Rostock - die neue Eisbärenanlage

Moderatoren: Jochen, UliS

Rostock - die neue Eisbärenanlage

Beitragvon Anita » Mi 27. Dez 2017, 14:30

Zoo bekommt Polarforschungsschiff

Vor dem Polarium entsteht ein Abenteuerspielplatz. Hauptattraktion wird der Nachbau der berühmten „Fram“. Möglich macht das Ganze ein neuer Goldpartner des Zoos.


Bild
Zoochef Udo Nagel (l.) und ScanHaus-Marlow-Inhaber Friedemann Kunz freuen sich auf den neuen Entdeckerspielplatz.


Der Rostocker Zoo erhält eine neue Attraktion: Im Mai 2018 soll vor dem Polarium ein Entdeckerspielplatz eröffnet werden. Das teilte Zoodirektor Udo Nagel am Montag mit. Höhepunkt der Anlage soll der Nachbau des berühmten Forschungsschiffes „Fram“ sein. Der Zoologe und Polarforscher Fridtjof Nansen lies sich Ende des 19. Jahrhunderts bewusst damit im Packeis einschließen, um zum Nordpol zu gelangen. Der Norweger gilt als einer der ersten Menschen, die Robben und Eisbären in freier Natur erlebt haben.

Auch Iglu und Eskimofotostation sind geplant
Auf dem neuen Abenteuerspielplatz im Rostocker Zoo sollen die Kinder nun auch eine Nordpolreise unternehmen können und dabei einiges lernen. Im Umfeld des Schiffes entstehen viele polartypische Erlebnispunkte, ein Iglu und eine Eskimofotostation. Auf dem Schiff selbst gibt es eine Hörstation, an der Mädchen und Jungen mit eigener Kraft den Strom erzeugen können. Es folgen spannende Geschichten. Unter anderem darüber, wie die „Fram“ im Eis eingefroren ist und die Forscher schließlich mit einem Hundeschlitten aufbrachen, um den Nordpol doch noch zu erreichen.

Über eine Seilleiter können die Kinder zudem auf den Dreimaster gelangen. Ein fester Steg ermöglicht den Wechsel zwischen Bug und Heck. Platz zum Ausruhen bieten die Lümmelnetze, die wie Hängematten genutzt werden können. Der Mittelteil des Schiffes verfügt über eine Zeltabdeckung und Sitzmöglichkeiten. Applikationen eines Rettungsbootes und des Ankers vervollständigen das Bild.

Kommt das Schiff in Seenot, kann es ganz schnell über eine Rutsche verlassen werden. Natürlich gibt es ein bewegliches Steuerrad und Fernrohre, um die Umgebung zu beobachten und nach Eisbären Ausschau zu halten.

ScanHaus Marlow finanziert Projekt
Finanziert werden kann das Vorhaben dank des neuen Goldpartners ScanHaus Marlow. „Der Zoo Rostock freut sich sehr, dass künftig eines der erfolgreichsten Unternehmen des Landes zu den Förderern des Zoos gehört“, sagt Nagel. Die Partnerschaft ist auf drei Jahre mit Option auf Verlängerung festgeschrieben; pro Jahren fließen 25 000 Euro. Gebaut wird der Spielplatz von der Firma Spielart im thüringischen Laucha.

„Der Rostocker Zoo mit dem Darwineum ist eine der herausragenden Freizeit- und Bildungseinrichtungen in Mecklenburg-Vorpommern“, betont der Inhaber von ScanHaus Marlow, Friedemann Kunz. „Unser Interesse galt einem nachhaltigen Projekt, das den Forscher- und Entdeckergeist der Jüngsten weckt. Wir sind schon sehr gespannt, wie unser Abenteuerspielplatz beim Nachwuchs ankommen wird.“
Quelle: http://www.ostsee-zeitung.de/Region-Ros ... ungsschiff
Anita
 
Beiträge: 5527
Registriert: Sa 15. Dez 2012, 15:56
Wohnort: München

Re: Rostock - die neue Eisbärenanlage

Beitragvon Anita » Mi 27. Dez 2017, 14:33

Scanhaus Marlow nimmt Goldposition ein: 75 000 Euro für den Bau eines Abenteuerspielplatzes.

Bild

Bild

Bild

Die Scanhaus Marlow GmbH, hinter der Friedemann Kunz und seine Frau Wiebke stehen, ist der neue Goldpartner des Rostocker Zoos. Als solcher wird die GmbH, die rund 700 Häuser jährlich baut, für den Zoo einen Abenteuerspielplatz für das neue Polarium finanzieren. Er soll am 1. Mai 2018 eröffnen. Kostenpunkt: Mehr als 75 000 Euro, die über drei Jahre fließen.

Es sei „bürgerliches Engagement in der Region“, das Scanhaus pflege und das sei nicht selbstverständlich, so Zoo-Direktor Udo Nagel. „Wir haben uns auf die Fahnen geschrieben, dass wir nicht nur unser Tagesgeschäft machen, sondern uns für die Region, für die Menschen einsetzen“, erklärt Friedemann Kunz. Die Partnerschaft auf drei Jahre festzulegen, sei eine bewusste Entscheidung gewesen, „weil wir überzeugt sind, dass Langfristigkeit wichtig ist“. Danach soll über eine Erweiterung der Partnerschaft gesprochen werden. In etwa zehn Partner hat der Zoo in Verbindung mit seinem neuen Großprojekt, dem Polarium.

Die Firma Spielart aus Thüringen ist mit dem Bau des Abenteuerspielplatzes beauftragt. Dessen Zentrum soll ein kindgerechter Dreimaster sein, ein zehn Meter langes Schiff, das an die „Fram“ erinnert. Mit ihr kam der Zoologe und Polarforscher Fridtjof Nansen bei einer Expedition zwischen 1893 und 1896 dem Nordpol so nah, wie kein anderer Polarfahrer zuvor. Spielerisch sollen Kinder auf der kleinen „Fram“ eine Nordpolreise unternehmen – vis á vis zur neuen Heimstätte der Pinguine und Eisbären. Um das Schiff entstehen Erlebnispunkte wie Iglu und Eskimo-Fotostation. Am Spielplatz soll es eine Hörstation geben, an der die Kinder Strom erzeugen und so Geschichten lauschen können. Seilleiter, Steg, Lümmelnetze, Zeltabdeckung, bewegliches Steuerrad, Fernrohre, Fässer zum Klettern, Hüpfplatten als wackelnde Eisschollen ergänzen das Schiff. Eltern und Großeltern sollen auf einer Holzplattform in der Nähe verweilen können, dazu wird noch ein kleines Café eröffnet.
Quelle: https://www.nnn.de/lokales/rostock/wir- ... 12426.html
Anita
 
Beiträge: 5527
Registriert: Sa 15. Dez 2012, 15:56
Wohnort: München


Zurück zu Eisbären

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste

cron