Hellabrunn - Afrikanische Löwen

Moderatoren: UliS, Jochen

Hellabrunn - Afrikanische Löwen

Beitragvon UliS » So 29. Mär 2015, 17:15

Trauer in Hellabrunn - Löwin Tombi gestorben - 08.02.11

Der Tierpark trauert um Löwin Tombi: Die 19-jährige Löwendame musste am Morgen des
8. Februar eingeschläfert werden. Seit Anfang Dezember hatten die Tierärzte mit den Tierpflegern um das Leben der beiden, hoch betagten Löwinnen gekämpft.

Bild
Löwin Tombi

Während sich der Zustand von Löwin Inka (ebenfalls 19 Jahre alt) etwas verbesserte, verweigerte die Löwen-Dame Tombi seit drei Wochen jegliche Nahrung. Am vergangenen Wochenende gab Tombi ihren restlichen Lebenswillen auf und lag nur noch apathisch in ihrem Gehege. „Tombi hat mit 19 Jahren ein stattliches Alter für einen Löwen erreicht - umgerechnet in Menschenjahre entspricht dies etwa einer 100-jährigen Dame. Uns ist die Entscheidung, Tombi einzuschläfern, nicht leicht gefallen, aber nach dem letzten Wochenende haben wir entschieden, die Löwin zu erlösen.“ so Zoodirektor Dr. Andreas Knieriem.

Tombi war einjährig aus dem Zoo Osnabrück nach Hellabrunn gekommen. Im gleichen Jahr kam Löwin Inka in den Tierpark. Die beiden verstanden sich sehr gut und zeigten sich als friedliches, oft kuschelndes Paar. Zu beobachten bleibt, wie es Inka ohne ihre Weggefährtin Tombi ergehen wird.

http://www.hellabrunn.de/aktuelles/neue ... 18c3a786e/




Hochbetagte Löwen-Dame Inka gestorben - 17.02.12

Fast genau ein Jahr nach dem Tod von Löwin Tombi haben sich die drei Hellabrunner Tierärzte am 17. Februar entschieden, die knapp 20-jährige Löwen-Dame Inka (geboren im Juni 1992) einzuschläfern und sie damit von ihren Leiden zu erlösen.

Bild
Löwin Inka

Seit zwei Wochen hatte Inka nichts mehr gefressen und kaum noch getrunken. Eine medikamentöse Behandlung zeigte keine Besserung. Die greise Löwen-Dame war stark geschwächt. Ihr Zustand wurde zunehmend schlechter. Am Vormittag des 17. Februar wurde Inka in Narkose gelegt und per Ultraschall untersucht. Hochgradig altersbedingte Veränderungen an mehreren Organen wurden festgestellt. Eine Aussicht auf Heilung bestand nicht, sodass entschieden wurde, Inka nicht wieder aufwachen zu lassen.

„Inka hat mit fast 20 Jahren ein äußerst stattliches Alter für einen Löwen erreicht. Wir haben nicht erwartet, dass sie ihre Löwenpartnerin Tombi (gestorben am 08.02.2011) so lange überlebt. Wie alle Katzen können auch Löwen sehr lange mit schweren Krankheiten überleben und lange leiden, dies wollten wir Inka ersparen und haben uns entschieden, sie zu erlösen.“ so Zoodirektor Dr. Andreas Knieriem.

Für die Löwenanlage in der Dschungelwelt sucht Hellabrunn nun europaweit nach zwei Löwen-Männern. Für ein Löwenrudel ist die derzeitige Anlage nicht geeignet. Mittelfristig sollen die Löwen eine neue, größere Anlage bekommen, in der auch wieder Löwen gezüchtet werden.

http://www.hellabrunn.de/aktuelles/neue ... 82078e4dd/
UliS
 
Beiträge: 9686
Registriert: Fr 14. Dez 2012, 14:13
Wohnort: Krefeld

Re: Hellabrunn - Afrikanische Löwen

Beitragvon UliS » So 29. Mär 2015, 17:40

Für die Löwenanlage in der Dschungelwelt sucht Hellabrunn nun europaweit nach zwei Löwen-Männern. Für ein Löwenrudel ist die derzeitige Anlage nicht geeignet. Mittelfristig sollen die Löwen eine neue, größere Anlage bekommen, in der auch wieder Löwen gezüchtet werden.


die beiden Afrikanischen Junglöwen Batou und Bandele
sind am 21.03.2012 aus dem TP Hagenbeck in den TP Hellabrunn eingezogen.



Batou und Bandele stammen aus dem Vierlingswurf, den Tembesi am 31.03.2011 zur Welt gebracht hat. Die Löwenmutter Tembesi (*2004) stammt aus Dänemark. Sie wurde in den Löwenpark von Givskud in Jütland gebracht, um sich dort mit einem der Löwenmänner zu verpaaren, mit Erfolg.

In Hagenbecks Tierpark sind die Löwenbabys los!

Kaum größer als ein Plüschtier und doch schon mutig wie der sprichwörtliche Löwe – Bandele, Batou, Naledi und Sakina bewiesen am 23. Juni 2011, wie viel Raubkatze bereits in ihnen steckt.

Bild

Bild

Bild

Nun werden die Löwenwelpen täglich im Freigehege ihren Interessen nachgehen können: Milch trinken, schlummern, raufen – und natürlich: Mama Tembesi und Tanten ärgern! Diese beiden werden alle Pfoten voll damit zu tun haben, den jungen Wilden ihre Grenzen aufzuzeigen. Denn es gibt so viel zu erleben und erforschen. Schmetterlinge jagen, Löcher buddeln, den Geschwistern ins Ohr beißen… Und so viel zu lernen. Von der Fellpflege bis zur richtigen Klettertechnik. Und das alles vor den Augen der Tierpark-Besucher. Sehen Sie bei hamburg.de Bilder der süßen Löwenbabys.

(Bilder: Lutz Schnier)

http://www.hamburg.de/tierpark-hagenbec ... reigehege/





Video: https://www.youtube.com/watch?v=5G4xWDt4W34
4 junge Löwen Hagenbeck Hamburg 2011
von duenensand





Von Hagenbeck nach Hellabrunn – Hamburgs Löwenbabys an der Isar
27 März 2012

Als vor knapp einem Jahr die beiden Löwenbrüder Batou und Bandele im Hagenbecks Tierpark das Licht der Welt erblickten, ahnten sie wohl nicht, wohin die Reise sie zehn Monate später führen würde. Während die Mama Tembesi und die beiden Schwestern Naledi und Sakina weiterhin die Besucher in Hamburg erfreuen, mussten die beiden jungen Männer in einen anderen Tierpark umziehen – nach Hellabrunn in das dortige Dschungelzelt. Der Hamburger Löwenkater heißt Nawiri .

“Es stellen sich vor, Batou und Bandele…”
Am Dienstag den 27. März 2012 wurden die beiden “jungen Männer” das erste Mal der Münchner Öffentlichkeit präsentiert. Im Freigehege schenkten die Paten, TSV 1860 Präsident Dieter Schneider und Trainer Reiner Mauerer mit den beiden Spielern Daniel Bierofka, und Benny Lauth, erst einmal einen Fußball, auf den sich Batou und Bandele mit Freuden stürzten. Sie würdigten das Geschenk auf ihre ganz eigene Weise: Innerhalb von Minuten wurde aus dem Ball ein Fetzen Leder.

Bild
Foto Hellabrunn

In der knappen Woche, die sich die beiden Löwen in Hellabrunn eingelebt haben, wurde aus den schüchternen “Jungs” zwei echte kleine Racker. Beste Vorausetzungen für die Pläne des Münchner Tierparkchefs Andreas Knieriem. Nach dem tragischen Tod der beiden Weibchen Inka und Tombi, möchte Knieriem ein neues Löwenrudel entstehen lassen. Wenn Batou und Bandele in zwei Jahren ausgewachsen sind und ihre erste richtige Mähne präsentieren, werden neue Weibchen gesucht, die sie dann so richtig beeindrucken dürfen und wer weiß, vielleicht geht es dann ganz schnell mit dem nordischen Nachwuchs an der Isar!

Neue Namen für die Neu-Münchner
Einziger Wehrmutstropfen für die Hamburger: Die beiden Jungs werden in München noch einen anderen Namen erhalten. Wie Batou und Bandele dann heißen werden?! Das will der Tierpark-Chef Andreas Knieriem noch nicht verraten. Nur soviel: “Die Namen werden zu Hellabrunn und München passen!”

http://www.ganz-hamburg.de/freizeit-und ... -isar.html






Patenlöwen heißen Benny und Max
Es gibt wieder Löwen in Hellabrunn: Der TSV 1860 München übernahm die Patenschaft für die beiden Männchen, die Ende März im Tierpark einzogen. Nach der Abstimmung der Mitglieder und Fans der Sechzger stehen die Namen für die tierischen Patenlöwen jetzt fest: eine breite Mehrheit entschied sich für Benny und Max.

Mit großem Interesse folgten die Anhänger des Münchner Traditionsvereins dem Aufruf, Namen für die beiden Raubkatzen vorzuschlagen. Aus über 200 Einsendungen wählten die Verantwortlichen aus dem Tierpark Hellabrunn und des TSV 1860 ihre Favoriten. Zur Wahl standen Benny und Max sowie Rudi und Radi.

Die Abstimmung auf der offiziellen Fanseite der Löwen bei facebook fiel deutlich aus: Die beiden Patenkinder der Weiß-Blauen hören künftig auf die Namen Benny und Max.

Präsident Dieter Schneider freut sich, dass die Partnerschaft zwischen den beiden Nachbarn, dem Verein und dem Tierpark, einen solch großen Anklang findet: „Das Feedback zu unserer Patenschaft war durchweg positiv. Jetzt haben wir auch zwei passende Namen gefunden. Benny Lauth und Martin Max gehören in der jüngsten Geschichte des Vereins zu den erfolgreichsten Sechzgern. Die beiden Stürmer sind echte Vorzeigelöwen, genau wie ihre tierischen Namensvetter im Tierpark Hellabrunn.“

Die beiden Löwen haben sich seit ihrer Ankunft aus Hamburg bestens an ihr Münchner Zuhause im Tierpark Hellabrunn gewöhnt. Vier bis fünf Kilo Fleisch fressen sie täglich und entwickeln sich prächtig. Ein paar Unterscheidungsmerkmale gibt es bereits: Max trägt mehr Mähne als sein Bruder Benny, der allerdings mutiger ist und sich sowohl beim Füttern als auch beim Spielen dominant zeigt.
„Wenn die beiden nicht herumbalgen, sonnen sie sich majestätisch auf den Felsen ihrer Anlage in der Dschungelwelt. Sie haben sich wirklich perfekt in Hellabrunn eingewöhnt. Benny und Max sind auch meinerseits ideale Namen für unsere stürmischen Löwenbrüder“, zeigte sich Zoodirektor Dr. Andreas Knieriem ebenfalls zufrieden mit der Abstimmung.

Bild
Benny (re.) und Max (li.)

http://www.hellabrunn.de/aktuelles/neue ... 270cab4c0/






Die Grand Dame

Braunbärin Olga hat es gemütlich. Während sich vor dem Eisbärengehege die Besucher gegenseitig auf die Zehen steigen, ist der Weg vor Olgas Gehege verwaist. Hin und wieder werfen Passanten einen kurzen Blick auf die friedlich im Gras ruhende Europäische Braunbärin, gehen dann aber rasch weiter. Zu Unrecht. Denn Olga ist eine der ältesten Bewohnerinnen des Tierparks Hellabrunn, sozusagen die Grande Dame des Zoos - und allein deshalb sehenswert.

Sie kam 1977 im zarten Alter von wenigen Monaten hierher. Heute ist sie 37 Menschen- und damit weit über 90 Bärenjahre alt. Jedes Frühjahr sind sie in Hellabrunn wieder gespannt, ob die betagte Braunbärin aus ihrem Winterschlaf erwacht - auch deshalb, weil eines Tages, wenn die Braunbärin das Zeitliche segnen sollte, nach dem Prinzip des Geozoos die Löwen Benni und Max in Olgas Revier leben sollen.

Doch Olga ist auch in diesem Frühjahr wieder aufgewacht - Benni und Max müssen weiter warten.

Von Christina Warta
http://www.sueddeutsche.de/muenchen/mue ... .1934675-2
UliS
 
Beiträge: 9686
Registriert: Fr 14. Dez 2012, 14:13
Wohnort: Krefeld

Re: Hellabrunn - Afrikanische Löwen

Beitragvon Anita » Mo 30. Mär 2015, 16:00

Und das sind die Zwei kurz vor ihrem 4. Geburtstag.
Links ist Max und rechts ist Benny.

Bild

Bild
Anita
 
Beiträge: 6063
Registriert: Sa 15. Dez 2012, 15:56
Wohnort: München

Re: Hellabrunn - Afrikanische Löwen

Beitragvon UliS » Mo 30. Mär 2015, 16:59

Wir besuchten sie nach ihrem Geburtstag, aber gratulierten den Hübschen von ganzem Herzen [herzig]

Bild

Bild

... Benny und Max waren mit einem Snack beschäfftigt und wir gingen derweil zu Ludwig ...

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

... nachdem der Snack abgeschleckt war ... bedankten sie sich mit einem gewaltigen Konzert ...

Bild

... Benny sang besonders hingebungsvoll ... [ja]

Bild

Bild
UliS
 
Beiträge: 9686
Registriert: Fr 14. Dez 2012, 14:13
Wohnort: Krefeld

Re: Hellabrunn - Afrikanische Löwen

Beitragvon Ludmila » Di 31. Mär 2015, 12:48

Es tut mir leid, dass Inka über die Regenbogenbrücke gegangen.
Batou und Batele wünsche ich alles Gute.
Ludmila
 
Beiträge: 6101
Registriert: Sa 15. Dez 2012, 19:51

Re: Hellabrunn - Afrikanische Löwen

Beitragvon Anita » Di 31. Mär 2015, 15:03

Ich habe -leider nur ganz kurz- das Brüllen von Max und Benny auf Video.
Bitte Ton anmachen, wer es hören will

https://www.youtube.com/watch?v=ciPCMVRmkOM
Anita
 
Beiträge: 6063
Registriert: Sa 15. Dez 2012, 15:56
Wohnort: München

Re: Hellabrunn - Afrikanische Löwen

Beitragvon UliS » Di 31. Mär 2015, 15:13

[Schreck] [biggrins] [ja]
UliS
 
Beiträge: 9686
Registriert: Fr 14. Dez 2012, 14:13
Wohnort: Krefeld


Zurück zu Afrikanische Löwen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron