Verliebte Bären begeistern Besucher im Bärenpark Worbis

Moderatoren: Jochen, UliS

Verliebte Bären begeistern Besucher im Bärenpark Worbis

Beitragvon UliS » Di 19. Mai 2015, 15:28

Verliebte Bären begeistern Besucher im Bärenpark Worbis
29.04.2015 - 10:35 Uhr

Worbis (Eichsfeld). Die Sonne strahlt. Die Temperaturen klettern nach oben. Und die Frühlingsgefühle erwachen. So zum Beispiel auch im Worbiser Bärenpark – Laura und Pedro sowie Emma und Max sind frisch verliebt.

Bild
Emma und Max aus dem „Alternativen Bärenpark“ in Worbis. Foto: Ralf Wettengel

Die Sonne strahlt. Die Temperaturen klettern nach oben. Und die Frühlingsgefühle erwachen. So zum Beispiel auch im Worbiser Bärenpark – Laura und Pedro sowie Emma und Max sind frisch verliebt. Die Paarungszeit der Bären dauert bereits seit zwei Wochen an und endet im Juni. „Unsere Bären verlieben sich jedes Frühjahr wieder“, erklärt der Leiter des „Alternativen Bärenparks“ in Worbis, Ralf Wettengel. Er sagte weiter, dass sie gemeinsam die Tage verbringen würden und miteinander spielen.

Sie seien zudem hormonell voll funktionsfähig, jedoch können die männlichen Bären keinen Nachwuchs zeugen. Jedes Frühjahr suchen sich die Bären meistens einen neuen Partner. Wett-engel weiß aus Erfahrung, dass sich das bei Emma und Max anders verhält. „Die beiden sind das ganze Jahr über zusammen, auch während und nach der Paarungszeit. Emma geht dabei jedoch ab und an fremd“, verriet er mit einem Schmunzeln. Nach der Paarungszeit bleiben die Bären zwar alle in einem Gehege, gehen aber in der Regel wieder getrennte Wege.

Vorbereitungen für Connys Umzug laufen
Neben der aufkommenden Romantik im Bärenpark gibt es noch eine andere erfreuliche Nachricht – Bärin Conny zieht am 12. Mai vom Zoo Halle in den „Alternativen Bärenpark“ nach Worbis. Für die Überführung der Bärendame wurde vor vier Wochen eine Transportbox in den Zoo gebracht, damit sie sich daran gewöhnen kann. Nach Angaben der Pfleger im Zoo soll diese Annäherung absolut gelungen sein, berichtete Wettengel, der zuvor mit ihnen telefonierte. Das bedeutet gleichzeitig, dass Conny für den Transport mit hoher Wahrscheinlichkeit nicht betäubt werden muss.

Die Vorbereitungen im Worbiser Bärenpark laufen parallel dazu auf Hochtouren. Wenn Conny in Worbis ankommt, wird sie zunächst in einer Eingewöhnungstation untergebracht. Dort wird sie erst mal beobachtet, ob es ihr gesundheitlich gut geht und welche charakteristischen Züge sie aufweist. In der Station wird sie zwischen acht und 14 Tagen sein. Dabei sei es auch ganz wichtig, dass der Bär sich an die Pfleger gewöhnt. Im Anschluss folgt das Vorgehege, das im Freien gelegen ist. Angedacht ist, dass die Bärendame sich erst einmal an die neue Umgebung gewöhnt und sie erkundet.

Gleichzeitig ist es möglich, dass die anderen Bären schon mal beschnuppert werden können. Dank der vier Partzellen ist es möglich, die Bärin dann nach und nach an die anderen Bewohner des Parks zu gewöhnen. Wie lange diese Eingewöhnungsphase dauert, ist vorher nicht abzuschätzen. „Jeder Bär hat seinen eigenen Charakter und andere Eigenschaften“, so Wettengel. Der Bärenpark freut sich aber bereits jetzt auf das neue Familienmitglied.

Antonia Pfaff / 29.04.15 / TLZ
http://eichsfeld.thueringer-allgemeine. ... 1575944354
Bild
UliS
 
Beiträge: 8852
Registriert: Fr 14. Dez 2012, 14:13
Wohnort: Krefeld

Zurück zu Bärenparks

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast