Hagenbeck - Eisbär Blizzard bleibt kinderlos

Moderatoren: Jochen, UliS

Hagenbeck - Eisbär Blizzard bleibt kinderlos

Beitragvon UliS » Fr 29. Jun 2018, 10:28

Quelle

Hagenbecks Eisbär Blizzard bleibt kinderlos
Nico Binde
29.06.18

Der Medizintest lässt die Hoffnung auf Nachwuchs im Tierpark schwinden. Aber es gibt einen Plan B

Stellingen. Geahnt hatten sie es schon. Tierärzte legen Eisbären ja nicht grundlos in Narkose, rasieren sie an mehreren Stellen und starten umfangreiche Ultraschalluntersuchungen. Jetzt liegen die Ergebnisse des Medizinchecks vor, und sie sind eindeutig: Hagenbecks Eisbärmännchen Blizzard ist zeugungsunfähig. Ein Bär in den besten Jahren bringt es nicht. Damit ist Nachwuchs bei den größten Landraubtieren der Erde im Hamburger Tierpark vorerst in die Ferne gerückt.

„Die Ergebnisse unserer Untersuchungen lassen keinen Zweifel daran, dass Blizzard unfruchtbar ist“, sagt eine Tierparksprecherin. Wie bei Hagenbecks Orang-Utans, bei denen eine Nachzucht seit Jahren auf sich warten lässt und die bereits per Onlinedating, einer Art Tier-Tinder, verkuppelt werden sollten, bekommt Hamburg erst mal kein Eisbärenbaby. Jedenfalls nicht vom zwölfjährigen Männchen Blizzard. Aber die Tierpark-Verantwortlichen haben schon einen Plan B.

Dieser Plan misst aufgerichtet 3,6 Meter, wiegt 600 Kilogramm und heißt Vitus. Er ist der größte Eisbär in einem deutschen Zoo, lebt im Tierpark Neumünster und wurde als Samenspender für Hagenbecks Eisbärenweibchen Victoria auserkoren. „Wir haben es inzwischen mit einer künstlichen Befruchtung bei Victoria probiert“, heißt es aus dem Tierpark. Im Winter/Frühjahr 2019, wenn die Tragzeit der Eisbären endet, werde sich zeigen, ob dieser pragmatische Ansatz fruchtet.

Seit sechs Jahren hofft der Tierpark nun schon auf Nachwuchs bei den gefährdeten Bewohnern der Nordpolarregionen. Doch seit Blizzard und Bärendame Victoria sich die neue Anlage im Eismeer teilen, ist die Reproduktionsrate null. Außer vielversprechendem Liebesspiel kam nichts Zählbares heraus. Dabei gehörten erfolgreiche Nachzuchten bei Hagenbeck lange zur Normalität.

Die letzte Geburt, Eisbärin Victoria, inzwischen Partnerin von Blizzard, liegt allerdings schon 16 Jahre zurück. Das Weibchen kam 2002 in Hamburg zur Welt. Als Blizzard im Jahr 2012 aus dem Rostocker Zoo nach Hamburg kam, ruhten noch alle Hoffnungen auf dem neuen Männchen. Trotz der Unfruchtbarkeit will Hagenbeck vorerst an der Haltung des männlichen Bären festhalten. Blizzard erhält Bleiberecht.

Die Entscheidung, einen Eisbären nach Hamburg zu transferieren und ihn hier zu belassen, wird dabei nicht nur von den Verantwortlichen des Tierparks getroffen. Maßgeblich ist der zuständige Koordinator für das Europäische Erhaltungszuchtprogramm (EEP) bei den Eisbären in Amsterdam. Er bestimmt, welche Tiere innerhalb der Zoos verpaart werden. Zuvor wollte schon der Rostocker Zoo mit dem in Italien geborenen Männchen an seine Zuchterfolge bei Eisbären anknüpfen. Vergebens.

Die Auswahl an Männchen in Gefangenschaft ist dabei nicht groß. Laut dem Verband der Zoologischen Gärten (VdZ) hat die Zahl der gehaltenen Eisbären weltweit deutlich abgenommen. Ende 2012 waren es noch 330 in 133 Zoos, ganze 36 Exemplare von Ursus maritimus lebten in den Tiergärten des deutschsprachigen Verbands – neben Hamburg und Rostock etwa in Berlin, Bremerhaven, Gelsenkirchen oder Neumünster. Die Abnahme des Bestands ist dabei vor allem einem Sinneswandel geschuldet. Bärenarten werden generell stark reduziert in Zoos gezeigt, was auch an den teils „inadäquaten Haltungen“ lag, wie der VdZ formuliert. Während einzelgängerisch lebende Bären in Freiheit täglich große Distanzen zurücklegen, mussten und müssen sie sich in Zoos oft mit wenig Raum begnügen.

Bei Hagenbeck stehen den beiden Tieren genügend begehbare Felsen- und Sandlandschaft sowie ein großes Wasserbecken zur Verfügung. Das von Anfang an auffällige, stereotype Hin- und Herlaufen von Blizzard prägte schon vor seiner Ankunft in Hamburg sein Bewegungsmuster. Laut VdZ wollen die Tiere damit ihr Bewegungsbedürfnis befriedigen, man könne daraus kein Leiden ableiten. Trotzdem hätten Zoos das Pro­blem erkannt, seit 2000 wurden acht von 13 Anlagen in Deutschland umgebaut. Hagenbecks Eismeer gehörte dazu. In freier Wildbahn führt die Weltnaturschutzunion IUCN den Eisbären als „gefährdete Art“, durch Lebensraumverknappung und die globale Erwärmung wird mit einem starken Rückgang der Bestände gerechnet. Für viele ist er das Symbol eines bedrohlichen Klimawandels, da die Fläche des lebensnotwendigen und für die Jagd wichtigen Packeises Jahr für Jahr schmilzt. Aktuell gehen Schätzungen noch von 20.000 frei lebenden Tieren­ aus.
UliS
 
Beiträge: 9826
Registriert: Fr 14. Dez 2012, 14:13
Wohnort: Krefeld

Re: Hagenbeck - Eisbär Blizzard bleibt kinderlos

Beitragvon UliS » Fr 29. Jun 2018, 10:40

Während einzelgängerisch lebende Bären in Freiheit täglich große Distanzen zurücklegen, mussten und müssen sie sich in Zoos oft mit wenig Raum begnügen.

wie ich diesen Satz hasse ...
Wenn es irgendwie hakt bei der Eisbärhaltung, dann wird wieder die Wildnis als Entschuldigung herangezogen.
Warum laufen die Eisbären in der Arktis große Distanzen??? Weil sie hungrig sind ...

Unsere Zoo-Eisbären haben die Wildnis nie kennengelernt ... wenn, dann haben sie andere Probleme ...
Eisbärbabys um jeden Preis - mit künstlicher Befruchtung - wegen des Geldes ... wie armseelig ... [augenroll]
Auch aus Bremerhaven ist Viktoria ohne Nachwuchs wieder nach Hamburg zurückgekehrt ... [denknach]
an Lloyd kann es nicht gelegen haben - er kann [biggrins]

„Er ist nicht zeugungsfähig“, weiß Zoodirektor Matthias Reinschmidt nun definitiv. „Wir haben unsere Gruppe untersuchen lassen“, berichtet er. Danach stand fest: Weder Nika noch Larissa sind trächtig, könnten es aufgrund ihrer körperlichen Voraussetzungen aber werden. Larissa ist mit 26 Jahren allerdings schon an der Altersgrenze, daher ist die Prognose vage. Für Vitus ist das Ergebnis deutlicher: „Es war absolut kein Sperma vorhanden“, so Reinschmidt.
viewtopic.php?f=25&t=5400

Warum ist ausgerechnet Eisbär Vitus nun Plan B ????
Vitus - der angeblich kein Sperma hat - wurde nun als Samenspender für Hagenbecks Eisbärenweibchen Victoria auserkoren ... [denknach]
Da bin ich jetzt aber auf das Ergebnis im kommenden Winter gespannt [biggrins]
UliS
 
Beiträge: 9826
Registriert: Fr 14. Dez 2012, 14:13
Wohnort: Krefeld

Re: Hagenbeck - Eisbär Blizzard bleibt kinderlos

Beitragvon Eva » Fr 29. Jun 2018, 17:35

Uli, Du hast ja so recht! [staunen] [denknach] [staunen]
Eva
 
Beiträge: 2862
Registriert: So 15. Mär 2015, 18:53

Re: Hagenbeck - Eisbär Blizzard bleibt kinderlos

Beitragvon Birgit » Fr 29. Jun 2018, 20:04

Nachwuchs um jeden Preis [heul]
ja an Lloyd kann es nicht gelegen haben [biggrins]
da darf man gespannt sein
ich finde es schön das er bleiben darf
Birgit
Birgit
 
Beiträge: 1546
Registriert: Fr 4. Jan 2013, 18:33

Re: Hagenbeck - Eisbär Blizzard bleibt kinderlos

Beitragvon Birgit » Sa 30. Jun 2018, 06:37

Samenspende kommt aus Karlsruhe
Sie haben sich vertan mit Vitus... sondern von Kap"s Sperma
Birgit
Birgit
 
Beiträge: 1546
Registriert: Fr 4. Jan 2013, 18:33

Re: Hagenbeck - Eisbär Blizzard bleibt kinderlos

Beitragvon Brigli » Sa 30. Jun 2018, 09:58

Bei Hagenbeck stehen den beiden Tieren genügend begehbare Felsen- und Sandlandschaft sowie ein großes Wasserbecken zur Verfügung.

Von der Sandlandschaft wuerde ich gerne mal ein Foto sehen. Andrea und ich haben Hagenbeck ja mal besucht und zwar um den kleinen Thor zu besuchen und ich sah Blizzard nur herumlaufen zwischen den Felsen. Schrecklich diese Felsenlandschaft und dass die Sandlandschaft fuer Besucher nicht sichtbar ist, habe ich schon verstanden, moechte sie trotzdem mal sehen .

Ich frag mich auch, warum sehen wir so selten Eisbaerenfotos von dort, obwohl es Eisbaerfreunde gibt, die in Hamburg wohnen. Simone Fruehlingsstern schrieb mal in ihrem Blog den Satz '' wer Eisbaeren sehen will , braucht nicht zu Hagenbeck zu gehen '', oder so aehnlich hatte sie sich ausgedrueckt .

Viktoria haben wir damals ueberhaupt nicht gesehen und Blizzard tat mir sehr leid, zumal man ja aus Rostock schoene Bilder von ihm mit Vienna gesehen hatte

Das Eismeer wurde dort neu gestaltet, ja das mag ja wahr sein, aber sicherlich nicht zum Wohl fuer die Eisbaeren

Ich war sehr enttaeuscht und Andrea und ich sagten : Hagenbeck sieht uns nicht wieder und Blizzard und Viktoria tun mir leid und wenn jetzt Nachwuchs kommen sollte, der auch

Aber vielleicht sehen wir mal Bilder die mich umstimmen koennten, woran ich jedoch nicht glaube, denn die Felsen stehen felsenfest erst einmal da und gefaehrlich sehen sie auch aus

Biene
Brigli
 
Beiträge: 1603
Registriert: Mo 17. Dez 2012, 09:43

Re: Hagenbeck - Eisbär Blizzard bleibt kinderlos

Beitragvon UliS » Sa 30. Jun 2018, 10:27

Biene, ich war noch nie in Hagenbeck, doch als Kind, ich werde auch Hagenbeck nicht besuchen. Mit gefällt die neue Anlage nicht und jetzt zusärtzlich der Versuch Eisbärbabys per Samenspende zu bekommen ... sie haben so schöne Tiere, genügt das nicht?
Nein, Eisbärbabys bringen Geld in die Kasse, also her damit.
UliS
 
Beiträge: 9826
Registriert: Fr 14. Dez 2012, 14:13
Wohnort: Krefeld

Re: Hagenbeck - Eisbär Blizzard bleibt kinderlos

Beitragvon UliS » Sa 30. Jun 2018, 10:34

Quelle

Tierpark Hagenbeck : Sorge um Eisbärnachwuchs: Samenspende kommt aus Karlsruhe

Bild
Hamburgs Eisbär Blizzard ist unfruchtbar. Damit Weibchen Victoria Nachwuchs bekommt, muss ein alter Bekannter helfen.

von Kerrin Jens
29. Juni 2018

Hamburg | Bis die Besucher vom Hamburger Tierpark ein neues Eisbär-Baby zu sehen bekommen, wird es wohl noch etwas dauern. Die Hoffnungen, dass Eisbärdame Victoria und Männchen Blizzard Nachwuchs erwarten können, hat sich nach einem Medizintest zerschlagen.

Die Ultraschalluntersuchungen bestätigen den Verdacht von Hagenbecks Tierpark: Der zwölfjährige Eisbär Blizzard ist zeugungsunfähig. „Unfruchtbarkeit bei Eisbären ist ein Problem, was auch in der Natur häufig vorkommt“, erklärte eine Sprecherin des Tierparks.

Damit es in Zukunft doch noch Hoffnung auf tierischen Nachwuchs gibt, hat sich Hagenbecks Tierpark einen neuen Plan überlegt. Eisbär Kap aus Karlsruhe muss aushelfen. Kap war 13 Jahre lang im Tierpark in Neumünster zuhause bis er Ostern 2017 nach Karlsruhe gebracht wurde.

Bild

Eisbär „Kap“ ist die Attraktion im Tierpark Neumünster.
strebos
Eisbär Kap war bis zum Frühjahr 2017 im Tierpark Neumünster. Er soll nun mit einer Samenspende bei Hamburgs Eisbärdame für Nachwuchs sorgen.

Bei dem Eisbärweibchen sei bereits eine künstliche Befruchtung mit der Samenspende durchgeführt worden. Im Winter/Frühjahr 2019 werde sich zeigen, ob dieser pragmatische Ansatz gefruchtet habe. In diesem Zeitraum ende die Tragzeit des Eisbären. „Wir wissen erst, ob es mit der Befruchtung geklappt hat, wenn die Tragzeit zu Ende ist“, so der Tierpark.

Das Hamburger Abendblatt hatte zunächst fälschlicherweise berichtet, dass die Samenspende aus Neumünster vom Eisbären Vitus käme. Vitus ist aber ebenfalls unfruchtbar und lebt mit Eisbärweibchen Larissa ohne Nachwuchs im Tierpark in Neumünster. – Quelle: https://www.shz.de/20295152 ©2018
UliS
 
Beiträge: 9826
Registriert: Fr 14. Dez 2012, 14:13
Wohnort: Krefeld

Re: Hagenbeck - Eisbär Blizzard bleibt kinderlos

Beitragvon UliS » Sa 30. Jun 2018, 10:40

Hagenbecks Tierpark: Der zwölfjährige Eisbär Blizzard ist zeugungsunfähig. „Unfruchtbarkeit bei Eisbären ist ein Problem, was auch in der Natur häufig vorkommt“, erklärte eine Sprecherin des Tierparks.

Es würde mich interessieren wie Hagenbeck zu dieser Kenntnis gekommen ist ... [denknach]
Einige Zoos gehen mit der Tatsache, dass ein Paar keinen Nachwuchs bekommt anders um, sie holen sich eine zweite Eisbärin ... [prima]

Bild
Blizzard und Viktoria im Steinparadies

In Orsa leben Ewa und Wilbär ohne Nachwuchs, Hope aus Antibes ist dazu gekommen
In Kopenhagen klappte es nicht zwischen Noel und Boris, sie haben einen neuen Eisbärmann Nord und die zweite Eisbärin ist Lynn
UliS
 
Beiträge: 9826
Registriert: Fr 14. Dez 2012, 14:13
Wohnort: Krefeld

Re: Hagenbeck - Eisbär Blizzard bleibt kinderlos

Beitragvon Sonja » Sa 30. Jun 2018, 13:11

Mir stehen die Haare hoch wenn ich 'künstliche Befruchtung' lese. Das ist ja schon fast krank um Eisbärenbabies zu bekommen.
An sich bin ich aber froh dass Blizzard unfruchtbar ist da er eine Inzucht ist. Es müssen ja nicht immer Eisbärbabies kommen (obschon das eine riesige Geldquelle ist), es gibt noch genügend die auf einen Platz warten. Ich hoffe auf jedenfall dass Blizzard jetzt nicht abgeschoben wird
Sonja
 
Beiträge: 1255
Registriert: So 17. Mai 2015, 09:11
Wohnort: Luxemburg


Zurück zu Eisbären

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast