Arktis - russische Forscher sitzen fest

Moderatoren: UliS, Jochen

Arktis - russische Forscher sitzen fest

Beitragvon UliS » Do 3. Sep 2015, 10:20

Eiskalte Erfahrung
Aggressive Eisbären umzingeln Station - russische Forscher sitzen fest
Mittwoch, 02.09.2015

Bild
WWF-Canon/Steve Morello
Der Eisbär ist das größte lebende Landraubtier der Erde. Er bringt bis zu eine Tonne auf die Waage und kann über 3,50 Meter groß werden. Doch wie die Athleten in Vancouver hat auch er mit milden Temperaturen zu kämpfen. Wenn das Eis der Arktis schmilzt, fehlt ihm die Nahrung, die er zum Überleben braucht – die Robben.

Zwei russische Forscher stecken in einer abgelegenen Region Russlands fest. Mehrere Eisbären lassen sie nicht mehr aus der Forschungsstation und belagern die Einrichtung. Die Arbeit der Wissenschaftler liegt dadurch erst einmal auf Eis.

Ein Meteorologe und ein Ingenieur sind laut Angaben der britischen Zeitung „Independent“ in der Fyodorov Wetterstation im Norden Russlands gefangen. Sie seien von fünf Eisbären umzingelt. Versuche die Raubtiere mit Fackeln in die Flucht zu schlagen, seien gescheitert, heißt es in dem Artikel.

Die Eisbären sind sehr aggressiv

Einer der Forscher teilte der Zeitung mit, dass die Bären in der Nähe der Station schliefen und sehr aggressiv schienen, da sie öfters miteinander kämpfen. Als er mit einer Fackel die Tiere verschrecken wollte seinen sie "noch nicht mal verängstigt" gewesen.

Die WWF-Eisbär-Patrouille ist mit den Forschern in Kontakt getreten. Derzeit sollen sie laut Medienbericht das russische Ministerium für natürliche Ressourcen und Ökologie gebeten haben, den Forschern eine Ausrüstung bereitzustellen, die die Eisbären verschrecken kann.
Forscher können nicht mehr arbeiten

Die Forscher können ihrer Arbeit nicht mehr ordentlich nachgehen, heißt es. Eigentlich müssten sie zwei Mal am Tag Proben aus dem Meer entnehmen. Die Bären hindern sie durch ihre ständige Belagerung dabei.

Eisbären sind Menschen gegenüber selten aggressiv. Allerdings können sie, wenn sie hungrig sind, unberechenbar sein und auch Menschen angreifen.
http://www.focus.de/panorama/welt/eiska ... 20012.html
UliS
 
Beiträge: 10203
Registriert: Fr 14. Dez 2012, 14:13
Wohnort: Krefeld

Re: Arktis - russische Forscher sitzen fest

Beitragvon Anita » Do 3. Sep 2015, 14:06

Die Menschen dringen in den Lebensraum der Eisbären ein und gehen dabei äußerst aggressiv vor.
Sie bohren zum Beispiel in der Arktis nach Öl!
Danke für den Artikel [tschuess]
Anita
 
Beiträge: 6362
Registriert: Sa 15. Dez 2012, 15:56
Wohnort: München

Re: Arktis - russische Forscher sitzen fest

Beitragvon AnkeB » Do 3. Sep 2015, 14:33

Eine schlechte Nachricht nach der anderen! :sad:

Ich hoffe, dass den, von den russischen Behörden geschickten, zu Hilfe Eilenden eine intelligentere Lösung einfällt, als die Bären zu töten! [denknach]

Anita, auch ich bin entsetzt, dass US-Präsident Obama, der als Klimaschützer in die Geschichte eingehen möchte, die Probebohrungen nach Öl in der Arktis erlaubt hat. Ein Dammbruch, der das Schlimmste befürchten lässt. [Wut]

Dieses Zitat ist fast immer anwendbar:
Albert Einstein
Nur zwei Dinge sind unendlich: das Universum und die menschliche Dummheit; und ich bin nicht sicher bei Ersterem.

[denknach]
Anke
AnkeB
 
Beiträge: 5634
Registriert: Mo 17. Dez 2012, 16:10

Re: Arktis - russische Forscher sitzen fest

Beitragvon Ludmila » Do 3. Sep 2015, 21:23

Vielleicht sollen die Russen die Forscher mit dem Hubschrauber abholen. Die Eisbären werden vom Hubschrauber Angst haben
Ludmila
 
Beiträge: 6289
Registriert: Sa 15. Dez 2012, 19:51


Zurück zu Die Welt der Eisbären

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast