Anholter - der Umzug hat stattgefunden

Moderatoren: Jochen, UliS

Anholter - der Umzug hat stattgefunden

Beitragvon UliS » Do 11. Jul 2019, 18:48

Anholter Bärenwald - International Bear Federation Deutschland e.V.

Mit sehr viel Geduld haben wir gestern angefangen Ronja an die Transportboxen zu gewöhnen.

Bild
UliS
 
Beiträge: 11250
Registriert: Fr 14. Dez 2012, 14:13
Wohnort: Krefeld

Re: Anholter - der Umzug wird vorbereitet

Beitragvon UliS » Mi 7. Aug 2019, 10:18

6. August 2019, Quelle
dpa-rufa

Anholter Bärenpark Fünf Bären werden für Umzug nach Flensburg trainiert

Direkt aus dem dpa-Videokanal: https://www.sueddeutsche.de/panorama/an ... -1.4554285

Im Anholter Bärenpark in Nordrhein-Westfalen werden fünf Bären für den Umzug ins Tierschutzzentrum Weidefeld bei Flensburg trainiert. In freier Natur sind Braunbären längst ausgestorben, aber sie könnten zurückkehren nach Deutschland.
UliS
 
Beiträge: 11250
Registriert: Fr 14. Dez 2012, 14:13
Wohnort: Krefeld

Re: Anholter - der Umzug wird vorbereitet

Beitragvon UliS » Mi 7. Aug 2019, 10:35

Schleswig-Holstein
Tierschutzzentrum Kappeln - Hier ziehen bald die Bären ein

Im September ist es soweit: Dann kommen fünf Bären, die aus Qualhaltungen gerettet wurden, nach Kappeln ins Tierschutzzentrum Weidefeld. Am Tag der Offenen Tür wurden die Gehege am Wochenende erstmals der Öffentlichkeit vorgestellt.
Von Heike Stüben

Bild
Patrick Boncourt, Bärenexperte beim Tierschutzbund, steht vor einer der künstlichen Höhlen im künftigen Bärengehege im Tierschutzzentrum Weidefeld in Kappeln. Quelle: Björn Schaller

Kappeln Noch laufen die Vorbereitungen auf Hochtouren, sind die Gehege noch nicht fertig. Aber die ersten Zäune stehen, die künstlichen Höhlen für die Bären sind in die Hügel eingegraben und die beiden "Bunker" stehen. In den beiden Gebäuden sollen sich die Tiere zunächst eingewöhnen. Hier sollen sie auch Winterschlaf halten und wenn notwendig in einem OP-Bereich tierärztlich behandelt werden.

Zwei Millionen an Spenden sind notwendig, um die drei Gehege für die mit Spannung erwarteten neuen Bewohner zu finanzieren. Die drei Braunbären und zwei Kragenbären sollen wie bisher gehalten werden - die alte Bärin allein, die beiden anderen - es sind Schwestern - zusammen und in dem dritten Gehege die beiden Kragenbären. Alle fünf Tiere mussten lange Zeit in zu kleinen Käfigen oder angekettet vor sich hinvegetieren.

Tierquälerei bei Bären

Wie die Braunbärin Maya. 15 Jahre lang in Litauen war sie in einem engen Käfig neben einem Restaurant eingesperrt und den Launen der Gäste ausgeliefert. In Osteuropa sei solch eine Qualhaltung nicht ungewöhnlich, berichtet Patrick Boncourt, Referent für Bären beim Deutschen Tierschutzbund. „Nicht selten werden diese Bären als Jungtiere aus der Wildbahn geholt, weil sich Menschen damit ihren Lebensunterhalt verdienen. Das Bewusstsein, was das für Wildtiere bedeutet, ist oft nicht vorhanden.“

Bisher leben die fünf geretteten Bären im Anholter Bärenwald in Nordrhein-Westfalen. Doch dort müssen sie nun ausziehen. Um ihnen in Schleswig-Holstein ein möglichst artgerechtes Leben zu ermöglichen, werden sie auf gut zwei Hektar mit Höhlen, Bäumen und Möglichkeiten zum Rückzug untergebracht.
Gehege sind alarmgesichert

„Die Gehege sind deshalb so aufwändig, weil wir sie bei dem weichen Boden aus Sicherheitsgründen besonders tief zäunen müssen und das Ganze mit dreifachen Stromkreisläufen sichern müssen. Sobald einer davon ausfällt, wird ein Alarm auflaufen“, erklärt Boncourt.
Plattformen für Besucher

Natürlich sollen Besucher bei den Führungen, die nach Anmeldung möglich sind, die Bären beobachten können. Dazu werden Beobachtungsplattformen auf den beiden Bärengebäuden eingerichtet.

„Wir sind aber kein Zoo. Das Wohlergehen der Tiere steht im Vordergrund. Deshalb können wir keine Garantie geben, die Bären zu sehen. Die Gehege geben ihnen ausreichend Möglichkeiten, sich zu verdrücken“, erklärte Boncourt, als er am Sonntag am Tag der Offenen Tür im Tierschutzzentrum über den aktuellen Stand informierte. Tierpfleger wie Stephanie Schunke sind bereits regelmäßig in Anholt, damit die Bären Vertrauen aufbauen können.
UliS
 
Beiträge: 11250
Registriert: Fr 14. Dez 2012, 14:13
Wohnort: Krefeld

Re: Anholter - der Umzug wird vorbereitet

Beitragvon UliS » Di 1. Okt 2019, 09:29

Bären-Umzug von Isselburg nach Norddeutschland - Quelle

Bild

Tiere wochenlang auf Reise vorbereitet
Neue Heimat an der Ostseeküste
Pachtvertrag in Isselburg nicht verlängert

Im Anholter Bärenpark in Isselburg hat am Montagmorgen (30.09.2019) ein ungewöhnlicher Umzug begonnen. Fünf Bären gehen auf große Reise: Ihr neues Zuhause ist in Schleswig-Holstein.

Ein Bär im Gehege

Die letzten Minuten in Isselburg, danach geht es Richtung Ostsee

Nacheinander wurden die Tiere in Transportkisten verladen - und das machten sie freiwillig. Ihre Pfleger hatten das in den vergangenen Wochen mehrfach mit ihnen trainiert. Immer wenn die drei Braun- und die beiden Kragenbären in die Transportkiste gingen, gab es als Belohnung ein Leckerchen.

Kraftakt für Helfer

Ein Kraftakt war es trotzdem: Die Kisten mit den Braunbären mussten die Helfer per Hand auf die Ladefläche des Lkw wuchten. Bei den Kragenbären half ein Kran, da der für sie vorgesehene Lkw nicht direkt an ihr Gehege heranfahren konnte.
Bärenpark in Anholt nun Geschichte

Mit dem Umzug an die Ostseeküste ist der Bärenpark in Anholt Geschichte: Der Pachtvertrag für das Gelände war nicht verlängert worden. Ihr neues Zuhause wird nun das Tierschutzzentrum Weidefeld des Deutschen Tierschutzbundes - rund 530 Kilometer vom westmünsterländischen Isselburg entfernt.
UliS
 
Beiträge: 11250
Registriert: Fr 14. Dez 2012, 14:13
Wohnort: Krefeld

Re: Anholter - der Umzug hat stattgefunden

Beitragvon Eva » Di 1. Okt 2019, 10:42

[prima]
Eva
 
Beiträge: 3609
Registriert: So 15. Mär 2015, 18:53


Zurück zu Anholter-Bären

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast