Update: Bay. Nationalpark - 6 Wölfe ausgebrochen

Moderatoren: Jochen, UliS

Re: Update: Bay. Nationalpark - 6 Wölfe ausgebrochen

Beitragvon Anita » Mo 23. Okt 2017, 14:26

10.000 Euro Belohnung: Polizei sucht Befreier der Wölfe

Drei der sechs im Nationalpark Bayerischer Wald aus einem Gehege freigelassenen Wölfe sind weiter unterwegs. Der Täter, der die Tiere freiließ, wird von der Polizei gesucht.

Bild

Die im Nationalpark Bayerischer Wald mutwillig aus einem Gehege freigelassenen Wölfe werden immer seltener gesichtet. Die Zahl der Hinweise sei deutlich zurückgegangen, sagte der Sprecher des Nationalparks, Gregor Wolf, am Samstag im niederbayerischen Grafenau.
Bei zwei der drei noch lebenden Tiere hätten Fachleute noch eine ungefähre Ahnung, wo sich diese aufhalten könnten. Vom dritten Wolf gebe es nur wenige Informationen. Möglicherweise sei er in Tschechien.
ANZEIGE
Unterdessen ist in Lohberg (Landkreis Cham) ein totes Schaf auf einer Weide gefunden worden. Nach Angaben der Polizei war es am Freitagmittag von einem Raubtier gerissen worden. Es sei "zu großen Teilen aufgefressen" gewesen. Es war aber unklar, ob sich ein Wolf über das Schaf hergemacht hatte. Ein Suchtrupp des Nationalparks war bis in den Abend in der Gegend unterwegs, um nach einem Wolf Ausschau zu halten. Die mit Betäubungs-Pfeilen und Gewehren bewaffneten Experten hätten aber kein Tier in der Gegend gesehen, sagte Sprecher Wolf.
Der Fundort des toten Schafs liegt etwa 25 Kilometer Luftlinie von dem Freigehege bei Lindberg (Landkreis Regen) entfernt, aus dem sechs Wölfe vor gut einer Woche entlaufen waren. Zwei der Wölfe wurden erschossen, ein anderer war wenige Stunden nach seinem Entwischen von einem Zug erfasst worden. Unbekannte hatten nach Angaben der Polizei ein Vorhängeschloss an einem Tor entfernt. Das Gehege war mit einem durchgehenden, vier Meter hohen Zaun gesichert, der im unteren Bereich unter Strom stand.
Fotofallen sollen auf die Spur der Wölfe führen
Um die Wölfe besser lokalisieren zu können, sollen Fachleute nun täglich sogenannte Fotofallen auswerten, erklärte Sprecher Wolf vom Nationalpark. Dafür seien spezielle Kameras an bestimmten Orten aufgestellt und aufgehängt worden, die automatisch Bewegungen von Tieren aufnehmen.
Bei der Polizei sind am Samstag zwei mutmaßliche Sichtungen von Wölfen eingegangen. Ein "graues hundeartiges Wesen" soll am frühen Morgen eine Bundesstraße nahe Chamerau (Landkreis Regen) überquert haben, wie ein Sprecher berichtete. Abends soll erneut ein Wolf durch Lohberg gestreift sein - ein Anrufer meldete den Beamten einen in der Nähe eines Grundstücks. Polizisten hätten die Meldungen überprüft, jedoch keine Wölfe entdeckt.
Neben den Wölfen wird weiter nach dem oder den Unbekannten gesucht, die das Tor zum Wolfs-Gehege geöffnet haben. Für Hinweise, die zur Ergreifung des Täters führen, hat das bayerische Umweltministerium 10.000 Euro Belohnung ausgesetzt. dpa
Quelle: http://www.augsburger-allgemeine.de/bay ... 80616.html
Anita
 
Beiträge: 5335
Registriert: Sa 15. Dez 2012, 15:56
Wohnort: München

Re: Update: Bay. Nationalpark - 6 Wölfe ausgebrochen

Beitragvon Anita » Mo 23. Okt 2017, 14:28

Erfolg für Nationalparkverwaltung
Entlaufener Wolf im Bayerischen Wald lebend gefangen

Der Nationalparkverwaltung Bayerischer Wald ist es gelungen, einen der vor gut zwei Wochen entlaufenen Gehegewölfe lebend wieder einzufangen. Ein weibliches Tier tappte in eine der aufgestellten Lebendfallen.

Bild

Fangerfolg im Bayerischen Wald: Einer der entlaufenen Wölfe ist lebend gefangen worden. Das Tier wurde umgehend betäubt und tierärztlich betreut. Nach Festellung der Tierärztin des Nationalparks hat das Wolfsweibchen deutlich abgenommen. Das Tier wird jetzt einige Zeit zur Eingwöhnung und besseren Beobachtung in einem separaten Gehege untergebracht.

Nationalparkleiter Franz Leibl zeigte sich "froh, dass sich die enormen Anstrengungen der vergangenen Wochen gelohnt haben". Man werde weiterhin auf ein Konzept mit Lebendfallen, Fotofallen, also selbstauslösenden Wildkameras im Wald, und Suchtrupps mit Narkosegewehren setzen.

Der Nationalpark hofft auf weitere Fangerfolge in den nächsten Tagen und auf die Mithilfe der Bevölkerung, die Wolfssichtungen umgehend bei der Nationalparkverwaltung oder der Polizei melden soll.

Zwei Gehegewölfe sind weiter unterwegs
Ein Wolf war in den letzten Tagen nah am Tierfreigelände herumgestreift. Deshalb hatte man das Gelände mit dem Besucherzentrum gestern geschlossen, um bessere Chancen für die Einfangversuche zu haben. Das hat jetzt auch geklappt. Die Nationalparkverwaltung war zuvor teils heftig kritisiert worden, weil sie von den sechs entlaufenen Gehegewölfen zwei erschossen hatte. Ein Tier war vom Zug überfahren worden.

Petition gegen weitere Wolfs-Abschüsse
Am Montag will eine Tierschutzorganisation in München eine Petition gegen weitere Abschüsse an das bayerische Umweltministerium übergeben. Dafür wurden deutschlandweit mehr als 29.000 Unterschriften gesammelt. Am 6. Oktober hatte ein Unbekannter das Tor zum Wolfsgehege geöffnet. 6 Wölfe waren entlaufen. Drei sind dringeblieben. Motiv und Täter sind unbekannt.
Quelle: http://www.br.de/nachrichten/entlaufene ... n-100.html
Anita
 
Beiträge: 5335
Registriert: Sa 15. Dez 2012, 15:56
Wohnort: München

Re: Update: Bay. Nationalpark - 6 Wölfe ausgebrochen

Beitragvon Ludmila » Mo 23. Okt 2017, 14:47

Schön, dass ein Wolf lebend gefangen wurde [prima]
Ludmila
 
Beiträge: 5444
Registriert: Sa 15. Dez 2012, 19:51

Re: Update: Bay. Nationalpark - 6 Wölfe ausgebrochen

Beitragvon Eva » Mo 23. Okt 2017, 18:30

[hurra] [hurra] [hurra]
Eva
 
Beiträge: 2384
Registriert: So 15. Mär 2015, 18:53

Re: Update: Bay. Nationalpark - 6 Wölfe ausgebrochen

Beitragvon Anita » Di 31. Okt 2017, 15:37

Ausgerissene Wölfin tappt in Lebendfalle

Bild

Am Samstagabend hat die Falle zugeschnappt: Eine aus dem Nationalpark Bayerischer Wald ausgebrochene Wölfin wurde mit einer Lebendfalle eingefangen. Doch: Zwei weitere entlaufene Tiere sind noch immer verschwunden.

Zwei weitere Tiere werden noch gesucht

von Claudia Schuri

Lindberg – Am Ende war der Fleischköder zu verlockend: Eine Wölfin, die aus dem Nationalpark Bayerischer Wald ausgebrochen ist, ist am Samstagabend in eine Lebendfalle getappt. Vor mehr als zwei Wochen sind sechs Wölfe aus dem Gehege des Nationalparkzentrums Falkenstein (Kreis Regen) freigekommen, nachdem ein Unbekannter das Tor geöffnet hat. Ein Wolf wurde von einem Zug erfasst und getötet, zwei weitere erschossen.

Die Wölfin, die jetzt in die Falle getappt ist, hat ihr Abenteuer überlebt. „Nachdem die Falle ausgelöst hat, ist sofort ein Team gekommen und hat sie betäubt“, erklärt Gregor Wolf, Sprecher des Parks. „Wir peppeln sie wieder auf, sie hat an Gewicht verloren.“ Die Wölfin hatte wohl Probleme, sich in freier Wildbahn zurechtzufinden. Jetzt ist das Tier in einem Trenngehege untergebracht. „Dort wird die Wölfin zur Zeit noch beobachtet“, sagt Gregor Wolf. Zwei andere entkommene Wölfe sind weiter frei. „Einer wird noch immer im Falkensteingebiet vermutet“, sagt Wolf. Bei dem zweiten ist es komplizierter: „Er scheint nicht stationär irgendwo zu sein, sein Aktionsradius ist größer“, sagt Wolf.

Am Freitagabend wurde bei St. Englmar (Kreis Straubing-Bogen) ein Wolf von einem Auto angefahren. „Weil der Wolf über die Straße gelaufen ist, gab es einen leichten Zusammenstoß“, sagt ein Polizeisprecher. Nach dem Unfal verschwand das Tier, Spuren wurden keine gefunden. Bei der Polizei werden täglich Wolfsichtungen gemeldet, zum Beispiel im Kreis Deggendorf, bei Zwiesel (Kreis Regen) oder bei Regenstauf (Kreis Regensburg).

Der Nationalpark bemüht sich weiter, die Tiere zu fangen. Mehr als zwölf Lebendfallen sind im Einsatz, genauso wie Fotofallen und Narkosegewehre. Doch um die Wölfe zu betäuben muss man nah ran, zudem weichen Wölfe den Pfeilen aus. „Wir tun alles dafür, um die Wölfe lebend zu bekommen“, betont Wolf. Bei Gefahr müsse man sie aber abschießen. Das sagt auch Umweltministerin Ulrike Scharf (CSU): „Wenn die Sicherheit der Menschen das erfordert, muss auch ein Abschuss der noch freien Wölfe vorgenommen werden.“
Quelle: https://www.ovb-online.de/bayern/ausger ... 98393.html
Anita
 
Beiträge: 5335
Registriert: Sa 15. Dez 2012, 15:56
Wohnort: München

Re: Update: Bay. Nationalpark - 6 Wölfe ausgebrochen

Beitragvon Anita » Di 31. Okt 2017, 15:38

Heiße Spur zu den Wölfen?

Bild

Nach neuen Hinweisen aus der Bevölkerung ist die Verwaltung des Nationalparks Bayerischer Wald den beiden letzten der sechs entlaufenen Wölfe auf der Spur.
Einer sei rund acht Kilometer vom Nationalparkzentrum Falkenstein entfernt beobachtet worden, sagte
Nationalparkleiter Franz Leibl.
„Wir hoffen, dass er zum Gehege kommt.“
Der andere Wolf halte sich wahrscheinlich im Großraum Sankt Englmar (Landkreis Straubing-Bogen) auf.
Am Samstag war einer der entlaufenen Wölfe in eine Lebendfalle getappt und in ein Gehege gebracht worden.
Der Nationalpark setzt weiter auf sein Konzept mit mehr als einem Dutzend Lebendfallen, Fotofallen und Schützen mit Narkosegewehren.
Die Wölfe waren vor gut zwei Wochen aus einem Freigehege entlaufen, nachdem Unbekannte das Tor geöffnet hatten.
Einen von ihnen erfasste und tötete kurz danach ein Zug, zwei wurden wenig später erschossen.
Wolfsschützer wollten am Montag fast 30 000 Unterschriften gegen das Töten der Gehegewölfe im Umweltministerium in München übergeben.
Quelle: https://www.radio-trausnitz.de/heisse-s ... fen-21704/
Anita
 
Beiträge: 5335
Registriert: Sa 15. Dez 2012, 15:56
Wohnort: München

Vorherige

Zurück zu Wildparks

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron