Monarchfaltern geht die Nahrung aus

Moderatoren: UliS, Jochen

Monarchfaltern geht die Nahrung aus

Beitragvon AnkeB » Do 24. Jul 2014, 11:37

http://klima.blog.nzz.ch/2014/06/06/mon ... hrung-aus/

Monarchfaltern geht die Nahrung aus
Von Markus Hofmann
06. Juni 2014, 14:36

Die Raupe des Monarchfalters frisst an einer Seidenpflanze. Diese Nahrung droht knapp zu werden.

Die Spezialisten unter den Tieren haben einen grossen Vorteil. Ihr Spezialistentum wird ihnen nur von wenigen anderen Arten streitig gemacht. Sie können ihre Überlebensnische also gut verteidigen. Doch wenn die spezielle Grundlage ihres Daseins schwindet, sieht es schlecht für sie aus.

Der amerikanische Monarchfalter, der für seine langen Wanderungen von Nordamerika bis Mexiko berühmt ist, ist ein solcher Spezialist. Eine seiner wichtigsten Nahrungsgrundlage besteht aus Seidenpflanzengewächsen. Wenn diese verschwinden, kriegt der Monarchfalter Probleme. Und genau da scheint die Hauptursache für den teilweise dramatischen Rückgang bei den Monarchfaltern zu liegen.

Bisher ist man davon ausgegangen, dass einer der wichtigsten Gründe dafür im Überwinterungsquartier in Mexiko zu suchen ist (siehe dazu das Blog Monarchen brauchen Unkraut). Dort konzentrieren sich Millionen von Faltern auf kleinem Raum in Wäldern, die vom Holzschlag bedroht sind. Eine neue Studie kommt nun aber zum Schluss, dass die Falter äusserst sensibel auf das Vorhandensein von Seidenpflanzen in den USA reagieren. Dort pflanzen sich die Monarchfalter fort, dort wachsen ihre Raupen auf, die auf genügend Nahrung in Form von Seidenpflanzen angewiesen sind.

Wegen der Intensivierung der Landwirtschaft sind die Seidenpflanzengewächse zwischen 1995 und 2013 um 21 Prozent zurückgegangen. Mehr als 70 Prozent der Nahrungspflanzen für die Monarchfalter liegen in Gebieten, in denen die Gentech-Landwirtschaft und damit die Intensivierung zunimmt, lediglich 16 Prozent findet man in Naturschutzgebieten, 10 Prozent im Siedlungsbereich. Ändert sich an dieser Situation nichts, könnte der Monarchfalterbestand weiter stark abnehmen.

Die Forscher empfehlen: Um den Monarchfalter zu helfen, ist es dringend notwendig, den Seidenpflanzen in den USA nicht nur Sorge zu tragen, sondern diese auch wieder neu anzupflanzen.


Die Monarchfalter aus Nordamerika überwintern in den Wäldern Mexikos.

Bild
Quelle: http://suche.web.de/pic/detail?q=monarc ... dPltPonIs1

Zu diesem Thema gibt es heute einen sehr interessanten Artikel in der Berliner Zeitung: "Wenn der Monarch verschwindet", leider noch nicht online.
[tschuess]
Anke
AnkeB
 
Beiträge: 5638
Registriert: Mo 17. Dez 2012, 16:10

Re: Monarchfaltern geht die Nahrung aus

Beitragvon SylviaMicky » Do 24. Jul 2014, 19:24

Danke für den interessanten Artikel. In Berlin werden die Schmetterlinge auch immer weniger. Sehr schade.
[tschuess]
SylviaMicky
 
Beiträge: 4442
Registriert: Sa 15. Dez 2012, 19:56


Zurück zu Naturschutz

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast