Zoo Köln - Beschwerde wegen zu lauter Tiere: Update!

Moderatoren: UliS, Jochen

Zoo Köln - Beschwerde wegen zu lauter Tiere: Update!

Beitragvon Anita » Mo 12. Mär 2018, 13:45

Kölner Zoo soll handeln Anwohnerin beschwert sich über nächtliche Seelöwen-Rufe

Die beliebten Seelöwen Astrid, Amelie, Oz, Lina und Mia sind in den Fokus behördlicher Ermittlungen geraten. Die Bezirksregierung Köln ordnete nach Informationen des „Express“ eine Untersuchung an, weil sich eine Zoo-Nachbarin über den Lärm der Tiere beschwert hat. Erste Konsequenz: Der Zoo wurde aufgefordert, Schallschutzmaßnahmen zu prüfen. Zudem will der Tiergarten nun per Überwachungskamera herausbekommen, warum die Tiere nach 22 Uhr zu laut sind. „Wir sind in sehr guten Gesprächen mit dem Regierungspräsidium“, so Zoosprecher Christoph Schütt.

Bild
Die Seelöwen gehören zu den beliebtesten Tieren im Zoo. Foto: Arton Krasniqi

Gestörte Nachtruhe
Was war passiert? Bei der Stadt war eine Beschwerde einer Zooanwohnerin eingegangen. Diese kritisierte, dass die Seelöwen ihre Nachtruhe zwischen 22 und sechs Uhr morgens stören würden. Entsprechend den kommunalen Lärmschutzbestimmungen wurde eine Prüfung des Vorgangs eingeleitet. Die Kontrolle erfolgt durch die Experten des übergeordneten Regierungspräsidiums, Abteilung Umwelt.

Dennis Heidel, ein Sprecher der Behörde, erläuterte, dass erste Messungen durchgeführt und mit dem Zoo besprochen worden seien. Die Ermittlungen hätten ergeben, dass die nächtlichen Rufe der Seelöwen zu einer Störung der Nachtruhe bei der Nachbarin führen würden. „Wir befinden uns aber noch in der Überprüfungsphase. Im Rahmen dessen will der Zoo Maßnahmen zur Verminderung der Geräuschbelastung testen“, so Heidel.

Erste Beschwerde seit 168 Jahren
Bislang können sich die Seelöwen nachts innerhalb des Geheges mit Wasserbecken und historischem Tuffsteinfelsen frei bewegen. Der Beschwerde-Fall sei die erste offizielle Beschwerde seit Bestehen des Zoos – also seit 168 Jahren. „Ich bin jetzt schon 27 Jahre hier“, sagt Zoodirektor Theo Pagel. „Da gab es den ein oder anderen, der angerufen hat und der meinte: Mensch, das ist im Moment aber gar nicht so schön.“

Gefühl wie auf dem Bauernhof
Leute, die an den Zoo ziehen wollten, würden auch persönlich anfragen: „Dann sage ich: Ja, da sind Tiere, und die kann ich natürlich nicht abstellen. Wenn nachts um drei der Elefant trompetet, er darf ja raus, dann trompetet der. Die meisten, die hier wohnen, mögen das aber: Die sagen, das ist ja wie auf dem Bauernhof.“ Der Seelöwenfelsen sei 1887 aber ganz bewusst am äußersten Ende des Zoos errichtet worden. Als der Zoo 1860 entstand, sei er noch vor den Toren Kölns gewesen. „Alles andere um uns ist danach entstanden.“ Also auch die Wohnbebauung an der Stammheimer Straße.
Quelle: https://www.ksta.de/koeln/koelner-zoo-s ... e-29827890
Anita
 
Beiträge: 6044
Registriert: Sa 15. Dez 2012, 15:56
Wohnort: München

Re: Zoo Köln - Beschwerde wegen zu lauter Tiere

Beitragvon Anita » Mo 12. Mär 2018, 13:47

Tiere zu laut? Anwohnerin beschwert sich über Seelöwen im Kölner Zoo

Bild
Seelöwen im Kölner Zoo Foto: Costa Belibasakis

Die Seelöwen im Kölner Zoo sind zu laut, findet zumindest eine Anwohnerin. Zwischen 22 Uhr und 6 Uhr morgens würden sich die Tiere nicht an die Nachtruhe halten. Deswegen reichte sie eine Beschwerde wegen Lärmbelästigung bei der Stadt ein – die erste amtliche in der 168-jährigen Geschichte des Zoos. Die Bezirksregierung hat sich eingeschaltet, um das Brüll-Problem zu überprüfen und gegebenenfalls Konsequenzen zu ziehen.

Kamera wird angebracht
Eine erste wird die Anbringung einer Kamera sein. Diese soll die Tiere tags und nachts überwachen, um herauszufinden, wer wann warum brüllt. Denn normalerweise sind die ausgewachsenen Seelöwenbullen besonders zur Brunftzeit laut. Aber der einzige männliche Seelöwe sei dafür noch zu jung, die weiblichen Tiere eher ruhig. Sollte die Ursache der Lärmbelästigung gefunden werden, könnte über mögliche über Schallschutzmaßnahmen nachgedacht werden. Die Tiere dürfen tags wie nachts ins Becken und in ihre Höhlen, daran würde man auch festhalten, so Zoosprecher Christoph Schütt. „Wir müssen ja den Tieren gerecht werden“.

Der Zoo ist eigentlich regelmäßig im Gespräch mit der Nachbarschaft. Zum China-Light-Festival beispielsweise gab es eine Einladung an alle Nachbarn zu dem Ereignis, das schließlich ein erhöhtes abendliches Besuchsaufkommen und mehr Licht bedeutete. „Bezüglich der Seelöwen hat aber niemand vorab mit uns den Dialog gesucht“, so Schütt. (bpo)
Quelle: https://www.rundschau-online.de/region/ ... o-29831834
Anita
 
Beiträge: 6044
Registriert: Sa 15. Dez 2012, 15:56
Wohnort: München

Re: Zoo Köln - Beschwerde wegen zu lauter Tiere

Beitragvon Anita » Mo 12. Mär 2018, 13:49

Das sagt der Kölner Zoodirektor Pagel zur Lärmklage

Bild
Zoodirektor Theo Pagel mit einem Okapi

Es ist der Brüller im Kölner Zoo: Wegen einer Lärmbeschwerde aus der Nachbarschaft sind die Kalifornischen Seelöwen Gegenstand von Ermittlungen der Bezirksregierung (hier mehr dazu lesen). Es gibt schon mal Anrufe Nervende Seelöwen? Von Ayhan Demirci
Laut Zoodirektor Theo Pagel sei das nur sehr selten ein Problem, Gegenüber EXPRESS erklärte er: „Ich bin jetzt schon 27 Jahre hier. Da gab es schon mal den ein oder anderen, der angerufen hat und der meinte: Mensch, das ist im Moment aber gar nicht so schön."

Das habe mit der Natur der Dinge zu tun: „Wenn die großen Seelöwenbullen in der Brunft sind, dann sind die etwas erregter und dann rufen dDer einzige Junge, Oz, ist noch nicht mal vier Jahre alt. Pagel sagt, er habe die Stadt gebeten, ihm die Person zu nennen, die die Beschwerde eingereicht hat, um sich mit ihr in Verbindung zu setzen. Ohne Erfolg.

Wer an den Zoo zieht, informiert sich
Leute, die an den Zoo ziehen wollten, würden sich auch schon mal telefonisch melden und nachfragen: „Dann sag ich: Ja, da sind Tiere, und die kann ich natürlich nicht abstellen. Wenn nachts um drei der Elefant trompetet, er darf ja raus, dann trompetet der. Die meisten aber mögen das hier: Die sagen, das ist ja wie auf dem Bauernhof.“

Der Seelöwenfelsen sei 1887 aber tatsächlich ganz bewusst am äußersten Ende des Zoos errichtet worden, „weil natürlich auch 1887 Seelöwen mal brüllten, darum heißen sie Seelöwen.“

Als der Zoo 1860 entstand, sei er noch vor den Toren Kölns gewesen. „Alles andere um uns ist danach entstanden.“

Pagel: Verhältnis zu Nachbarn sehr gut
Pagel sagt, man habe sehr gute Nachbarn. „Das merken wir zum Beispiel daran, dass die Knallerei zu Silvester bei uns relativ gering ist. Es gibt selten mal Raketen, die in Richtung Zoo geflogen sind. Wir laden unsere Nachbarn auch ein, zum Beispiel zu „China Light“, wo wir wussten, das es jetzt abends fünf Wochen etwas länger wird.“

Die enge Nachbarschaft sei auch eine gute Kontrolle. Wenn nachts etwas auffällig sei – einmal habe es zum Beispiel Probleme bei den Moschusochsen gegeben - würden sich Anwohner schon mal melden. Aus dem Axa-Hochhaus würden manche Bewohner den Zoo sogar mit dem Fernglas beobachten.ie schon mal lauter, auch nachts. Was mich bei der Beschwerde wundert, ist: Wir haben zur Zeit keinen so ausgewachsenen Bullen.“
Quelle: https://www.focus.de/regional/koeln/koe ... 74211.html
Anita
 
Beiträge: 6044
Registriert: Sa 15. Dez 2012, 15:56
Wohnort: München

Re: Zoo Köln - Beschwerde wegen zu lauter Tiere: Update!

Beitragvon Anita » Mi 21. Mär 2018, 16:27

Kölner Zoo: Jetzt meldet sich die Frau, die sich beschwert hat

Bild
Die Seelöwen, hier während der beliebten Artistikshow im Kölner Zoo, sind ein Fall für die Bezirksregierung geworden.
Foto: Arton Krasniqi


Die Frau, die sich bei der Bezirksregierung Köln wegen der Geräusche der Seelöwen im Zoo gemeldet hatte, nimmt ihre Beschwerde zurück. Das bestätigte Zoodirektor Theo Pagel am Freitagmittag: „Die Person hat sich bei uns gemeldet und gesagt, dass Sie ihre Beschwerde offiziell zurückziehen wird.“

Zusammen mit der Person werde man eine Lösung finden, mit der die Person, als auch der Zoo zufrieden sein wird.

Pagel bedankte sich auch bei den Anwohnern für die Unterstützung: „Ich möchte mich vor allen Dingen bei den Riehlerinnen und Riehlern bedanken, die uns unglaublich unterstützt haben und gesagt haben: ‚Wir leben gerne mit dem Zoo und allem was dazu gehört.‘“

Die Frau beschwerte sich bei der Bezirksregierung Köln, da die Seelöwen ihre Nachtruhe stören würden (lesen Sie hier mehr dazu). Deshalb wurde eine Prüfung eingeleitet. Bisher hat sich die Frau allerdings noch nicht bei der Bezirksregierung gemeldet und die Beschwerde zurückgenommen, sondern nur beim Zoo.
Quelle: https://www.express.de/koeln/seeloewen- ... --29843734
Anita
 
Beiträge: 6044
Registriert: Sa 15. Dez 2012, 15:56
Wohnort: München

Re: Zoo Köln - Beschwerde wegen zu lauter Tiere: Update!

Beitragvon UliS » Mi 21. Mär 2018, 20:19

Dr. Pagel wird das "Kind" schon schaukeln ... [ja]
UliS
 
Beiträge: 9654
Registriert: Fr 14. Dez 2012, 14:13
Wohnort: Krefeld


Zurück zu Kölner Zoo

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast