Naturkundemuseum zu Knutpräparat

Moderatoren: Jochen, UliS

Naturkundemuseum zu Knutpräparat

Beitragvon Brigli » Do 10. Jan 2013, 11:29

Ich haben den Artikel wieder gefunden, besonders der letzte Satz im 4. Absatz empfand ich wie eine Ohrfeige.
Habe ihn auch als Kommentar in einem Video von mir abgegeben. Wer nicht moechte, lest ihn nicht, guckt Euch nur das VIdeo an, Knut wie immer suess

hier der Artikel
http://www.mz-web.de/servlet/ContentSer ... 6570093177

hier das Video

https://www.youtube.com/watch?v=jUC--NcOOM4

Danke DR B und Kurator, ihr habt das veranlasst, was sich jeder Knutfreund gewuenscht hat. Auch diese Entscheidung wird unvergessen in meinem Kopf verankert bleiben.
Eine unverzeihliche Entscheidung, und zwar fuer immer
Armer armer Knut, wir leiden mit dir

Biene
Brigli
 
Beiträge: 1690
Registriert: Mo 17. Dez 2012, 09:43

Re: NATURKUNDEMUSUM ZU KNUTPRÄPARAT

Beitragvon Bearnini » Fr 1. Feb 2013, 23:32

http://programm.daserste.de/Pages/Progr ... BF97AEE32F

Doku zur "Präparation" von Knut am 16.2.13 ....
Da denke ich doch gleich wieder an den klugen Ausspruch von Max Liebermann:

Ich kann gar nicht soviel fressen, wie ich kotzen möchte!


Eine liebe, kluge Freundin von mir hatte es auf den Punkt gebracht:
Jeder Jäger lässt sich seine schönste Trophäe ausstopfen.

Herrn Darwin hätte dies sicher gefallen, jedoch schreiben wir das Jahr 2013 - und haben moderne Möglichkeiten, lebensnah an dieses besondere, geliebte Lebewesen mit Namen "Knut" zu erinnern! Man denke nur an die vielen wunderbaren Bilder und Filme, die gedreht worden sind!
Das Naturkundemuseum wird mit dieser "Zur-Schau-Stellung" nur einige sensationslüsterne, emotionsfreie Leute begeistern - sich selbst bei den Berlinern und vielen anderen Menschen keinen Gefallen erweisen.
Aber leider, leider....die "Ewig Gestrigen" sterben so schnell nicht aus!
Bearnini
 
Beiträge: 3130
Registriert: Fr 14. Dez 2012, 23:24
Wohnort: Hauptstadt-Bürgerin

Re: NATURKUNDEMUSUM ZU KNUTPRÄPARAT

Beitragvon Barbara » Sa 2. Feb 2013, 00:26

Aber leider, leider....die "Ewig Gestrigen" sterben so schnell nicht aus!


Das ist dann kein Problem, wenn kein Zoo sie einstellt. Genauso wenig wie aktive
(Großwild- ) Jäger. Auch wenn es "praktisch" sein sollte Waschbären, Füchse,
Katzen usw. in Eigenregie zu erschiessen.
Barbara
 
Beiträge: 569
Registriert: Di 1. Jan 2013, 18:57

Re: NATURKUNDEMUSUM ZU KNUTPRÄPARAT

Beitragvon AnkeB » Sa 2. Feb 2013, 00:57

Man sollte sie als Präparate danebenstellen!
AnkeB
 
Beiträge: 5631
Registriert: Mo 17. Dez 2012, 16:10

Re: NATURKUNDEMUSUM ZU KNUTPRÄPARAT

Beitragvon Brigli » Sa 2. Feb 2013, 09:28

Ich werde mir genauso wenig dieses Sendung anschauen wie ich mir das Video von Knuts letzten Minuten angucken werde. Ich bin enttaeuscht vom RBB, dass sie es fuer noetig halten, darueber eine Aufzeichnung zu machen, wo sie doch wissen, wie sehr, vorallendingen die Knutfreunde aus Berlin und aus der ganzen Welt, gegen diese ZURSCHAUSTELLUNG VON KNUT sind.

Jetzt fehlt nur noch, dass sie dazu auch noch die wunderschoene Stimme von Olaf Baden gebraucht haben.

Ja, ich bin enttaeuscht, sie haben sich wohl nicht gewagt, nichts darueber zu bringen, muessen sie sich doch gutstellen, damit sie weiter ihre Pandasendungen im Zoo drehen duerfen. Da waeren wir wieder beim lieben Geld

Dieses Jahr wird noch mal ein sehr emotionales Jahr werden in bezug auf Knut und die Traenen werden weiterhin fliessen. Armer , armer Knut , unser Herz hoert nicht auf zu bluten

Biene
Brigli
 
Beiträge: 1690
Registriert: Mo 17. Dez 2012, 09:43

Re: NATURKUNDEMUSUM ZU KNUTPRÄPARAT

Beitragvon Brigli » Sa 2. Feb 2013, 12:16

Bearnini,
den Spruch merke ich mir
Obwohl ich ein Fress Sack bin, aber dazu reichen sogar auch meine Mengen die ich verdruecken kann nicht aus


Anke,
jawohl

Biene
Brigli
 
Beiträge: 1690
Registriert: Mo 17. Dez 2012, 09:43

Re: NATURKUNDEMUSUM ZU KNUTPRÄPARAT

Beitragvon SylviaMicky » Sa 2. Feb 2013, 15:01

Ich werde es niemals vergessen wie der Direktor, zwei Tage nach dem Knut die Welt verließ, im Fernsehen verkündigte
"Das Fell ist im Museum"
Wie schrieb Bearnini sehr richtig Herr Darwin hätte sich gefreut aber im Jahre 2013 stopft mann keine Tiere mehr aus.
SylviaMicky
 
Beiträge: 4434
Registriert: Sa 15. Dez 2012, 19:56

Re: NATURKUNDEMUSUM ZU KNUTPRÄPARAT

Beitragvon AnkeB » Sa 2. Feb 2013, 18:39

Der genaue Wortlaut des Zoochefs, gewohnt sensibel und einfühlsam, wenige Tage nach Knuts Tod war: "Fell und Knochen sind schon beim Präparator"... Unvergessen und nie verziehen!!!
AnkeB
 
Beiträge: 5631
Registriert: Mo 17. Dez 2012, 16:10

Re: NATURKUNDEMUSUM ZU KNUTPRÄPARAT

Beitragvon SylviaMicky » Mo 11. Feb 2013, 15:00

Eisbär Knut in lebensgroß und mit echtem Fell

Der legendäre Eisbär Knut kann ab Freitag in lebensgroß und mit echtem Fell bewundert werden. Das präparierte Tier, das im März 2011 gestorben war, wird dann einen Monat lang im Berliner Museum für Naturkunde ausgestellt, sagte Gesine Steiner, Sprecherin des Museums, am Montag. Das Präparat besteht aus Knuts echtem Fell, das mit einem speziellen Verfahren behandelt und über einen Kunststoffkörper gezogen wurde, erklärte die Sprecherin. Die Augen sind aus Glas. Anfassen darf man das Knut-Präparat aber nicht - es wird hinter einer Glasscheibe stehen. Der Eintritt ist kostenfrei.

http://www.berliner-zeitung.de/berlin/e ... icker.html

Quelle Berliner Zeitung 11.02.13
SylviaMicky
 
Beiträge: 4434
Registriert: Sa 15. Dez 2012, 19:56

Re: NATURKUNDEMUSUM ZU KNUTPRÄPARAT

Beitragvon SylviaMicky » Mo 11. Feb 2013, 15:05

Endlich Knut gucken Naturkundemuseum zeigt Dermoplastik - für vier Wochen

Annette Kögel

Darauf haben unzählige Fans in aller Welt gewartet: Zwei Jahre nach seinem Tod zeigt das Naturkundemuseum jetzt die Figur des Zoo-Eisbären - mit seinem echten Fell. Zunächst sogar gratis, aber nur für vier Wochen. Manche Eisbärenfreunde werden es aber nicht übers Herz bringen, sich die Knutüberreste anzusehen.

Es war am Montag eine überraschende Nachricht. Das frühere Startier des Zoologischen Garten Berlin ist jetzt fertig präpariert. Am Montag teilte das Naturkundemuseum Berlin mit, dass der am 19. März 2011 plötzlich verstorbene Publikumsliebling jetzt zu einer Dermoplastik modelliert ist. Die 30 Kilogramm schwere lebensechte Nachbildung des in aller Welt beliebten, von Hand aufgezogenen Eisbären ist aber zunächst nur vom 16. Februar bis zum 15. März im Foyer des Naturkundemuseums an der Invalidenstrasse 43 in Mitte zu sehen. Der Bär in der Vitrine ist gartis zu sehen, dafür gestaltet das Museum sogar seinen Eingangsbereich um.

Zahlende Museumsbesucher werden an der Seite eingelassen, Knut-Fans kommen vorne rein.
Nach den vier Wochen Knut-Show kommt die Knut-Plastik wieder hinter die Kulissen in die Sammlung - um dann 2014 als Teil der Ausstellung "Wert der Natur' endgültig gezeigt zu werden. Die zwei langjährig erfahrenen Präparatoren haben die Dermoplastik anhand von Fotos und Videos aus dem Internet, mit Tonmodellierungen und auch mithilfe der Original-Knochen des am 5. Dezember 2006 geborenen Eisbären erstellt. Sein gereinigtes Fell hat auch noch die dunklen Flecken, die beim Wälzen im Rindenmulch durch freigesetzte Gerbsäure entstanden sind.

Mit dem Knut- Präparat kommt das Museum für Naturkunde dem Wunsch eines großen Teils der Berliner Bevölkerung nach. „Wir wissen um die Symbolkraft des Tieres. Er steht für den Schutz einer bedrohten Tierart und für den Kampf gegen die globale Klimaerwärmung sowie die Beziehung zwischen Mensch und Tier“, so Generaldirektor Johannes Vogel. „Das Thema ‚Wert der Natur’ wird in den nächsten Jahren in einer Sonderausstellung des Museums aufbereitet. In diese Ausstellungskonzeption wird der Eisbär ‚Knut’ als gesellschaftliches Phänomen und Botschafter einer bedrohten Tierart integriert.“ ‚Knut’ ist als Dermoplastik präpariert. Dabei wird über eine künstlerisch angefertigte Körperplastik das originale Fell gezogen.
‚Knut’ wurde als Dermoplastik modelliert: Auf Grundlage eines Modelliergerüstes wurde die Bärenplastik systematisch in Ton modelliert. Das fertige Tonmodell wird mit Trennblechen unterteilt. Durch einen Gipsauftrag entsteht eine mehrteilige Negativform, die später mit Polyurethanschaum ausgeschäumt und die Formteile zusammengefügt wird - so erklärt das Museum den Werdegang. Die so entstandene Plastik wurde dann mit dem Fell überzogen. Knut hat Glasaugen, die Knochen werden in der Sammlung für immer konserviert.

Mit Knut hatte die Welt einen noch nie dagewesenen Rummel um ein Zootier erlebt. Der Zoo machte Millionenumsätze, Besucher standen Schlange, Touristen reisten aus dem Ausland an. Knut wurde dank der intensiven Betreuung durch das Team um den - ebenfalls tragisch verstorbenen Tierpfleger Thomas Dörflein - letztlich beliebtes Motiv etwa auf Bettwäsche, er wurde zum Kinofilmprotagonisten, zum Symboltier der UN-Klimakonferenz, zum beliebten Kuscheltier. Zum Geschöpf, dass die Herzen der Menschen weltweit, auch in Asien, erwärmte. Deswegen wird es jetzt aber auch Knut-Fans geben, die den Anblick ihres Lieblings als Ausstellungsstück nicht verkraften können oder wollen - und denen beim Anblick des "Tieres" ganz sentimental zumute werden wird.

http://www.tagesspiegel.de/berlin/endli ... 65928.html

Vorsicht! Das Foto von Knut ist sehr abstoßend!

Quelle Tagesspiegel 11.02.13

WELCHE FANS???

Sein gereinigtes Fell hat auch noch die dunklen Flecken, die beim Wälzen im Rindenmulch durch freigesetzte Gerbsäure entstanden sind.


Den letzten Rindenmulch hatte er 2008!!!
SylviaMicky
 
Beiträge: 4434
Registriert: Sa 15. Dez 2012, 19:56

Nächste

Zurück zu Berlin

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron