Zoo Leipzig - Elefantenkuh Thura Risikoträchtigkeit beendet

Moderatoren: UliS, Jochen

Zoo Leipzig - Elefantenkuh Thura Risikoträchtigkeit beendet

Beitragvon Anita » Mi 4. Apr 2018, 13:03

Zu hohes Riskio: Leipziger Zoo lässt Elefantenbaby abtreiben

Seit über zwei Jahren trug Elefantenkuh Thura einen toten Fötus in sich. Nun wurde das Tier aus dem Zoo Leipzig erneut trächtig. Um das Risiko für die Elefantenkuh gering zu halten, entschlossen sich die Fachleute zur Schwangerschaftsunterbrechung.

Bild
Elefanten im Zoo Leipzig.Quelle: Dirk Knofe

Der Zoo Leipzig hat am Dienstag eine Abtreibung bei Elefantendame Thura vorgenommen. Der Tierpark fürchtete um die Gesundheit des Tieres, nachdem seit einer unterbrochenen Geburt in der Silvesternacht vor zwei Jahren das abgestorbene Kalb nie zur Welt gebracht wurde.

Wie sich nun herausstellte, wurde Thura erneut trächtig. Nach Angaben des Zoos war bislang nicht bekannt, dass eine Elefantenkuh mit einem vollentwickelten aber abgestorbenen Kalb wieder trächtig werden kann. Ein Kaiserschnitt zur Entfernung des toten Fötus war nicht möglich. Zoo-Direktor Jörg Junhold erklärte am Dienstag: „Nach Bekanntwerden der Trächtigkeit war uns sofort bewusst, dass diese Trächtigkeit extrem hohe Risiken für das Leben der Kuh birgt.“

Thura befand sich im ersten Viertel der Schwangerschaft, die bei Asiatischen Elefanten zwischen 18 bis 22 Monaten beträgt. Sowohl das Heranwachsen des neuen Kalbes als auch die spätere Geburt wären mit nicht kalkulierbaren Gefahren für das Leben der Elefantenmutter verbunden gewesen. Gemeinsam mit Experten des Leibnitz-Instituts für Zoo und Wildtierforschung Berlin wurde der Schwangerschaftsabbruch eingeleitet. „Das Risiko des Eingriffes haben wir als geringer eingeschätzt als die Fortsetzung der Trächtigkeit“, ließ Zoodirektor Junhold mitteilen.

Die Abtreibung verlief komplikationslos für Thura. Nach Angaben des Zoos gehe es der Elefantenkuh derzeit gut. Ob der Schwangerschaftsabbruch erfolgreich war, wird sich erst nach einer Untersuchung der Hormonwerte in den kommenden Wochen zeigen.

Den operativen Eingriff sicherte im Übrigen die Leipziger Berufsfeurwehr ab. Am Elefantenhaus parkte stundenlang ein Einsatzfahrzeug. "Eine Sicherheitsvorkehrung für den Fall, dass die Kuh nach der Narkose nicht die Kraft besessen hätte, alleine aufzustehen", teilte Zoo-Sprecherin Melanie Ginzel auf Anfrage von LVZ.de mit
Quelle: http://www.lvz.de/Leipzig/Boulevard/Zu- ... -abtreiben
Anita
 
Beiträge: 6040
Registriert: Sa 15. Dez 2012, 15:56
Wohnort: München

Re: Zoo Leipzig - Elefanten-Kuh trug totes Kalb in sich

Beitragvon Anita » Mi 4. Apr 2018, 13:10

FOLGENSCHWERE SENSATION:
ELEFANTENKUH HAT EIN TOTES UND EIN LEBENDIGES KALB IM LEIB
ZOO LEIPZIG ENTSCHEIDET FÜR ABTREIBUNG VON ELEFANTEN-BABY


Einen ganz und gar außergewöhnlichen Fall erlebten am Dienstag Tier-Experten und Wissenschaftler im Zoo Leipzig.


Bild
Thura befinde sich momentan zur Erholung im rückwärtigen Innengehege, so der Zoo-Chef.

Elefantenkuh Thura (43) war erneut schwanger. Das Erstaunliche daran: Thura trug zu dieser Zeit noch ein totes Kalb im Bauch. In der Silvesternacht vor zwei Jahren wurde diese Geburt unterbrochen, das Elefantenbaby kam nie zur Welt. Dadurch bedingt stand die Elefantendame unter regelmäßiger tierärztlicher Untersuchung. Bei einer dieser Untersuchungen kam jetzt heraus: Thura ist wieder tragend!

"Nach Bekanntwerden der Trächtigkeit war uns sofort bewusst, dass diese Trächtigkeit extrem hohe Risiken für das Leben der Kuh birgt", so Zoodirektor Prof. Jörg Junhold. Thura wäre sowohl durch das Heranwachsen ihres Babys als auch durch die spätere Geburt und den damit verbundenen inneren Verletzungen einem extremen Risiko ausgesetzt gewesen.

"Deshalb haben wir gemeinsam mit den Experten des Leibnitz-Instituts für Zoo- und Wildtierforschung (IZW, Berlin) nach einer Lösung zum Schutz der Kuh gesucht und die Entscheidung getroffen, die Trächtigkeit noch im ersten Viertel abzubrechen", so Junhold.

Dass eine Kuh mit vollständig entwickeltem, aber abgestorbenen Kalb erneut trächtig werden kann, war den Zootierärzten neu. Professor Thomas Hildebrand vom IWZ: "Das Risiko des Eingriffes haben wir als geringer eingeschätzt als die Fortsetzung der Trächtigkeit." Ob der Schwangerschaftsabbruch gelungen ist, werden in ein paar Wochen die Hormonwerte der Elefantendame zeigen.

Der Zoo Leipzig freut sich bis dahin, dass die 43-Jährige den Eingriff so gut überstanden hat.
Quelle: https://www.tag24.de/nachrichten/zoo-le ... ura-487199
Anita
 
Beiträge: 6040
Registriert: Sa 15. Dez 2012, 15:56
Wohnort: München

Re: Zoo Leipzig - Elefanten-Kuh trug totes Kalb in sich

Beitragvon UliS » Mi 4. Apr 2018, 14:51

Die Daumen sind gedrückt. [prima]
UliS
 
Beiträge: 9650
Registriert: Fr 14. Dez 2012, 14:13
Wohnort: Krefeld

Re: Zoo Leipzig - Elefanten-Kuh trug totes Kalb in sich

Beitragvon UliS » Do 31. Mai 2018, 11:59

Quelle
Risikoträchtigkeit beendet - Elefantenkuh Thura gegenwärtig stabil

02. Mai 2018

Der erstmalig praktizierte Abbruch einer Trächtigkeit bei einer Elefantenkuh hat den erhofften Ausgang gefunden: Elefantenkuh Thura im Zoo Leipzig ist nicht mehr tragend. Die abgestorbene Frucht ist wie geplant abgegangen. Gemeinsam mit Fachexperten des Leibnitz-Institut für Zoo- und Wildtierforschung aus Berlin hatten in den vergangenen Wochen zwei Eingriffe stattgefunden, um mit dem Abbruch das Leben der 43 Jahre alten Asiatischen Elefantenkuh zu retten. Da sie bereits seit mehr als zwei Jahren ein ausgewachsenes, aber nicht zur Welt gekommenes Jungtier im Mutterleib trägt, wären die Belastung der inneren Strukturen und Organe durch ein zusätzlich heranwachsendes Kalb sowie die Risiken innerer Verletzungen bei der späteren Geburt lebensgefährlich gewesen.

Im Anschluss an die Eingriffe hatte Prof. Thomas Hildebrandt (IZW), der gemeinsam mit dem Zootierarzt Dr. Andreas Bernhard die Untersuchungen durchgeführt hat, erläutert, dass bislang kein Fall bekannt war, bei dem eine Kuh mit vollständig entwickeltem, aber abgestorbenen Kalb erneut trächtig werden kann. Der Experte hatte eingeschätzt, dass das Risiko des Eingriffes geringer sei als die Fortsetzung der Trächtigkeit. Thura hatte die Eingriffe gut überstanden. „Rückblickend ist der Prozess von der Entscheidungsfindung für den Abbruch über die Eingriffe, für die es keine Erfahrungswerte gab, bis zur Beendigung der Trächtigkeit bislang gut gelaufen“, schätzt Zootierarzt Dr. Andreas Bernhard ein.

Nun wird es darauf ankommen, dass sich die Elefantenkuh zunehmend erholt. Sie steht aufgrund des seit mehr als zwei Jahren im Mutterleib verbliebenen Jungtieres auch weiterhin unter medizinischer Kontrolle. Es ist wissenschaftlich belegt, dass einzelne Elefantenkühe auch unter diesen Umständen ein hohes Alter erreichen können.
UliS
 
Beiträge: 9650
Registriert: Fr 14. Dez 2012, 14:13
Wohnort: Krefeld


Zurück zu Zoo Leipzig

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron