Berlin/Hasenheide - Unbekannte schlachten Schaf

Moderatoren: UliS, Jochen

Berlin/Hasenheide - Unbekannte schlachten Schaf

Beitragvon Anita » Mo 26. Feb 2018, 13:41

Hasenheide in Berlin-Neukölln
Unbekannte schlachten Schaf in Streichelzoo

Unbekannte brechen in den Berliner Tierpark Neukölln ein. Die Täter werfen zwei Schafe über einen Zaun und schlachten ein trächtiges Tier.
von CHRISTOPH STOLLOWSKY

Bild
FOTO: KITTY KLEIST-HEINRICH

Die Häuschen, Ställe und Gehege sehen aus wie im Bilderbuch. Hühner gackern, Ziegen meckern, Schafe kauen gemächlich am Futtertrog im Tierpark Neukölln in der Hasenheide. Landidyll mitten in der Stadt.

Doch seit fünf Tagen ist die Stimmung dort stark getrübt. Wie jetzt bekannt wurde, kletterten unbekannte Täter in der Nacht zum vergangenen Freitag über den Zaun der Anlage. Sie fingen ein zweijähriges Jungtier und ein trächtiges Mutterschaf ein, warfen beide Tiere über die Einzäunung, schlachteten das erwachsene Schaf in einem angrenzenden Gebüsch und weideten es fachmännisch aus. Am Jungtier vergriffen sie sich nicht, es erlitt aber beim Wurf über den Zaun Verletzungen an den Klauen und einen Schock, weshalb es seither tierärztlich behandelt wird.

Die Tierpfleger sind fassungslos
Die Tierpfleger des kleinen, von einer gemeinnützigen GmbH im Auftrag des Bezirks betriebenen Streichelzoos sind noch immer fassungslos. „Wir trauern um Rose, auf deren Lamm wir uns schon gefreut hatten“, sagt Gruppenleiter Gerrit Harre. Das trächtige Tier gehörte zur kleinen Herde der ostfriesischen Milchschafe. Nun überlegt das Team des Tierparks, wie die Gehege in der Nähe des Haupteingangs der Hasenheide am Hermannplatz eventuell besser gesichert werden könnten.

Der Schutzzaun war mit Stacheln versehen
Nach ersten Ermittlungen der Polizei überwanden die Täter den etwa 2,30 Meter hohen Zaun, obwohl dieser am oberen Rand mit Metallstacheln versehen ist. Nachdem sie das Mutterschaf ausgeweidet hatten, ließen sie nur dessen Klauen, den Kopf, das Fell und die Organe zurück. Es seien saubere, kundige Schnitte gesetzt worden, heißt es. Alles deutete auf eine professionelle Schlachtung hin. Weshalb die Täter das Jungtier Emma verschonten, ist unklar. Möglicherweise fühlten sie sich von anderen nächtlichen Parkbesuchern gestört.

Polizei und Tierpark hoffen auf Zeugen
Polizei und Tierpark bitten nun mögliche Zeugen des Geschehens, sich zu melden. Die Polizei ermittelt „wegen Diebstahls und Verstoßes gegen das Tierschutzgesetz“, so eine Sprecherin.

Der Tierpark Neukölln gehört seit etwa sechs Jahren zur gemeinnützigen „USE gGmbH“. Das soziale Unternehmen beschäftigt rund 30 Menschen im Streichelzoo, die vom Arbeitsamt aus verschiedenen Gründen besonders gefördert werden. Hinter den Zäunen gibt es Damwild, Weißstörche, Geflügelrassen, Ponys und neben den ostfriesischen Schafen schottische Soayschafe. „Unser Schwerpunkt“, sagt Tierpfleger Gerrit Harre, „liegt auf alten, bedrohten Haustierrassen.“
Quelle: https://www.tagesspiegel.de/berlin/hase ... 08654.html
Anita
 
Beiträge: 6044
Registriert: Sa 15. Dez 2012, 15:56
Wohnort: München

Re: Berlin/Hasenheide - Unbekannte schlachten Schaf

Beitragvon Anita » Mo 26. Feb 2018, 13:43

Berlin-Neukölln
Erneut ein Tier an der Hasenheide geschlachtet

Zum zweiten Mal ist ein Tier im Berlin-Neuköllner Streichelzoo von Eindringlingen geschlachtet worden. Die Polizei fasst zwei Tatverdächtige. von CHRISTOPH STOLLOWSKY

Bild
Diesmal schlachteten die eingedrungenen Täter eine Ziege des Tierparks. Ende Januar hatten Unbekannte bereits ein Schaf getötet...FOTO: dpa

Die Empörung wächst, die Tierpfleger und Besucher des Tierparks in der Neuköllner Hasenheide kommen nicht zur Ruhe: Bereits zum zweiten Mal binnen drei Wochen haben nächtliche Eindringlinge einen vierbeinigen Schützling des Streichelzoos geschlachtet. Diesmal schnitten zwei Täter in der Nacht zum Montag einer Angoraziege noch im Gehege die Kehle durch und trennten ihr ein Bein ab. Die lauten Schmerzenstöne des Tiere weckten Nachbarn offenbar aus dem Schlaf. Mehrere Anwohner alarmierten daraufhin die Polizei. Einer herbeigeeilten Streife gelang es, die Männer bei ihrer Flucht über den Zaun festzunehmen. Sie sind beide wohnungslos, 29 Jahre alt und haben die rumänische Staatsangehörigkeit. Sie erhielten noch am Montagabend Haftbefehle. Ermittelt wird nun gegen das Duo wegen des Verdachts des Diebstahls und Verstoßes gegen das Tierschutzgesetz.

Ende Januar töteten unbekannte Täter ein trächtiges Mutterschaf
Wie berichtet, hatten bislang unbekannte Täter Ende Januar schon ein trächtiges Mutterschaf des Tierparks geschlachtet, nachdem sie zuvor über den 2,20 Meter hohen, mit Metallstacheln bewehrten Zaun geklettert waren. In einem Gebüsch außerhalb des Zauns weideten sie das Tier aus und ließen bei ihrer Flucht nur Fell, Kopf und Klauen zurück. Zusätzlich hatten sie ein Jungschaf über den Zaun geworfen, das sie am Leben ließen. Es wurde später eingefangen.
Ob die zwei in der Nacht zum Montag festgenommenen Rumänen auch diese Tat begingen, wird noch geprüft Als sie ergriffen wurden, hatten sie nach Angaben eines Polizeisprechers ein blutverschmiertes Messer bei sich. in ihrem Rucksack seien zudem ein Ziegenbein und Handschuhe mit Blutspuren gefunden worden. Die von ihnen getötete Angoraziege war trächtig, sie gehört einer seltenen Haustierrasse an.

Der Tierpark Neukölln züchtet bedrohte Haustierrassen
Träger des Tierparks Neukölln ist seit etwa sechs Jahren die gemeinnützige „USE gGmbH“. Das soziale Unternehmen beschäftigt rund 30 Menschen im Streichelzoo, die vom Arbeitsamt aus verschiedenen Gründen besonders gefördert werden. Hinter den Zäunen gibt es Damwild, Weißstörche, Geflügelrassen, Ponys sowie Ziegen und Schafe verschiedener bedrohter Rassen. Deren Haltung und Zucht soll dazu beitragen, diese Rassen auf Dauer zu erhalten.
Quelle: https://www.tagesspiegel.de/berlin/berl ... 77826.html
Anita
 
Beiträge: 6044
Registriert: Sa 15. Dez 2012, 15:56
Wohnort: München

Re: Berlin/Hasenheide - Unbekannte schlachten Schaf

Beitragvon Ludmila » Mo 26. Feb 2018, 13:56

Jetzt brauchen die Schafe Polizeischutz. Einfach schrecklich.
Ludmila
 
Beiträge: 6096
Registriert: Sa 15. Dez 2012, 19:51

Re: Berlin/Hasenheide - Unbekannte schlachten Schaf

Beitragvon UliS » Mo 26. Feb 2018, 17:39

Wenn ich Zeitung lese und die Nachrichten höre oder sehe, wundere ich mich bald über nichts mehr ...
Jeder scheint ein Messer in der Tasche zu haben und wenn der Partner nicht so will, dann stechen wir ihn einfach nieder ...

Wenn ich ein Schaf haben will, dann hole ich's mir im Zoo ... was soll's ... [Wut] schrecklich ...
UliS
 
Beiträge: 9651
Registriert: Fr 14. Dez 2012, 14:13
Wohnort: Krefeld

Re: Berlin/Hasenheide - Unbekannte schlachten Schaf

Beitragvon Eva » Di 27. Feb 2018, 11:14

[Wut] [Wut] [Wut] jeglicher Kommentar bleibt mir vor Wut im Halse stecken! [Wut]
Eva
 
Beiträge: 2801
Registriert: So 15. Mär 2015, 18:53

Re: Berlin/Hasenheide - Unbekannte schlachten Schaf

Beitragvon Maria » Di 27. Feb 2018, 12:25

Es wird immer wichtiger, die Tiere in den Zoos vor den immer zahlreicheren komplett gefühllosen und zunehmend grausamen Menschen zu schützen. Und nicht umgekehrt. Ich finde, es ist allerhöchste Zeit, dass die Zoos auf solche sich häufende Vorfälle mit besseren Schutz- und Kontrollmaßnahmen reagieren. Allein wenn ich dran denke, wie oft ich in Hellabrunn Augenzeuge von Vorfällen bin, in denen Tiere von Besuchern schlecht und nicht selten auch tierwohlgefährdend behandelt werden. Wenn allerdings Herr Baban in einem Vortrag Hellabrunn mehrfach als "Freizeiteinrichtung" bezeichnet und den Tierpark deutlich in diese Richtung umgestaltet,halte ich dies für den falschen Weg.
Maria
 
Beiträge: 111
Registriert: Di 7. Jun 2016, 21:29


Zurück zu Wildparks

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast