...

Bild
14.06.2019 Husavik

Wir sind wieder an Bord! Lena, Achim, Thomas und ich bilden die Vorhut. Es ist spät am Abend, als wir in Husavik eintreffen, aber man merkt es kaum, da die Sonne so hoch im Norden immer noch scheint und den gesamten Hafen mit einem weichen, warmen Licht flutet. Lauren, die den Winter über an Bord der "Dagmar Aaen" verbracht hat, ist für einige Wochen nach Hause gefahren, bevor sie für die Grönlandreise wieder zu uns stoßen wird.

Deshalb ist das Schiff ausgekühlt und dunkel. Unsere erste Amtshandlung deshalb: Seeventile auf, Sicherungen rein und die Öfen anzünden. Bis es warm wird unter Deck dauert es bis zum nächsten Morgen. Da wir aber alle müde sind ist es egal. Kurze Zeit später liegen wir in den Kojen. Am nächsten Morgen herrscht wunderbares Wetter. Ein strammes Arbeitsprogramm steht auf dem Plan. Das Schiff muss wieder seeklar gemacht werden. Dazu muss das Rigg nachgespannt und die Drähte der Takelage "gelabsalt" werden - wieder so ein Seeemansausdruck. Dazu trägt man im Bootsmannstuhl sitzend mit einem Pinsel und Lappen eine spezielle Tinktur auf, um die Drähte vor Korrision zu schützen.

Lena hat sich bereit erklärt, diesen ziemlich schmutzigen Job zu übernehmen, während Thomas und ich sie von Deck aus sichern (Foto). Anschließend müssen wir den Proviant verstauen, der an Bord lagert. Der "Lebensbaum" Kaffee und der Tee sind noch immer in Kartons verpackt. Ohne Kaffee und Tee läuft gar nichts an Bord - deshalb ist unser Lebenselexir in großen Mengen vorhanden. Achim installiert derweil das neue Seekartenprogramm Navi Sailor 4000 CS von Wärtsilä/Transas, aktiviert die Satellitenverbindungen und bringt die Elektronik auf Vordermann. Im Maschinenraum stehen Ölwechsel, sowie der Austausch der Öl- und Brennstofffilter an.

An Deck muss noch geschliffen und lackiert werden. Zwischendurch gibt es immer wieder Besuch von isländischen Freunden, die uns herzlich willkommen heißen. Jetzt müssen noch die Segel angeschlagen werden, die Sicherheitsausrüstung überprüft und der von den Winterstürmen zerzauste Namenswimpel oben im Masttop ausgetauscht werden. Am Samstag wollen wir zur ersten Probefahrt Richtung Akureyri aufbrechen. Dort werden Sigga und Mario zu uns stoßen, womit wir dann immerhin schon zu sechst wären. Aber bis dahin gibt es noch jede Menge zu tun - ich werde berichten!
UliS
 
Beiträge: 11106
Registriert: Fr 14. Dez 2012, 14:13
Wohnort: Krefeld

Re: Arved Fuchs Expedition - Ocean Change 2019

Beitragvon Anita » Sa 15. Jun 2019, 11:28

aller Anfang ist nie leicht....
Anita
 
Beiträge: 6976
Registriert: Sa 15. Dez 2012, 15:56
Wohnort: München

Re: Arved Fuchs Expedition - Ocean Change 2019

Beitragvon UliS » Mo 17. Jun 2019, 19:42

Arved Fuchs Expeditionen, 17.06.2019 - Quelle

Die "Dagmar Aaen" ist endlich wieder unterwegs. Von Husavik ging die erste Testfahrt vorbei an der wunderschönen Insel Flatey bis nach Akureyri. Die Feuerprobe der neuen Propelleranlage hat bestens funktioniert!!

Bild

Video: https://www.facebook.com/24824702852329 ... 839377490/?

17.06.2019 Akureyri

Eine Woche harter Arbeit liegt hinter uns. Mit nur insgesamt vier Leuten das Schiff wieder seeklar zu machen - neben diversen Wartungsarbeiten und technischen Checks mussten auch die Segel angeschlagen und Ausrüstung sowie Proviant beschafft und verstaut wrden - war schon eine sportliche Aufgabe. Am Freitag veranstalteten wir auf der Pier neben dem Schiff noch ein schönes Barbeque.

Thomas unser Smut hat wieder gezaubert und alles vorbereitet, während ich den Heizer spiele und den Grill anfeuere. Unsere isländischen Freunde Hördur, seine Frau Sigga und ihr Sohn Heimir haben sich neben anderen Freunden angemeldet. Es wird unser vorerst letzter Abend in Husavik sein - es sollte ein sehr langer, aber auch sehr schöner Abend werden.

Am Samstag werden noch letzte Arbeiten erledigt, dann heißt es Leinen los! Heimir und Hördur werfen los und winken zum Abschied lange hinterher. Drei lamge, sonore Töne aus dem Typhon - und dann sind wir unterwegs. Unser erstes Ziel ist die kleine Insel Flatey, es sind ca. zwei Stunden Fahrt dorthin. Wir statten der Insel, die um diese Jahreszeit ein Vogelparadies ist, einen kurzen Besuch ab, danach geht es direkt weiter nach Akureyri. Auf dem Weg dorthin sehen wir sogar einige Buckelwale. Punkt 10 Uhr abends sind wir fest. Die Feuerprobe mit der neuen Propelleranlage hat bestens geklappt. Sechzig Seemeilen als erste Etappe sollen reichen.

Heute am Sonntag ist Ruhetag - bei herrlichstem Sommerwetter.

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild
UliS
 
Beiträge: 11106
Registriert: Fr 14. Dez 2012, 14:13
Wohnort: Krefeld


Zurück zu Arved Fuchs Expeditionen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast