Café im September - Altweibersommer

Moderatoren: Jochen, UliS

Café im September - Altweibersommer

Beitragvon Sonja » Do 1. Sep 2016, 07:48

Altweibersommer
Altweibersommer ist ein anderer Name für den Herbst, der in früheren Zeiten gebräuchlich war. Eigentlich heißt es richtig „Alter Weibersommer“ und gemeint waren die Spinnen, die sich im Herbst an ihren Fäden durch die Luft tragen lassen. Ein anderes Wort für Spinne ist Weber. Im Altdeutschen sagte man „weiben“ statt „weben“.


September - Grosse Entscheidung bei unseren Eisbären
Anfang September kommt es zur Einnistung des Eies und damit zu einer zwei bis drei Monate dauernden eigentlichen Tragzeit.
Falls die werdende Mutter durch Nahrungsmangel im Sommer zu sehr ausgehungert ist, wird das Ei vor der Einnistung resorbiert und die Trächtigkeit abgebrochen, dies ist ein natürlicher Schutzvorgang. Unsere Bärendamen sind ja schön moppelig ......


Tiere im Herbst
Der Herbstanfang ist für viele Tiere eine aktive und anstrengende Zeit, denn jetzt müssen sie Vorbereitungen für den Winter treffen. Einige müssen Vorräte anlegen, andere müssen sich "satt fressen", um sich auf den Winterschlaf vorzubereiten, und wieder andere - die Zugvögel - begeben sich auf ihre Reise in den Süden. Wenn es draußen langsam kälter wird, ist dies das Zeichen für viele Vögel, sich auf den Weg zu machen. Störche, Nachtigallen, Enten oder Schwalben legen Tausende von Kilometern zurück, um ihr Ziel zu erreichen. Viele von ihnen überwintern in Afrika oder im Mittelmeergebiet.
Eichhörnchen müssen im Herbst viele Vorräte sammeln, denn sie halten keinen Winterschlaf, sondern lediglich Winterruhe. Sie schlafen im Winter also viel, wachen aber immer wieder auf und nehmen dann Nahrung auf, die sie im Herbst zusammengetragen und vergraben haben - wie etwa Nüsse, Eicheln oder Bucheckern. Ebenso der Igel ist nun auf Nahrungssuche, um sich für den Winter ein gutes Speckpolster anzufuttern und während des Winterschlafes über genügend Reserven zu verfügen.
Der Herbst ist außerdem die Brunftzeit des Reh-, Rot- und Dammwilds. Im Wald ertönen jetzt die so genannten Brunftschreie. Mit diesen Schreien wollen die Hirsche Weibchen anlocken, um sich zu paaren.
Und auch Fische müssen sich auf den Winter vorbereiten, denn Wasser gefriert im Winter bekanntlich, daher suchen sie sich einen frostfreien Unterschlupf. Fische sind wechselwarm, das bedeutet, ihre Körpertemperatur ist von der Umgebungstemperatur abhängig. Mit sinkender Außentemperatur kühlt auch das Blut der Fische ab, bis die so genannte Kältestarre eintritt. Erst wenn es wieder wärmer wird, also im Frühling, erwachen die Fische aus ihrer Starre.


September - Erntemonat

Bild
Bild


September - der Garten blüht

Bild
Bild
Bild
Bild


September ist der erste Herbstmonat
Als die Septemberfee den Sommer verabschiedete
Längst hatte sich der August verabschiedet. „Es ist an der Zeit zu gehen“, rief er dem Sommer zu. „Wir müssen Platz machen für die, die uns folgen.“
„Keine Lust“, brummte der Sommer. „Hier bin ich und hier bleibe ich.“
„Keine Zeit“, rief auch die Augustfee. „Ich bin beschäftigt. Längst haben nicht alle Früchte des Sommers reife, rote Wangen. Mein Job ist noch nicht zu Ende.“
„Viel zu warm“, wehrten sich die Zugvögel. „Bei dieser Sommerwärme ist nicht an einen Flug ins Winterquartier zu denken.“
„Viel zu schön, um schon Wintervorräte zu sammeln“, murrten die Tiere in den Feldern und Wäldern.
„Es ist zu früh!“, riefen die Kinder. „Wir möchten ins Schwimmbad gehen und Spaß haben. Herbst ist doof.“
Herbst ist doof?
Diese Worte hallten unfroh der Septemberfee entgegen. Nur ganz leise und behutsam näherte sie sich dem Land.
„Veränderungen“, sagte sie, „sollen langsam stattfinden. So sind sie weniger schmerzlich. Wenngleich: Keine Zeit im Jahr sollte traurig stimmen oder ärgerlich. Das Ende des Sommers aber schmerzt alle viel zu sehr, die Menschen ebenso wie die Natur.“
Die Fee des Monats September seufzte. Ihre Aufgabe war nicht einfach. Der Rückzug der Pflanzen und Tiere würde nun beginnen. Die Menschen würden mit Bedauern auf die kürzer werdenden Tage blicken und an den Abschied von Wärme und Licht denken.
„Sie sollen ihn lieben, den Herbst. So wie sie den Sommer lieben“, sagte die stille, weise Fee. „Deshalb muss ich ihnen die Tage versilbern wie edle Schmuckstücke. Freuen sollen sie sich beim Anblick meines ‚Septemberlandes‘. Jeden Tag ein bisschen mehr.“
Und sie begann mit ihrer Arbeit. Zart legte sie in den frühen Morgenstunden helle Nebelschleier über Bäche, Flüsse, Seen und Täler und umhüllte Blumen, Kräuter, Gräser, Büsche und Bäume mit dünnen Silberfäden. Dann breitete sie ihren Zauberumhang, der aus allen Farben des Jahres gesponnen war, aus und pustete Abermillionen kleiner Funkelgeister über das Land. Die legten sich wie Perlen auf die Silberfäden und warteten auf den Aufgang der Sonne. Und dann geschah das leise Wunder der Septemberfee an jedem neuen Morgen im September: Das Land funkelte und strahlte und gleißte und man meinte, man blicke in eine riesengroße Schatztruhe voller Gold, Silber und Juwelen.
„Ein Wunder!“, riefen die Menschen, wenn sie am Morgen auf dem Weg zur Arbeit, zur Schule oder zum Kindergarten in Gärten, Feldern, Wiesen, Wegrainen und Bäumen das Septemberfunkelwunder sahen.
„Schööön“, riefen sie und freuten sich, und viele sagten: „Der September ist ein würdiger Nachfolger des Sommers.
„Schööön“, murmelte auch die Septemberfee, wenn sie die Freude im Land sah. Am meisten aber freute sie sich, wenn die Kinder nun „Herbst ist toll“ sagten.

Bild

September - Urlaubsmonat
Am Herbstanfang geht's für mich noch in den Süden, in die Algarve, um Sonne zu tanken
Sonja
 
Beiträge: 1319
Registriert: So 17. Mai 2015, 09:11
Wohnort: Luxemburg

Re: Café im September - Altweibersommer

Beitragvon Ludmila » Do 1. Sep 2016, 09:10

Liebe Sonja,
danke für das interessante Septemberblatt. Wir haben auch die Gurken, Tomaten, Birnen und Pflaumen im Garten.
Uwe hat im Frühjahr die Kartoffeln gepflanzt, jetzt werden wir sie ausbuddeln [biggrins]
Wir haben auch angefangen die Igel im Garten zu füttern.

Ich wünsche Dir einen schönen Urlaub. [give heart]
Ludmila
 
Beiträge: 6204
Registriert: Sa 15. Dez 2012, 19:51

Re: Café im September - Altweibersommer

Beitragvon AnkeB » Do 1. Sep 2016, 10:10

Liebe Sonja!
Danke für das schöne Monatsblatt.
Der September gehörte schon immer zu meinen Lieblingsmonaten, auch wenn ich früher den Abschied vom Sommer bedauert habe - heute nicht mehr so sehr.
Aber in unseren Breiten sind die Übergänge meist sanft und wir werden auch optisch belohnt, wie es die schöne Geschichte mit der Septemberfee beschreibt.
Und sie begann mit ihrer Arbeit. Zart legte sie in den frühen Morgenstunden helle Nebelschleier über Bäche, Flüsse, Seen und Täler und umhüllte Blumen, Kräuter, Gräser, Büsche und Bäume mit dünnen Silberfäden. Dann breitete sie ihren Zauberumhang, der aus allen Farben des Jahres gesponnen war, aus und pustete Abermillionen kleiner Funkelgeister über das Land. Die legten sich wie Perlen auf die Silberfäden und warteten auf den Aufgang der Sonne. Und dann geschah das leise Wunder der Septemberfee an jedem neuen Morgen im September: Das Land funkelte und strahlte und gleißte und man meinte, man blicke in eine riesengroße Schatztruhe voller Gold, Silber und Juwelen.

Wunderschön!

Liebe Grüße und eine gute Zeit in Portugal!
[tschuess]
Anke
AnkeB
 
Beiträge: 5634
Registriert: Mo 17. Dez 2012, 16:10

Re: Café im September - Altweibersommer

Beitragvon UliS » Do 1. Sep 2016, 10:17

Liebe Sonja, das ist ein sehr schöner Monatsanfang mit vielen tollen Geschichten. Die Semptemberfee ist natürlich der Hit ... [ja]
Aber die Info zu den Tieren ist schön und natürlich die Eisbären ... :-P

Die Pflanze auf dem 2.Bild gefällt mir ... wie heißt sie?

Alles gefällt mir alles gut und ich danke Dir herzlich dafür, einen schönen Urlaub und viel Sonne wünsche ich Dir ... [Sonne] [sommer]
UliS
 
Beiträge: 10011
Registriert: Fr 14. Dez 2012, 14:13
Wohnort: Krefeld

Re: Café im September - Altweibersommer

Beitragvon Sonja » Do 1. Sep 2016, 10:27

Tja, liebe Uli, die Blume habe ich schon seit meheren Jahren. Habe die Blüte jetzt zum ersten Mal gesehen, die Schnecken waren meiner Meinung nach immer schneller. Leider weiss ich den Namen nicht mehr [nein] [Schreck]
Sonja
 
Beiträge: 1319
Registriert: So 17. Mai 2015, 09:11
Wohnort: Luxemburg

Re: Café im September - Altweibersommer

Beitragvon UliS » Do 1. Sep 2016, 12:22

Sonja das ist schade, aber ich habe ein Foto gemacht von Deinem Foto und vielleicht [denknach]
denke ich ja daran, wenn ich mal wieder in einer Gärtnerei bin ... :lol:
UliS
 
Beiträge: 10011
Registriert: Fr 14. Dez 2012, 14:13
Wohnort: Krefeld

Re: Café im September - Altweibersommer

Beitragvon Eva » Fr 2. Sep 2016, 10:51

Liebe Sonja,
vielen Dank für das wunderschöne Monatsblatt voller interessanter Informationen und schöner Bilder.
Liebe Grüße [tschuess] Eva
Eva
 
Beiträge: 2939
Registriert: So 15. Mär 2015, 18:53

Re: Café im September - Altweibersommer

Beitragvon Mervi » Fr 2. Sep 2016, 12:39

Dear Sonja - thank you so much for the interesting and also entertaining new thread!

September is not only Anke's and my favourite month - even Fiete and his friends love it!

http://knutisweekly.com/2016/09/a-cool-fall-with-fiete-and-his-friends/

Bild

I wish you all a very pleasant September! Just like all other polar bears I'm now looking forward to a snowy Winter! [biggrins]

Bear hugs from Mervi [tschuess]
Semper Knut!
Mervi
 
Beiträge: 617
Registriert: Di 18. Dez 2012, 12:27
Wohnort: Malmö, Schweden

Re: Café im September - Altweibersommer

Beitragvon UliS » Fr 2. Sep 2016, 15:15

Mervi ... die Bärchen im Apfelbaum ... herrlich [herzig] [biggrins]
UliS
 
Beiträge: 10011
Registriert: Fr 14. Dez 2012, 14:13
Wohnort: Krefeld

Re: Café im September - Altweibersommer

Beitragvon AnkeB » Fr 2. Sep 2016, 23:03

Eine Katze wurde fünf Tage nach dem Erdbeben in Italien lebend geborgen.
Bild

http://www.news.at/a/erdbeben-in-italie ... en-7544835

Erdbeben in Italien: Katze
nach fünf Tagen lebend geborgen

Tier war durstig, sonst aber unversehrt

Fünf Tage nach dem Erdbeben in Mittelitalien ist in Amatrice eine Katze lebend aus den Trümmern eines eingestürzten Hauses geborgen worden. Ihr Leben verdankt Gioia (Freude) ihrer Besitzerin Daniela, die bis zuletzt die Feuerwehrmannschaften angefleht hatte, das Tier zu suchen. Der Vierbeiner ist schließlich am Montag entdeckt worden.

"Als wir einige Trümmer weggeräumt haben, habe ich etwas Graues gesehen, das sich bewegt. Ich habe sofort die Katze erkannt, nach der Daniela suchte", berichtete der Feuerwehrmann Andrea. Gioia war einigermaßen mitgenommen und ziemlich durstig, sonst aber unversehrt. Sie wurde in ein Zelt gebracht, in dem Tierärzte sich um den Vierbeiner kümmerten, und durfte dann zu ihrer Besitzerin zurück. "'Es ist ja nur eine Katze', haben mir einige Leute gesagt. Doch für mich ist Gioia ein Mitglied der Familie. Ich bin froh, dass ich nicht nachgelassen habe", wurde Daniela in der Tageszeitung "La Stampa" zitiert.


Hier gibt es ein Video:
http://web.de/magazine/unterhaltung/lif ... t-31836698

Es kann gar nicht genug gute Nachrichten geben! [ja]

[tschuess]
Anke
AnkeB
 
Beiträge: 5634
Registriert: Mo 17. Dez 2012, 16:10

Nächste

Zurück zu Café im Jahr 2016

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron