Krefeld - Neues Projekt: Pläne für Schimpansenwald stehen

Moderatoren: Jochen, UliS

Krefeld - Neues Projekt: Pläne für Schimpansenwald stehen

Beitragvon UliS » Fr 22. Jun 2018, 18:24

Neues Projekt: Ein Wald für Schimpansen
Krefelder Zoo: Großprojekt Schimpansen-Wald

Bild
Noch leben die Schimpansen nur im Affenhaus des Krefelder Zoos.
Foto: Zoo Krefeld

Krefeld Das neue große Bauprojekt des Krefelder Zoos wird spektakulär: ein Wald für die Schimpansen. Ab den Sommerferien wird der Förderverein der Zoofreunde für die Außenanlage der intelligenten Primaten Spenden sammeln.
Von Bärbel Kleinelsen

Nach dem Gorilla-Garten planen Zoo und Zoofreunde eine weitere Außenanlage für die Bewohner des Affentropenhauses. Auf der Jahreshauptversammlung der Zoofreunde gab der alte und neue Vorsitzende der Krefelder Zooförderer, Friedrich R. Berlemann, Mittwochabend im Ricarda-Huch-Gymnasium den Startschuss zu dem ambitionierten Bauprojekt, das über zwei Millionen Euro kosten wird.

Wer den Gorilla-Garten kennt, weiß, dass die Außenanlagen des Zoos echte Hingucker sind. So soll es auch bei dem Schimpansen-Wald sein, der seinem Namen alle Ehren machen wird. „Die Bäume werden stehen bleiben. Darüber wird sich eine aufwendige Netzkonstruktion spannen, die den Tieren größtmögliche Bewegungsfreiheit lässt“, erklärte Berlemann. Ab den Sommerferien werden die Zoofreunde Spenden für das Großprojekt sammeln. Ähnlich wie bei Gorilla-Garten und Erdmännchen-Lodge wird auch beim Schimpansen-Wald in einem Info-Häuschen über den Bau der Anlage und das aktuelle Spendenaufkommen informiert werden.

Das neue Außengehege soll 1300 Quadratmeter groß sein und ans Affentropenhaus anschließen. Es wird sich dort befinden, wo heute noch Kängurus und Pelikane leben. Bis also an eine Realisierung der Pläne gedacht werden kann, wird deswegen noch einige Zeit vergehen. Zuerst ziehen die großen Wasservögel um, für die aktuell eine als Lagune bezeichnete Anlage angrenzend an die Afrika-Savane in der Nähe der Zebras gebaut wird. „Der Umbau hat begonnen. Wir rechnen damit, dass die Pelikan-Lagune im Spät-Herbst fertiggestellt wird“, sagte der Vorsitzende. Damit wäre dann auch das Problem gelöst, dass die Pelikane durch die Graureiher erheblich beim Fressen gestört werden. Auf der neuen Anlage können sie nicht nur ungestört Fische verschlingen, sondern auch zwischen Teich und Warmhaus wählen. Die Kängurus werden in Zukunft auf einer Anlage schräg gegenüber von den Schildkröten zu finden sein.

Das Zoo-Team hat schon eine erste Vorstellung, wie ein Schimpansen-Wald aussehen könnte. Eins steht fest: ausbruchsicher muss er sein. „Schimpansen sind wahre Ausbruchskünstler. Wenn sie Richtung Sport wandern würden, wäre mir das ja noch wurscht, aber wir müssen ja auch an die Berliner Straße und die damit verbundene Unfallgefahr denken“, meinte Zoodirektor Wolfgang Dreßen mit einem Augenzwinkern.

Zurzeit lebt eine Schimpansen-Gruppe im 1975 erbauten Affentropenhaus. Sollte die neue Außenanlage fertig sein, besteht die berechtigte Hoffnung, dass der Krefelder Zoo weitere, jüngere Tiere bekommt. Der Schimpansen-Wald gehört mit dem Gorilla-Garten zum Projekt „Menschenaffen-Park“. Abschließend, im dritten Teil dieses Projektes, sollen sich auch die Orang-Utan an der frischen Luft aufhalten können.

Weitere Neuigkeiten aus dem Zoo: Ein sibirisches Tiger-Weibchen bewohnt zurzeit die verwaiste Tiger-Anlage. „Hanya“ kommt aus dem Kölner Zoo und ist deutlich größer als der letzte Bewohner der Anlage, Sumatra-Tiger „Beludru“.

Nachwuchs gab es nach langer Pause bei Moschusochsen und Guanakos. Zwei weibliche Kälbchen ziehen derzeit die Moschusochsen groß, die die ersten Wochen gut überstanden haben. Eine Aufzucht gilt als schwierig. Deswegen sind die Jungtiere auch erst in einigen Wochen auf der Anlage zu sehen. Ebenfalls ein Weibchen kam bei den Guanakos zur Welt. Es ist das erste Jungtier seit 18 Jahren. Immerhin 13 Jahre dauerte die Pause bei den Wasserschweinen, die sich derzeit um drei Junge kümmern, genauso wie die Löffelhunde, die ebenfalls vorher länger pausiert hatten.
Quelle
UliS
 
Beiträge: 10913
Registriert: Fr 14. Dez 2012, 14:13
Wohnort: Krefeld

Re: Krefeld - Neues Projekt: Ein Wald für Schimpansen

Beitragvon UliS » Mi 19. Dez 2018, 11:16

Schimpansengarten für den Zoo: Pläne für Schimpansen-Garten stehen

Bild
Die Finanzierung der neuen Schimpansen-Anlage im Krefelder Zoo ist fast gesichert.
Foto: schalljo

Krefeld Es ist seit langem ein Herzenswunsch der Verantwortlichen im Zoo: Der Schimpansengarten. Die Außenanlage für die Menschenaffen wird nun gebaut. Für 2,5 Millionen Euro entsteht ein 1300 Quadratmeter hochmodernes Gelände.
Von Sven Schalljo

Das Projekt „Schimpansengarten“ ist bei Zoo und Zoofreunden seit Jahren hoch priorisiert. Intensiv wurden Spenden für das 2,5-Millionen-Euro-Investment gesammelt. Eine solche in Höhe von 1,2 Millionen von einer Düsseldorfer Stiftung, sowie insgesamt 700.000 Euro, die die Zoofreunde aufbrachten, stellen nun einen großen Teil der Finanzierung sicher, so dass die Verantwortlichen in die konkrete Planung einstiegen. Am Montag stellten nun Zoo-Direktor Wolfgang Dreßen, der Vorsitzende der Zoofreunde, Friedrich Berlemann, sowie Cornelia Bernhardt, die Kuratorin des Zoos, das Modell der Anlage vor.

Herzstück ist eine 1300 Quadratmeter große Außenfläche an der Nordseite des bestehenden Affenhauses. Diese wird die derzeitigen Anlagen für Pelikane, Riesenschildkröten und Kängurus beanspruchen. Die hier bislang verorteten Gehege werden verlegt. Die Kängurus wandern weiter nach Norden und werden die Anlage des Berganoas einnehmen. Die Pelikane ziehen nach Fertigstellung der neuen Pelikan-Lagune, die gerade an der Afrikawiese entsteht, in diese ein. Für die seltenen Menschenaffen wird dann eine Landschaft entstehen, die keine Wünsche für die Tiere offen lässt.

Die Stahlnetzkonstruktion, die der des Jaguargeheges ähneln wird, wird von Trägern gestützt, die in die Gehegegestaltung integriert werden. „An den Trägern werden Klettermöglichkeiten, Plattformen und Seile angebracht, so dass diese auch für die Tiere einen Vorteil bringen. Andere Lösungen mit externen Trägern wurden darum verworfen“, erläutert Dreßen. Die Krefelder Schimpansengruppe wird ihr neues Domizil dabei in einer anderen Konstellation beziehen. „Zwei unserer Weibchen (Menolly und Lara) werden uns verlassen. Das ist eine Vorgabe des Zuchtbuches, da sie mit unseren Männchen zu eng verwandt sind. Sie ziehen vermutlich nach England. Hoffentlich vor dem Brexit, sonst käme großer Papierkram auf uns zu“, erläutert Bernhardt.

Ersetzt werden sie durch vier neue Weibchen, die auch bereits das Leben in Außenanlagen gewohnt sind. „Wir haben bei unseren Gorillas erlebt, wie wichtig das ist. Hier war es Kidogo, das Männchen, das Freianlagen gewohnt war und seine Weibchen Stück für Stück mit hinaus gezogen hat. Ähnliches erhoffen wir uns bei den Schimpansen“, sagt die Kuratorin.

Bild
Zoodirektor Wolfgang Dreßen, Zoofreunde-Vorsitzender Friedrich Berlemann und Zoo-Kuratorin Cornelia Bernhardt zeigen das Modell der neuen Schimpansen-Anlage. Foto: schalljo

Der Zoodirektor freut sich besonders für die Tiere. „Wir wissen heute, dass Schimpansen eine Umgebung brauchen, die reich an Reizen ist. Unser Tropenhaus stammt von 1975. Damals war es ein Meilenstein, aber heute braucht es mehr. Allein schon das Wetter schafft für die Tiere ganz wichtige Reize. Es sorgt auch dafür, dass sie robuster gegenüber Krankheiten werden“, sagt er.

In diese Kerbe schlägt auch Bernhardt. Nachdem Berlemann für die Zoofreunde davon sprach, die Bekanntgabe der Pläne zum jetzigen Zeitpunkt sei ein Weihnachtsgeschenk für alle Krefelder, fügte die Kuratorin hinzu: „Es ist auch und vor allem ein Weihnachtsgeschenk für die Tiere.“

Möglich wurde die schnelle Umsetzung der seit Jahren wachsenden Pläne durch eine Spende der Dr. Harald Hack-Stiftung. Deren Gründer und Namensgeber hatte schon zu Lebzeiten für die neue Pinguin-Anlage gespendet. Ein Teil seines Nachlasses fließt nun in den Schimpansenwald. Diese enthält auch eine Besucherplattform an der Seite des bestehenden Hauses. Diese wird neue Blickwinkel auf die Schimpansen und, wenn auch hier die Finanzierung steht, die Freianlage für die Orang-Utans bieten. Diese wird, sobald die Gelder vorhanden sind, auf der Westseite des Tropenhauses zwischen diesem, der Grotenburg, dem Gorillagarten und eben dem Schimpansenwald entstehen.
UliS
 
Beiträge: 10913
Registriert: Fr 14. Dez 2012, 14:13
Wohnort: Krefeld

Re: Krefeld - Neues Projekt: Pläne für Schimpansenwald stehe

Beitragvon Anita » Do 20. Dez 2018, 12:27

Dann viel Glück beim Bauen [prima]
Das Model sieht super aus.
Anita
 
Beiträge: 6782
Registriert: Sa 15. Dez 2012, 15:56
Wohnort: München

Re: Krefeld - Neues Projekt: Pläne für Schimpansenwald stehe

Beitragvon Ludmila » Fr 21. Dez 2018, 21:48

Das Model ist gut.
Ludmila
 
Beiträge: 6730
Registriert: Sa 15. Dez 2012, 19:51


Zurück zu Affentropenhaus

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste

cron