Robben-Forschungszentrum Warnemünde

Moderatoren: UliS, Jochen

Robben-Forschungszentrum Warnemünde

Beitragvon Rose » Mo 22. Okt 2018, 23:23

Während unseres Urlaubs haben wir auch das Robben-Forschungszentrum Hohe Düne in Warnemünde besucht.

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

…das eingenetzte Becken…

Bild

Robben-Forschungszentrum


Große Kulleraugen schauen seit Mitte 2008 in Warnemünde neugierig aus dem Wasser – neun Robben sind in jenem Sommer aus dem Kölner Zoo nach Warnemünde in das Robben-Forschungszentrum der Universität Rostock (Marine Science Center) umgezogen.

Die Seehund-Forschungsanlage befindet sich im Yachthafen Hohe Düne direkt an der Ostmole der Warnow. Eine große Netztasche umgibt das 60 mal 30 Meter große Gehege. Es ist bis zu sechs Meter tief und das weltweit größte seiner Art.

Für das Forschungszentrum ist ein ehemaliges Flussfahrgastschiff entkernt und mit Büros, Werkstätten, Laboren, Lager und anderem ausgestattet worden.

Vom Sonnendeck des 53 Meter langen Institutsschiffs können Sie den Forschern und den Robben bei der Arbeit zusehen. Dabei erfahren Sie viele interessante Details über den Umgang mit den Tieren, deren Lebensweise sowie die Forschungsarbeiten.

Ziel der Untersuchungen des Forscherteams um Prof. Dehnhardt ist vor allem, die Sinnessysteme und die Orientierungsmechanismen der Robben im Wasser zu verstehen, um z. B. Erkenntnisse für technische Anwendungen zu finden, wie für einen Unterwasserroboter oder anderes.

Mehrmals täglich trainieren die Tiere bzw. arbeiten die Forscher mit ihnen. Die verschiedenen Versuchsaufbauten sind vor allem nach funktionalen Gesichtspunkten konstruiert und erfüllen zwei wichtige Aufgaben. Neben ihrer wissenschaftlichen Funktion stellt die Beschäftigung mit den Geräten und Installationen für die Tiere eine Art mentales Training dar. Die Seehunde werden ständig mit neuen Situationen konfrontiert und so geistig und körperlich fit gehalten.

Derzeit leben in der Forschungsstation neun Seehunde, zwei Seelöwen und ein Seebär. Filou, Luca, Bill, Henry, Sam, Marco, Nick, Moe – alles "Jungs". Die Tiere haben unterschiedlich klingende Namen. Sie kommen auf Zuruf, weil sie die Intonation verstehen. Für korrekt ausgeführte Übungen erhalten sie einen Fisch als Belohnung. Am liebsten fressen die Seehunde Heringe und Sprotten. Das können schon mal bis zu sechs Kilogramm Fisch am Tag sein – je nach Jahreszeit und "Arbeitsaufwand".

Durch die Ausbildungstechnik nach dem Belohnungsprinzip entsteht eine besonders enge Mensch-Tier-Bindung. Einzelne Übungen dienen neben den Forschungszwecken auch der körperlichen Untersuchung der Tiere nach Verletzungen, Krankheiten oder Parasitenbefall. Auf Handzeichen legt sich ein Seehund auf den Rücken und lässt sich in aller Ruhe den Bauch abtasten.

Seehunde hautnah erleben

Ein besonderes Angebot der Forschungsstation ermöglicht es Ihnen, die Tiere aus nächster Nähe zu erleben. Sie dürfen mit einem der Forscher auf die Schwimmpontons und ihm bei den Übungen mit den Tieren quasi "über die Schulter schauen". Sie erfahren dabei Wissenswertes über die Tiere und die Arbeit mit ihnen. Und wie sich ihr Fell anfühlt – Sie dürfen die Tiere nämlich auch streicheln.
Für dieses Angebot müssen Sie sich ein paar Tage im Voraus anmelden!

Mit den Seehunden schwimmen und tauchen

Angemeldete Besucher haben sogar die Möglichkeit, mit den Seehunden "abzutauchen" und in ihrem Element zu erleben. Wenn Sie keinen Tauchschein haben, dürfen Sie auch als Schwimmer mit ins Wasser.


Öffnungszeiten:
Mai bis Ende Oktober
Montag bis Sonntag 10:00-16:00 Uhr
(16:00 Uhr letzter Einlass, Sie können bis 17:00 Uhr verweilen)

November
Donnerstag bis Sonntag 10:00-15:00 Uhr
(15:00 Uhr letzter Einlass, Sie können bis 16:00 Uhr verweilen)

https://www.ostsee.de/warnemuende/robbe ... ntrum.html


Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild


Während wir dem Robben-Training zuschauten, überquerten uns große Schwärme von Kranichen…

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

…sie haben ihre keilförmige Formation noch nicht gefunden…


[Herbst] liche Grüße
Rose
 
Beiträge: 2842
Registriert: So 20. Jan 2013, 16:56

Re: Robben-Forschungszentrum Warnemünde

Beitragvon Ludmila » Di 23. Okt 2018, 09:24

Liebe Rose und Marion!
Das Robben-Forschungszentrum ist sehr interessant. Die Tiere lieben die Beschäftigungen, sie lieben auch die Fische als Belohnungen [biggrins]
Im Sommer wäre schön mit den Robben zu schwimmen.
Ihr habt sehr schönes Wetter gehabt. Es hat sicherlich viel Spass gemacht die Tiere zu beobachten.
Auch bei uns fliegen die Kraniche nach Süden. Es wird langsam Zeit, der Winter ist nicht mehr weit weg.
Ludmila
 
Beiträge: 6407
Registriert: Sa 15. Dez 2012, 19:51

Re: Robben-Forschungszentrum Warnemünde

Beitragvon Eva » Di 23. Okt 2018, 10:51

Danke, liebe Rose, für diesen ausführlichen und schön bebilderten Bericht [prima]
Eva
 
Beiträge: 3118
Registriert: So 15. Mär 2015, 18:53

Re: Robben-Forschungszentrum Warnemünde

Beitragvon Anita » Di 23. Okt 2018, 14:24

Liebe Rose,
vielen Dank für den informativen Bericht.
Er hat mir sehr gut gefallen [tschuess]
Anita
 
Beiträge: 6543
Registriert: Sa 15. Dez 2012, 15:56
Wohnort: München


Zurück zu Tierschutz

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron