Anholter Bärenwarld - Fatales Jahr und ungewisse Zukunft

Moderatoren: Jochen, UliS

Anholter Bärenwarld - Fatales Jahr und ungewisse Zukunft

Beitragvon UliS » Mi 27. Sep 2017, 08:14

Fatales Jahr und ungewisse Zukunft für Bärenwald in Anholt

Brigitte Tausche
26.09.2017

Bild
Im Anholter Bärenwald werden geschudene Kreaturen aufgepeppelt und verleben dort einen artgerechten Lebensabend.
Foto: Thorsten Lindekamp

Vehlingen. Nach dem Wolfs-Abschuss im Tierpark Anholter Schweiz, hat der benachbarte Bärenwald Tierpaten verloren. Dabei hat der einen anderen Betreiber.

Es war kein gutes Jahre für die Betreiber des Anholter Bärenwaldes. Sie haben vier ihrer Bären verloren: drei Kragenbären und einen Braunbär. Drei der Tiere mussten eingeschläfert werden. Einer der Kragenbären hatte sich im vorigen Winter zum Sterben in seine Höhle zurückgezogen. „Im Frühjahr haben wir ihn dann vermisst und tot in seiner Höhle gefunden“, erzählte die stellvertretende Vorsitzende des Bärenwaldes, Evelyn Voss-Kramer.

Der Pachtvertrag läuft in zwei Jahren aus

Ob neue Bären aufgenommen werden, steht zurzeit in den Sternen? „Da müssen wir erst einmal abwarten, denn in zwei Jahren laufen die Pachtverträge aus, sowohl der mit dem Fürsten zu Salm-Salm als auch der mit der Pächterin der Anholter Schweiz“, erläuterte Voss-Kramer.

Als ob die Sache mit dem Tod der Bären nicht schon genug war, sind auch die Auswirkungen der jüngsten Ereignisse in der Anholter Schweiz nun spürbar. Nachdem die Wölfin aus Sicherheitsgründen erschossen werden musste, haben auch viele der Bärenpaten ihre Unterstützung gekündigt, obwohl Bärenpark und Wildpark eigentlich nichts miteinander zu tun haben. Der Bärenpark ist lediglich gepachtet auf einem Teil des Geländes. Auch die Besucherzahl beim Teddybären-Herbst fiel merklich geringer als sonst die Jahre aus.

Der Teddybären-Herbst lockte Besucher an

Bild
Es gab wieder Stände beim Teddybären-Herbst.
Foto: Thorsten Lindekamp

Hildegard und Willi van Bühren aus Kevelaer jedoch hatten sich nicht von einem Besuch des Teddybären-Herbstes abhalten lassen. „Wir sind oft zu Gast in der Anholter Schweiz“, erzählten das Ehepaar, „und seitdem wir vor neun Jahren zufällig zum 1. Teddybären-Herbst hier waren, sind wir jedes Jahr zu dem Zeitpunkt hier gewesen und wir lassen uns auch in Zukunft nicht von Besuchen der Schweiz und des Bärenwaldes abhalten.“

Die Aussteller, die zwischen den Gehegen ihre Bärenartikel angeboten haben, waren auch in diesem Jahr wieder anwesend. Bärendoktorin Sabine Hohmann kümmerte sich wieder um kranke Teddybären und musste Köpfe oder Arme annähen. Ingo Brömmelhaus stand zudem bereit, um die mitgebrachten Teddybären zu schätzen und deren Alter festzustellen.

Tombola beim Teddybären-Herbst

Bild
Der Teddybären-Herbst fand statt.
Foto: Thorsten Lindekamp

Natürlich waren auch die Bärenfreunde aus Senden wieder vor Ort mit einem Verkaufsstand und einer großen Tombola. Die insgesamt sieben Damen treffen sich seit mindestens 15 Jahren einmal im Monat, um miteinander zu plaudern und Teddybären herzustellen. „Der Erlös der Tombola wird komplett dem Isselburger Bärenwald zur Verfügung gestellt“, erklärte Margret Kampmann, eine der Damen aus Senden. Die achtjährige Rijana aus Isselburg war eine der glücklichen Gewinnerinnen eines Bildes, das von der Isselburger Malerin Iris Hübers für die Tombola gestiftet worden war.

>> DER BÄRENWALD IST EINZIGARTIGES REFUGIUM

Der Anholter Bärenwald, den der Deutsche Tierschutzbund gemeinsam mit der International Bear Federation betreibt, ist ein einzigartiges Refugium für Bären, die einen langen Leidensweg hinter sich haben. Dort haben sie auf einem 25.000 Quadratmeter großem Gelände Platz zu Klettern, Graben, Laufen und Baden und werden von Tierpflegern und einer Tierärztin liebevoll versorgt und medizinisch betreut.

Um Not leidende Bären zu schützen, ist der Bärenwald jedoch auf Unterstützung angewiesen. Mit einer Spende ermöglichen Besucher und Paten den Erhalt des Anholter Bärenwaldes.
https://www.nrz.de/staedte/emmerich-ree ... 0721.html#
Bild
UliS
 
Beiträge: 8852
Registriert: Fr 14. Dez 2012, 14:13
Wohnort: Krefeld

Re: Anholter Bärenwarld - Fatales Jahr und ungewisse Zukunft

Beitragvon Anita » Mi 27. Sep 2017, 13:25

Ich wünsche dem Bärenwald alles Gute
Anita
 
Beiträge: 5418
Registriert: Sa 15. Dez 2012, 15:56
Wohnort: München

Re: Anholter Bärenwarld - Fatales Jahr und ungewisse Zukunft

Beitragvon Eva » Do 28. Sep 2017, 12:00

Da kann ich mich den guten Wünschen nur anschließen!
Eva
 
Beiträge: 2446
Registriert: So 15. Mär 2015, 18:53


Zurück zu Anholter Schweiz

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast