Tallinn - Afrikanischer Elefantenbulle CARL

Moderatoren: Jochen, UliS

Tallinn - Afrikanischer Elefantenbulle CARL

Beitragvon UliS » So 10. Dez 2017, 18:12

Der Zoo der estnischen Hauptstadt Tallinn ist der einzige Zoo des Landes.

Der Zoo Tallinn (estnisch: Tallinna Loomaaed) wurde 1939 eröffnet. Das erste Tier des Zoos, das auch im Logo des Zoos dargestellt ist, war ein Luchs namens Illu. Der alte Zoo im Zentrum von Tallinn umfasste drei ha. 1983 wurde er auf ein Gelände am Rande der Stadt verlegt. Dieses Gebiet war 87 ha groß und bot mehr Platz für die Tiere. Die Anlage wurden nach und nach um- bzw. ausgebaut.

Zwei Jahre nach der Neueröffnung des Zoos Tallinn am 26.07.1983 erhielt der Zoo seine ersten Elefanten. Am 28.07.1985 trafen die beiden Afrikanischen Elefantenkühe Fien und Draay sowie der Bulle Carl im Zoo ein. Die drei Elefanten waren noch Jungtiere von drei (Carl) bzw. vier Jahren (Fien und Draay), als sie im Zoo ankamen. Sie stammten aus dem Krüger-Nationalpark in Südafrika, wo sie von einem niederländischen Tierhändler an die damalige Sowjetunion vermittelt wurden.

Mit ihnen reisten bis Brest vier Elefanten, die für den Zoo Moskau vorgesehen waren. Zunächst wurden die Elefanten in einer provisorischen Unterkunft untergebracht, da ein Elefantenhaus noch nicht errichtet war.

Video: https://www.youtube.com/watch?time_cont ... HYi9aMYxOQ
Draay, Fien and Carl

Im 50jährigen Jubiläumsjahr des Zoos konnte das Elefantenhaus eröffnet werden, das als Dickhäuterhaus konzipiert war und daher auch Nashörnern und Zwergpflusspferden Unterkunft bot. Nach mehreren Umbauten verfügt die Anlage für die Elefanten über getrennte Aufenthaltsmöglichkeiten für die Kühe und den Bullen mit je eigenem Badebecken. Es besteht die Gelegenheit, Carl mit den beiden Kühen sowohl draußen als auch drinnen zusammenzubringen. Die Planungen galten mit der Anschaffung eines Bullen und der Einrichtung eines eigenen Bereichs für ihn auch der Zucht. Obwohl die Elefanten anscheinend regelmäßig zusammenkommen und in den letzten Jahren auch Deckakte gesehen wurden, gibt es bisher keinen Nachwuchs bei den Tallinner Elefanten. Ob die späte Paarung mit dem gemeinsamen Aufwachsen von Bulle und Kühen zusammenhängt, lässt sich nicht eindeutig bestimmen.

Bild
links Draay ... Carl ... rechts Fien



Carl stammt aus Südafrika, wo er etwa 1982 geboren wurde. Er wurde als Kalb im Krüger-Nationalpark gefangen und wurde zunächst in die Niederlande gebracht, von wo ein dortiger Tierhändler ihn zusammen mit sechs anderen Elefanten auf die Reise in die damalige Sowjetunion schickte. Zu dem Transport gehörten neben Carl die beiden Kühe Fien und Draay, die ihn in den Zoo Tallinn begleiten sollten,
sowie der Bulle Ed und die Kühe Alisa, Greta und Betty, die in den Zoo Moskau kommen sollten. Bis Brest im heutigen Weißrussland reisten die Elefanten zusammen.

Dort wurde Carl mit den beiden für Tallinn bestimmten Kühen vom Zoopersonal abgeholt und nach Tallinn gebracht. Die drei Elefanten trafen am 28.07.1985 im dortigen Zoo (Tallinna Loomaaed) ein und wuchsen dort heran. Carl war ungefähr ein Jahr jünger als die Fien und Draay.

Unterbringung

Im Jubiläumsjahr des Zoos 1989 kamen sie aus ihrer provisorischen Unterkunft in das neue Dickhäuterhaus des Zoos, das außerdem insbesondere Nashörner und Zwergflusspferde beherbergte. Das Haus wurde im Laufe der Jahre um- und ausgebaut, so dass Carl heute über einen eigenen Bullenbereich verfügt. Er wird seit Eintritt der Geschlechtsreife im geschützten Kontakt zu den Pflegern gehalten. Die Außenanlage umfasst ein eigenes Badebecken, und es gibt Kontaktmöglichkeiten durch den Zaun hindurch zu den Kühen. Der Bullentrakt, der auch bullensicher sein musste, wurde von Carl vermutlich 2007 bezogen.

Paarungsverhalten

Da der Zoo sich mit Carls Ankunft auch Nachwuchs versprach, lebt Carl auch zeitweise mit Fien und Draay zusammen. Einzelne Paarungsversuche werden vom Zoo aufmerksam registriert. Allerdings hat sich dort noch keine Geburt eingestellt. Das gemeinsame Aufwachsen von Carl mit den Kühen scheint allerdings angesichts von Carls Bemühungen keine Erklärung dafür zu sein.

Daten und Merkmale

Carl wiegt fast 6,2 Tonnen. Über seine Größe wird gelegentlich gestritten, da es Angaben von 3,75 m gibt, die ihn zum größten Zooelefanten Europas (vor Calimero) machen würden. Allerdings scheint die Höhe von 3,3 m realistischer. Besonders auffällig sind bei ihm - im Gegensatz zu den Kühen - die fehlenden Stoßzähne. Er verlor sie, nachdem er sich daran anscheinend verletzt hatte und große Schmerzen hatte, so dass sie entfernt werden mussten.

Carl-Souvenirs und Patenschaften

Im Zoo sind auch zwei spezielle Souvenir-Münze erhältlich. Eine davon bildet Carl ab, die anderen den Eisbären Franz. Zu den Paten von Carl (und den Kühen) gehört das dem Zoo benachbarte Einkaufszentrum Rocca al Mare. Ein weitere Pate Carls ist das Bauunternehmen Merko Ehitus.


Fiens Name, der teilweise auf das Niederländische zurückgeführt wird, soll "schön" bedeuten. Ihr Gewicht wird mit 4.950 kg und
ihre Größe mit 2,8 m beschrieben.

Draay ist mit 2,7 m etwas kleiner als Fien. Ihr Gewicht wird mit 4.850 kg angegeben. Ihr Name, der teilweise auf das Niederländische zurückgeführt wird, soll "dickköpfig" bedeuten. Wie Fien hat sie trotz Nähe zum Bullen Carl keine Kälber geboren.
http://elefanten.wikia.com/wiki/Zoo_Tallinn
UliS
 
Beiträge: 9857
Registriert: Fr 14. Dez 2012, 14:13
Wohnort: Krefeld

Re: Tallinn - Afrikanischer Elefantenbulle CARL

Beitragvon UliS » Mi 11. Apr 2018, 10:34

Bild

Bild

Im Dickhäuterhaus hängt eine Tafel, die über die Zahn-OP des Elefantenbullen Carl berichtet ...

Sowohl männliche als auch weibliche afrikanische Elefanten haben Stoßzähne, während die Männchen größere haben. Der Stoßzahn eines alten Männchens kann 3 - 3,5 m messen und 100 kg wiegen, der bekannte Rekord liegt bei 4,1 m und 112 kg.

Unser Elefantenbulle Carl wurde seiner Stoßzähne beraubt. Nach einem weiteren Backenzahnwechsel und schmerzhaftem Schlagen des Kopfes verletzte er einen Stoßzahn und brach nach einer Weile den anderen. Da wir in Estland keine Spezialisten für Elefantenzahnheilkunde haben, haben wir ein Team von ZOODENT International aus Großbritannien eingeladen, um Carl zu helfen. Das Team bestand aus dem Zahnarzt Dr. Peter Kertesz, den Tierärzten Dr. Andrew Greenwood und Dr. John Lewis, dem technischen Assistenten Gary Crosbie und der medizinischen Assistentin Tanya Kenny.
Zunächst wurde versucht, den verletzten Stoßzahn zu erhalten. Unter Vollnarkose wurde die Pulpa-Höhle aufgebohrt, das infizierte Pulpa-Gewebe entfernt und eine Füllung aufgetragen. Da die Behandlung nicht die erwarteten Ergebnisse brachte, war eine radikalere Lösung erforderlich. Es wurde beschlossen, beide Stoßzähne zu entfernen. Um einen Stoßzahn zu entfernen, musste er leer gebohrt, in Längsrichtung in Segmente gesägt und Platte für Platte entfernt werden.

Insgesamt wurden in den Jahren 2004-2005 fünf Operationen durchgeführt. Die qualifizierten britischen Spezialisten benutzten einzigartige, maßgeschneiderte Werkzeuge und Instrumente mit einem Gesamtgewicht von fast 600 kg.

Die Estonian Air beförderte die Ärzte und ihre Ausrüstung kostenlos.

der Afrikanische Elefantenbull CARL ...

Bild

die schöne braune Farbe bekommt er vom Torf ...

Bild

Bild

Alle Fotos von Imbi Taniel
UliS
 
Beiträge: 9857
Registriert: Fr 14. Dez 2012, 14:13
Wohnort: Krefeld

Re: Tallinn - Afrikanischer Elefantenbulle CARL

Beitragvon Ludmila » Mi 11. Apr 2018, 10:53

Carl sieht gut aus. Leider brauchen auch die Elefanten Zahnärzte.
Ludmila
 
Beiträge: 6129
Registriert: Sa 15. Dez 2012, 19:51

Re: Tallinn - Afrikanischer Elefantenbulle CARL

Beitragvon Anita » Mi 11. Apr 2018, 13:24

Gut, dass Carl alles erfolgreich hinter sich gebracht hat [prima]
Anita
 
Beiträge: 6151
Registriert: Sa 15. Dez 2012, 15:56
Wohnort: München


Zurück zu Andere Zootiere & Informationen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron